Die neue TAUCHEN Januar Ausgabe ist da!
Bedrohte Raubfische: Die Darstellung von Haien im Film „Shallows“ sei unrealistisch und gefährlich, betont Sharproject.

Bedrohte Raubfische: Die Darstellung von Haien im Film „Shallows“ sei unrealistisch und gefährlich, betont Sharproject. © Foto: Gerhard Wegner

Kinofilm „Shallows – Gefahr aus der Tiefe“: Sharkproject kritisiert unrealisitischen Hai-Schocker

Am 25. August 2016 startet der Kinofilm „Shallows – Gefahr aus der Tiefe“ in Deutschland. Die Haischutzorganisation Sharkproject kritisiert den Horrorstreifen im Vorfeld der Deutschlandpremiere.

Sharkproject bezieht sich bei der Kritik vor allem auf die Marketing-Maschinerie, die in den letzten Wochen und Monaten auf Hochtouren läuft und darauf, dass der Film als erster seit dem Erscheinen von Stephen Spielbergs Klassiker „Der Weiße Hai“ im Jahr 1975 der erste Hai-Schocker ist, der nicht dem Trash-Genre zugeordnet ist, sondern auf den breiten Mainstream trifft.

ganz schön viel los unter wasser #haie #sharkproject

Ein von Gerhard Wegner (@gerhard.wegner) gepostetes Foto am

Inhalt von „Shallows – Gefahr aus der Tiefe“

Inhaltlich ist der Film schnell erzählt: „Shallows“ handelt von der Surferin Nancy, die im Wasser auf einen Hai trifft, der im Anschluss ohne Unterlass versucht, die Wassersportlerin zu fressen. Nancy gelingt es, sich auf einen kleinen Felsen im Wasser zu retten. Zwar ist der Felsen ganz nah am Ufer, aber der große Weiße lauert zwischen ihr und dem Land, um nach ihr zu schnappen.




Schreibe einen neuen Kommentar