TAUCHEN - aktuell - news 2014-10-20T08:31:00Z &copy;2014 Jahr Top Special Verlag Jahr Top Special Verlag tag:tauchen.de TAUCHEN, Europas große Tauchzeitschrift, liefert alle Infos rund um den Tauchsport: von Tauchausrüstung und Tauchausbildung über Tauchreisen bis zur UW-Fotografie. JTSV-Feedcreator http://www.tauchen.de/content/header/logo.jpg Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8283 2014-10-20T08:31:00Z 2014-10-20T08:31:00Z News: Neue LED-Lampen von Scubapro <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_180"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8283&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12265_5_scubaproNova_light7002014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Scubapro</div></div><p><strong>Die neuen Tauchlampen &quot;Nova 700&quot; und &quot;Nova 700R&quot; leuchten mit 700 bis 800 Lumen <br /></strong></p>Das Design der &quot;Nova 700&quot; und &quot;700R&quot; ist bis ins kleinste Detail technisch durchdacht und unterstreicht die Kraft und Haltbarkeit der Lampen. Aus hochfestem Aluminium gefertigt, sind beide auffallend leicht, aber dennoch sehr robust und langlebig.<br /> <br /> Beide Lampen ver...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8283&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Die neuen Tauchlampen &quot;Nova 700&quot; und &quot;Nova 700R&quot; leuchten mit 700 bis 800 Lumen <br /> Das Design der &quot;Nova 700&quot; und &quot;700R&quot; ist bis ins kleinste Detail technisch durchdacht und unterstreicht die Kraft und Haltbarkeit der Lampen. Aus hochfestem Aluminium gefertigt, sind beide auffallend leicht, aber dennoch sehr robust und langlebig.<br /> <br /> Beide Lampen verdanken ihre Leuchtkraft von echten 700 bis 800 Lumen dem neuesten &quot;CREE XML2 LED&quot;-Lampenkopf. Das Ein- und Ausschalten erfolgt über einfaches Drehen, rautenförmige Riffelungen im Metall erleichtern die Drehbewegung und verbessern den Grip. Zwei O-Ringe sorgen für doppelte Absicherung der Elektronik. Am Ende des Lampenkopf befindet sich ein schlagresistenter Gummischutz, der gleichzeitig eine rutschfeste Oberfläche bildet. Beide Modelle sind für eine maximale Tauchtiefe von 300 Metern zugelassen und verfügen über ein Überdruckventil in der Abschlusskappe.<br /> Die &quot;Nova 700&quot; und die &quot;Nova 700R&quot; unterscheiden sich in Bezug auf ihre Größe und Leuchtdauer. Die &quot;Nova 700&quot; ist mit einer Länge von 22,2 cm das größere Modell. Drei Batterien der Größe C versorgen die Lampe mit Strom. Es können gleichermaßen Akkus oder Einwegbatterien verwendet werden. Die &quot;Nova 700RW ist die kompakte, aufladbare Variante - dafür steht das &quot;R&quot; im Produktnamen (rechargeable = aufladbar). Sie misst nur schlanke 14 cm und wird von einem 18650 Lithium-Ionen- oder Lithium-Ionen-Polymer (LiPo)-Akku mit Strom versorgt. &quot;Die Nova 700&quot; erreicht eine Brenndauer von 10 Stunden, die &quot;Nova 700R&quot; spendet 2,5 Stunden Licht. Beide Lampen sind ab Ende Oktober im Handel erhältlich. Die &quot;Nova 700&quot; kostet 119, die &quot;Nova 700R&quot; 109 Euro. Info: <a target="_blank" href="http://www.scubapro.de/">www.scubapro.de</a> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8282 2014-10-19T06:07:00Z 2014-10-19T06:07:00Z News: "Ocean Art"-Fotowettbewerb ist angelaufen <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8282&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12264_5_Ocean_Art_fotowettbewerblogo.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;</div></div><p><strong>Nun aber schnell passende Fotos herausgesucht: Beim &quot;Ocean Art&quot;-Fotowettbewerg gibt es Siegprämien im Gesamtwert von über 70 000 US-Dollar <br /></strong></p>Initiator des UW-Fotowettbewerbs ist der Underwater Photography Guide. Zu gewinnen gibt es unter anderem über 20 Liveaboard-Trips und Tauchresortaufenthalte. Jeder Preis hat einen Wert von über 1000 US-Dollar. Hauptpreise sind eine elftägige Tauchsafari auf der &quot;Ondina&quot; in Indonesien, sieb...