"Pures Adrenalin": Das neue TAUCHEN Heft Februar 2017 ist ab 19. Januar 2017 erhältlich!
Mantarochen haben auf der Unterseite schwarze Flecken

Mantarochen haben auf der Unterseite schwarze Flecken

Manta-Datenbank wächst und wächst

Das Etpison Museum in Palau hat ein starkes Wachstum der Sichtungen neuer Mantas vor der Küste des Inselstaats bekanntgegeben. Unter Mitwirkung lokaler und ausländischer Taucher ist seit dem Jahr 2010 eine ausführliche Datenbank über die Bestände an Mantarochen enstanden. Gesammelt werden individuelle Informationen über neu gesichtete Tiere wie Größe und Geschlecht. Jedes Exemplar bekommt auch einen eigenen Namen

Zahl der Sichtungen gestiegen
Seit Beginn der Aufzeichnungen sind über 250 der stillen Meeresriesen entdeckt worden. Allein seit Oktober 2013 sind weitere 14 Männchen und zwei Weibchen hinzugekommen. Darunter befindet sich ein schwangeres weibliches Exemplar und ein neugeborenes männliches. Ziel der Datenbank ist es herauszufinden, wieviele Mantarochen jedes Jahr die Riffe vor Palau besuchen. Die einzelnen Mantas sind eindeutig zu identifizieren, da jeder auf der Unterseite eine dunkle Pigmentierung besitzt, die einzigartig wie ein Fingerabdruck ist.

Weil Mantas sich leicht verschrecken lassen, wenn man versucht, sie zu identifizieren, bietet der örtliche Tauchanbieter NECO Marine den offiziellen PADI Specialty „Manta Identification Diver Palau“ an. Darin können interessierte Taucher in zwei Tagen lernen, was es beim Erkennen neuer Mantas zu beachten gibt.

Das gesamte Projekt findet mit Unterstützung durch die Touristikunternehmen NECO Marine und das Palau Pacific Resort statt.

Weitere Infos:
www.mantaidpalau.org