Die August-Ausgabe von TAUCHEN ist ab heute erhältlich – wahlweise in jedem guten Zeitschriftenhandel oder online in unserem TAUCHEN-Shop!
Spannender Job: Wissenschaftlicher Taucher an einem Volumenstrommessgerät

Spannender Job: Wissenschaftlicher Taucher an einem Volumenstrommessgerät

Wissenschaftliches Tauchen – Neue Kurse und Termine in 2014

Wenn Forscher auf Tauchstation gehen wollen, brauchen sie mehr als nur einen Tauchanzug. Sie benötigen die passende Sonderausbildung, um zu ihrem Untersuchungsobjekt hinabschweben zu können. Denn Wissenschaftliches Tauchen will gelernt sein und setzt ein umfangreiches Handwerkszeug voraus. Die TU Bergakademie in Freiberg bietet deshalb auch im Sommer 2014 Ausbildungskurse für Wissenschaftler mit bereits vorhandener Taucherfahrung an. Teilnehmen lohnt sich: für zertifizierte bieten sich attraktive Job – Chancen in Unternehmen wie „GeoWiD“

Ganz allgemein bezeichnen die Forscher das wissenschaftliche Tauchen als den Einsatz zielgerichteter Arbeitsmethoden in verschiedenen Themen- und Anwendungsgebieten unter Wasser. Etablierte Untersuchungsabläufe werden vom Land auf das Wasser übertragen. Das klingt nicht nur abstrakt, sondern umfasst auch eine Menge Themenfelder wie „Geologie“, „Gas- und Wasserchemie“, „Mikrobiologie“, „Wärme- und Stofftransport“ sowie die „Foto- und Videodokumentation“.

Schon die Vorraussetzungen, um die Ausbildung beginnen zu können, haben es  in sich: erwartet werden Taucherfahrung (mindestens CMAS ** oder vergleichbar) und eine wissenschaftliche Qualifikation in Form eines Bachelors oder Diploms. Wer diese Vorraus-setzungen mitbringt, benötigt nur noch den Gasthörerstatus der TU Bergakademie Freiberg.
Attraktive Job-Gelegenheiten

Taucher, die alle Kriterien erfüllen, haben die Chance, den weltweit anerkannten CMAS Scientific Diver und den Advanced Scientific Diver zu erlangen. Um den Titel zu erreichen, muss der ambitionierte Forscher an einem Blockkurs, an zwei Tauchcamps und an einer Exkursion teilnehmen. Die Ausbildung hat auch einen klaren praktischen Nutzen: nach erfolgreich absolvierten Kursen können die Wissenschaftlichen Taucher bei Unternehmen wie „GeoWiD“ (Geowissenschaftliche Dienste) in den Bereichen Kartierung, Dokumentation und Probennahme mitwirken. Das Unternehmen ist eine Gründung der Hochschule Freiberg, die mit Mitteln der EU gefördert wurde. Ziel des Unternehmens ist, innovative Dienstleistungen und Spezialgeräte für den Unterwasser-Einsatz zu entwickeln und anzubieten. Spezialgebiet von „GeoWiD“ sind alte Tagebaurestseen.

An der TU Bergakademie Freiberg findet der Blockkurs vom 20. Juni bis zum 29. Juni 2014 statt. Die drei angebotenen Tauchcamps sind vom 20. bis 22., 27. bis 29. Juni und vom 04. bis 06. Juli 2014. Die Abschlussexkursion führt die designierten wissenschaftlichen Taucher ins internationale Tauchcamp „submarine volcanism“ auf Panarea in Italien, das im Spätsommer vom 28. August bis zum 12. September 2014 stattfindet.

Weitere Infos:
tu-freiberg.de/sdc
geowid.com