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8282&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Nun aber schnell passende Fotos herausgesucht: Beim &quot;Ocean Art&quot;-Fotowettbewerg gibt es Siegprämien im Gesamtwert von über 70 000 US-Dollar <br /> Initiator des UW-Fotowettbewerbs ist der Underwater Photography Guide. Zu gewinnen gibt es unter anderem über 20 Liveaboard-Trips und Tauchresortaufenthalte. Jeder Preis hat einen Wert von über 1000 US-Dollar. Hauptpreise sind eine elftägige Tauchsafari auf der &quot;Ondina&quot; in Indonesien, sieben Nächte im Paradise Taveuni Resort auf Fiji mit Tauchpaket, eine einwöchige Malediven-Safari auf der &quot;Manthiri&quot;, eine einwöchige Tauchkreuzfahrt auf der &quot;Bilikiki&quot; in den Solomonen und zehn Nächte im Lissenung Dive Resort in Papua-Neuguinea mit Tauchpaket.<br /> Der UW-Fotowettbewerb umfasst zwölf Kategorien, zu denen auch Kompaktkamera- und Anfängerkategorien gehören. Zur Jury gehören weltbekannte UW-Profi-Fotografen wie zum Beispiel Tony Wu, Martin Edge, Marty Snyderman und Scott Gieler. Die Teilnahme beim Wettbewerb ist noch bis zum 19. November 2014 möglich. Weitere Infos: <a href="http://www.uwphotographyguide.com/underwater-photo-contest-2014" target="_blank">www.uwphotographyguide.com/underwater-photo-contest-2014</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8280 2014-10-18T06:43:00Z 2014-10-18T06:43:00Z News: Wie wird unser Klima? <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8280&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12261_5_Geomar_Klima.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Ozeanmodellierungsgruppe GEOMAR</div></div><p><strong>GEOMAR-Klimaforschern ist es gelungen, eine Methode zu finden, die bessere Vorhersagen für unser Klima zulässt <br /></strong></p>Für das Klima, aber auch das Wetter in Europa spielen Prozesse im Nordatlantik eine entscheidende Rolle. Der Golfstrom und seine Ausläufer wie etwa der Nordatlantikstrom transportieren Wärme tropischen Ursprungs quer über den Ozean, in der Atmosphäre über dem Meer entscheidet sich, ob es in Mitteleu...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8280&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Der Nordatlantische Strom (als Fortführung des Golfstroms nach Ablösung von der amerikanischen Küste) kennzeichnet den starken Temperaturkontrast zwischen subpolaren und subtropischen Breiten. Er ist dabei zentraler Bestandteil der Atlantischen Meridionalzirkulation (AMOC), die zu den wichtigsten Antrieben für dekadische Klimaschwankungen in dieser Region gehört. Die Atlantische Meridionalzirkulation (Atlantic Meridional Overturning Circulation, AMOC) umfasst den gesamten Atlantischen Ozean. Warme (oberflächennahe) Strömungen sind in rot dargestellt, kalte Tiefenströmungen in blau. Die kleinen Kreise zeigen Gebiete mit starker Wirbelaktivität. Die gepunktete Fläche in der Labradorsee zeigt das Gebiet mit Tiefenkonvektion, in dem abgekühlte Wassermassen in Tiefen von mehreren Kilometern absinken. GEOMAR-Klimaforschern ist es gelungen, eine Methode zu finden, die bessere Vorhersagen für unser Klima zulässt <br /> Für das Klima, aber auch das Wetter in Europa spielen Prozesse im Nordatlantik eine entscheidende Rolle. Der Golfstrom und seine Ausläufer wie etwa der Nordatlantikstrom transportieren Wärme tropischen Ursprungs quer über den Ozean, in der Atmosphäre über dem Meer entscheidet sich, ob es in Mitteleuropa stürmt oder die Sonne scheint. Die Wassertemperaturen an der Oberfläche des Atlantiks beeinflussen die jeweilige Hurrikansaison oder die Niederschlagsmengen