"Pures Adrenalin": Das neue TAUCHEN Heft Februar 2017 ist ab 19. Januar 2017 erhältlich!
Zuviel Wind und Welle – das Tauchen musste ausfallen

Zuviel Wind und Welle – das Tauchen musste ausfallen

Blog: Wann geht’s endlich auf Tauchstation?

Sascha Tegtmeyer blogt von seiner Zypernreise: Die Götter auf dem Olymp waren nicht gnädig mit mir! Mein Check-Dive
am Hausriff ist gestern ausgefallen. Raue See und hohe Wellen haben
dafür gesorgt, dass ich nicht ins Wasser hüpfen konnte. Doch heute ist es schon wieder besser 

George und Angel von der Tauchbasis haben alles probiert, aber mein Tauchgang am Hausriff fällt aus. Für den Check-Dive sind die Wellen zu hoch. Die Beiden schlagen vor, stattdessen das Boot startklar zu machen und eine Runde Wakeboard zu fahren. Aber die See wird nicht ruhiger und auch das Boarden fällt ins Wasser. Also bleiben wir auf dem Trockenen und planen bei einem koffeinhaltigen Heißgetränk ausführlich die nächsten Tage. Ab morgen starten die Tauchtouren: Tag Eins führt uns ans Cape Greco. Dort werden wir zwei entspannte Tauchgänge vom Strand aus machen und uns beiläufig auch eine Geisterstadt anschauen. Gruselfaktor inbegriffen. Donnerstag dann die beiden neuen Wracks, die vor Zyperns Südküste versenkt wurden und die ersten Schiffe einer Reihe neuer Wracks sind, die demnächst folgen sollen. Freitag geht’s zur weltberühmten „Zenobia“ im Hafen von Larnaca. Und am Samstag fahren wir in den türkischen Teil der Insel für die zwei letzten Tauchgänge. Der Norden ist kein anerkanntes Staatsgebiet. Es geht das Gerücht um, dass man keine Hilfe bekommt, wenn dort etwas passiert. Einige Taucher scheuen sich deshalb, dorthinzufahren. Wir nicht.
Ich nutze die freie Zeit, um ein bisschen Ausrüstung zu testen und ein paar Texte fertigzuschreiben. Außerdem bietet sich die Möglichkeit für ein ausgiebiges Mittagessen im Hotel: Zartrosa gebratene Rindersteaks mit Couscous und mediterranem Grillgemüse. Bisher bekommen alle Mahlzeiten in der Benotung von mir wahlweise „summa cum laude“ oder eine „Eins mit Sternchen“! Und ich bin beim Essen durchaus kritisch.
Derweil gewinne ich eine wichtige Erkenntnis: Wir werden jeden Tag tolle Tauchausflüge machen und eine Menge unter Wasser erleben. Aber wann sehe ich Land und Leute, Kultur und Kuriositäten? Ich werde selektieren und meine Zeit perfekt nutzen müssen, denn eine Woche auf Zypern ist mindestens eine Woche zu wenig.

Mehr Infos zur „Zenobia“, zu Zypern, Aldiana-Clubhotels und Werner-Lau-Tauchbasen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zypern
www.zypern.aldiana.com
www.wernerlau.com/d/tauchen-zypern-d5.html

www.saschategtmeyer.com
Zum ersten Blogeintrag