auf den angrenzenden Kontinenten. All diese Prozesse unterliegen jedoch natürlichen Schwankungen, die sich über Jahre, Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte abspielen. &quot;Konkrete Messreihen reichen oft nur wenige Jahrzehnte zurück&quot;, sagt der Klimaforscher Professor Dr. Mojib Latif vom GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, &quot;deshalb ist es sehr schwierig, Schwankungen auf längeren Zeitebenen richtig einzuschätzen und von möglichen durch den Menschen hervorgerufenen Änderungen zu unterscheiden&quot;. <br /> <br /> Einem Team von Experten für Klima-Modellierung am GEOMAR ist es nun gelungen, durch die Verknüpfung verschiedener beobachteter und modellierter Prozesse eine zuverlässige Simulation der Oberflächentemperaturen im Nordatlantik seit 1900 zu entwickeln, die sogar Prognosen bis zum Ende des kommenden Jahrzehnts erlaubt. &quot;Das ist neu. Speziell bei der Simulation der Oberflächentemperaturen wichen die bestehenden Klimamodelle bisher stark voneinander ab&quot;, betont Professor Latif, verantwortlicher Autor der Studie, die jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Earth and Planetary Science Letters erschienen ist.<br /> <span style="font-weight: bold;">Bessere Klimaprognosen möglich</span><br /> Ausgangspunkt für die Arbeit der Wissenschaftler waren Schwankungen in den Luftdruckverhältnissen über dem Nordatlantik, die Fachleute mit Nordatlantischer Oszillation (NAO) umschreiben. Der NAO-Index beschreibt die Stärke des Druckunterschieds zwischen Azorenhoch und Islandtief, was prägend für die Wetterbedingungen in Nordeuropa oder im Mittelmeerraum ist. &quot;Dazu gibt es glücklicherweise schon länger Messdaten, sodass wir den NAO-Index gut bis Mitte des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen können&quot;, erklärt Professor Latif. <br /> <br /> Mithilfe dieser Daten lassen sich die Schwankungen der von Temperaturunterschieden an der Oberfläche getriebenen Meeresströmungen in einem Klimamodell gut rekonstruieren und in bestimmten Rahmen auch für die Zukunft prognostizieren. &quot;Der Golfstrom ist wohl der bekannteste Teil dieses Systems, dazu gehören aber auch seine Fortsetzungen Richtung Arktis und die Rückflüsse Richtung Süden in Tiefen von mehreren Kilometern&quot;, erklärt Professor Richard Greatbatch, einer der Ko-Autoren der Studie. Der entscheidende Faktor für die Schwankungen dieser &quot;Umwälzbewegung&quot; ist, wie viel Wärme der Nordatlantik im Winter an die darüber liegende Atmosphäre abgibt. Diesen Prozess steuert maßgeblich die NAO. &quot;Die Koppelung an die NAO erlaubt eine zuverlässige Rekonstruktion der nordatlantischen Strömungen zwischen den Jahren 1900 bis 2010, obwohl konkrete Messdaten nur bis 2004 zurückreichen&quot;, so Latif weiter. Da die Schwankungen der Strömungssysteme die der Oberflächentemperaturen maßgeblich bestimmen, lassen sich diese so ebenfalls recht zuverlässig ableiten und sogar für Jahre im Voraus berechnen. &quot;Unser Modell sagt uns, dass die Phase mit eher hohen Oberflächentemperaturen im Nordatlantik auch im kommenden Jahrzehnt anhalten wird, allerdings mit einem leicht negativen Trend&quot;, sagt Professor Latif. <br /> <br /> Weitere Infos findet ihr auf <a href="http://www.geomar.de" target="_blank">www.geomar.de</a><br /> <br /> Die Studie zeige insgesamt, dass dekadische Klimavorhersagen im nordatlantischen Raum prinzipiell möglich seien, führt der Kieler Klimaforscher aus. &#8222;Die Fähigkeit, Klimaprognosen für die nächsten Jahrzehnte zu erstellen, kann so weiter ausgebaut werden&#8220;, sagt Latif. <br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8285 2014-10-17T08:34:00Z 2014-10-17T08:34:00Z News: Travel Service Lahr feilt am Reiseprogramm für 2015 <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8285&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12268_5_tsl_CIMG15192014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;TSL</div></div><p><strong>Von Sailfishrun bis Cenotentauchen - bei TSL wartet die große Vielfalt auf reiselustige Taucher und Nicht-Taucher <br /></strong></p>Zur Tauchermesse &quot;InterDive&quot; im September 2014 präsentierte Travel Service Lahr sein attraktives Sonderpreiseprogramm 2015. Die Ziele reichen vom Sailfishrun und Cenotentauchen im März in Mexico über Raja Ampat und Torajaland, die Philippinen, Indonesien, Seychellen, Curacao, Madeira, Gozo...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8285&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Von Sailfishrun bis Cenotentauchen - bei TSL wartet die große Vielfalt auf reiselustige Taucher und Nicht-Taucher <br /> Zur Tauchermesse &quot;InterDive&quot; im September 2014 präsentierte Travel Service Lahr sein attraktives Sonderpreiseprogramm 2015. Die Ziele reichen vom Sailfishrun und Cenotentauchen im März in Mexico über Raja Ampat und Torajaland, die Philippinen, Indonesien, Seychellen, Curacao, Madeira, Gozo und die Türkei. Speziell für Neulinge von Tauchkreuzfahrten konzipiert ist eine Woche im Roten Meer im November 2015. Sie steht unter der Leitung des bekannten Safari -und Fotoexperten Kimmo Hagman und wird ein weiteres Highlight darstellen.<br /> Besonderen Wert legt das TSL-Team auf ausgewogene Reisen für jeden Geldbeutel. Ob Alleinreisende, Taucher mit nichttauchender Begleitung oder Familien, bei diesem Angebot wird mit Sicherheit jede/r fündig.<br /> Ein zusätzliches Schmankerl sind die Reisen bei denen Martina und Herbert Bauder als Tourguides dabei sind. Dabei garantieren die Foto und Videoinstruktoren eine kostenlose filmerische und fotografische Betreuung vom Feinsten. Info: <a target="_blank" href="http://www.taucher-reisen.de">www.taucher-reisen.de</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8279 2014-10-17T06:19:00Z 2014-10-17T06:19:00Z News: Es weihnachtet bei Action Sport <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8279&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12260_5_ActionSport_Gutschein.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Action Sport</div></div><p><strong>Glühwein, Stollen und tolle Geschenkideen: In der Vorweihnachtszeit finden in allen Action Sport Shops besondere Aktionen statt <br /></strong></p>Die Vorweihnachtszeit ist wieder vollgepackt mit tollen Gewinnmöglichkeiten. Die Shops der Action-Sport-Gruppe haben für euch eine besondere Aktion vorbereitet: Ab dem 1. Dezember startet der Online-Adventskalender auf www.as-shops.de. Jeden Tag findet ihr hier eine neue Überraschung und das bis zum...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8279&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Glühwein, Stollen und tolle Geschenkideen: In der Vorweihnachtszeit finden in allen Action Sport Shops besondere Aktionen statt <br /> Die Vorweihnachtszeit ist wieder vollgepackt mit tollen Gewinnmöglichkeiten. Die Shops der Action-Sport-Gruppe haben für euch eine besondere Aktion vorbereitet: Ab dem 1. Dezember startet der Online-Adventskalender auf <a target="_blank" href="http://www.as-shops.de">www.as-shops.de</a>. Jeden Tag findet ihr hier eine neue Überraschung und das bis zum Heiligabend. Ideal, um zum Jahresende noch Schnäppchen zu machen, für einen lieben Menschen ein besonderes Geschenk zu finden oder sich selbst zum Fest noch das ein oder andere zu gönnen. <br /> <br /> Auch der beliebte Weihnachtsmarkt ist Tradition in den Action-Sport-Shops und findet wie jedes Jahr am 6. Dezember statt. Bei Glühwein und Stollen kann man in gemütlicher Atmosphäre die besonderen Weihnachtsangebote erkunden, bekommt die ein oder andere Geschenkidee und kann sich bei einem netten Plausch mit anderen Tauchern austauschen.<br /> <br /> Neben den besonderen Schnäppchen im Advent bietet Action Sport aber auch Gutscheine als Weihnachtsgeschenk an. Ob Schnuppertauchen, Tauchkurse für Beginner und Fortgeschrittene, einen Zuschuss zum nächsten Tauchurlaub oder ein Jahres-Abo für die Action Sport ActivCard, all dies kann als man als Gutschein verschenken.<br /> <br /> Detaillierte Infos und alle teilnehmenden Shops findet ihr auf <a target="_blank" href="http://www.action-sport.de">www.action-sport.de</a> und <a href="http://www.as-shops.de" target="_blank">www.as-shops.de</a>. <br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8281 2014-10-16T10:48:00Z 2014-10-16T10:48:00Z News: Kinderbetreuung für Taucher <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8281&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12263_5_divingde_kinderbetreuung_bettina.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Diving.de</div></div><p><strong>Diving.de bietet in der Akassia-Basis am Roten Meer eine eigene Kinderbetreuung nur für Taucher an <br /></strong></p>Seit Sommer 2014 bietet die Tauchbasis Diving.de Akassia, ansässig im Club Calimera Akassia Swiss Resort sowie im LTI Akassia Swiss Resort in El Quseir/Marsa Alam in Ägypten eine eigene Kinderbetreuung. Neben der deutschsprachigen Kinderbetreuung des Club Calimera steht nun allen tauchenden Eltern ...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8281&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Diving.de bietet in der Akassia-Basis am Roten Meer eine eigene Kinderbetreuung nur für Taucher an <br /> Seit Sommer 2014 bietet die Tauchbasis Diving.de Akassia, ansässig im Club Calimera Akassia Swiss Resort sowie im LTI Akassia Swiss Resort in El Quseir/Marsa Alam in Ägypten eine eigene Kinderbetreuung. Neben der deutschsprachigen Kinderbetreuung des Club Calimera steht nun allen tauchenden Eltern der Diving.de-Tauchbasis auch eine &quot;basiseigene&quot; Kinderbetreuung zur Verfügung. Dieser Service ist ganzjährig verfügbar und für die tauchenden Gäste der Tauchbasis Diving.de Akassia kostenfrei. Sechs Tage die Woche werden die Kleinen von 4 bis 12 Jahren kompetent von Bettina, einer studierten Lehrerin, liebevoll betreut. Die Zeiten der Kinderbetreuung richten sich nach den täglich Ausfahrten und den Öffnungszeiten (8 bis 17.30 Uhr) der Tauchbasis, sodass Eltern, bis auf Early-Morning-Touren und Nachttauchgängen, an allen Tauchaktivitäten teilnehmen können und ihren Nachwuchs perfekt betreut wissen. Die Kinderbetreuung findet nicht nur auf der Tauchbasis statt, auch die Räumlichkeiten und Spielzimmer der clubeigenen Kinderbetreuung sowie das komplette Hotelareal samt Strand und Aquapark stehen als großer Abenteuerspielplatz zur Verfügung.<br /> <br /> Die Kombination mit dem sehr familienfreundlichen Club Calimera Akassia Swiss, der zusätzlich einen der größten Aquaparks am Roten Meer bietet, und der seit Jahren bekannten Kindertauchausbildung von Diving.de Akassia macht somit einen Aufenthalt für Familien am Roten Meer äußerst interessant. Darüber hinaus bietet die Diving.de-Tauchbasis im Akassia Swiss Resort seit Jahren eine breite Palette an Kindertauchkursen an. Ab 8 Jahren können die Kleinen mit dem SSI Scuba Ranger oder dem Bubbelmaker starten und bereits ab 10 Jahren mit dem Junior OWD. Infos: <a href="http://www.diving.de" target="_blank">www.diving.de</a> und per Mail an <a href="mailto:kids@diving.de" target="_blank">kids@diving.de</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8277 2014-10-15T06:06:00Z 2014-10-15T06:06:00Z News: VDST-Verein erhält "Grünes Band für Jugendförderung" <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8277&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12255_5_2014_UWR-Malsch_GruenesBand-Foto_HBrandt.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;H. Brandt</div></div><p><strong>Der TSV Malsch überzeugt mit seinem Konzept der Jugendförderung: Schon zum zweiten Mal erhält der VDST-Verein das &quot;Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein</strong></p>Am vergangenen Mittwoch wurde der TSV Malsch in Heidelberg für seine &quot;herausragenden Leistungen in der Talentförderung&#8220; vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank AG mit dem Grünen Band ausgezeichnet. Mathias Klocke, Mitglied der Geschäftsleitung Baden-Pfalz-Saar der C...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8277&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Der TSV Malsch überzeugt mit seinem Konzept der Jugendförderung: Schon zum zweiten Mal erhält der VDST-Verein das &quot;Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein Am vergangenen Mittwoch wurde der TSV Malsch in Heidelberg für seine &quot;herausragenden Leistungen in der Talentförderung&#8220; vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank AG mit dem Grünen Band ausgezeichnet. Mathias Klocke, Mitglied der Geschäftsleitung Baden-Pfalz-Saar der Commerzbank, überreichte die Förderprämie in Höhe von 5000 Euro an Volker Michel, den Vorsitzenden des Vereins. &quot;Über unser zweites Grüne Band freuen wir uns ganz besonders. So ist es mittlerweile schon die fünfte Generation Jugendlicher, die in unserer Jugendgruppe gefördert wird!&#8220;, erklärte Reinhard Schottmüller, Leiter der Unterwasser-Rugby-Abteilung und Sportwart des TSV Malsch, hocherfreut. Mit der Initiative &quot;Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein&#8220; fördert seit 1986 der DOSB und die Commerzbank AG Kinder und Jugendliche. Damit belohnen sie konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Eine Experten-Jury entscheidet, welche 50 Vereine prämiert werden. <a href="http://www.tsv-malsch.de" target="_blank">www.tsv-malsch.de</a> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8278 2014-10-14T05:57:00Z 2014-10-14T05:57:00Z News: Eisenbahnfähre versenkt <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8278&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12257_5_versenkung_Geir_IMG_4410_P.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Geir</div></div><p><strong>Am Sonntag, dem 5. Oktober; wurde um 14:59 Uhr ein Stück Dänemarkgeschichte geschrieben. Die letzte Eisenbahnfähre Dänemarks, die 55 Meter lange &quot;M/F Aeroesund&quot;, wurde vor Fünen auf 19 Meter Tiefe versenkt <br /></strong></p>Mehr als 300 Boote und mehrere tausend Menschen waren versammelt, um die Fähre zu verabschieden. Das Wrack liegt jetzt etwa zehn Kilometer Südwest von Svendborg entfernt, 600 Meter von der Küste und zwischen 6 und 19 Metern unter der Meeresoberfläche.<br /></div></div> Am Sonntag, dem 5. Oktober; wurde um 14:59 Uhr ein Stück Dänemarkgeschichte geschrieben. Die letzte Eisenbahnfähre Dänemarks, die 55 Meter lange &quot;M/F Aeroesund&quot;, wurde vor Fünen auf 19 Meter Tiefe versenkt <br /> Mehr als 300 Boote und mehrere tausend Menschen waren versammelt, um die Fähre zu verabschieden. Das Wrack liegt jetzt etwa zehn Kilometer Südwest von Svendborg entfernt, 600 Meter von der Küste und zwischen 6 und 19 Metern unter der Meeresoberfläche.<br /> <span style="font-weight: bold;">Alles lief nach Plan </span><br /> Es dauerte für die Firma JD Contractors weniger als eine Stunde, so viel Wasser in die Fähre hineinzupumpen, bis sie kontrolliert versank. Nun hat sie ein &quot;Leben&quot; als künstliches Riff und Taucherwrack. Die &quot;M/F Aeroesund&quot; steht aufrecht auf dem Grund und ist auch für die Wissenschaft interessant: Künftig werden Forscher von der Süddänischen Universität und Taucher die Entwicklung des marinen Lebens verfolgen. <br /> <a href="http://www.divingdenmark.dk" target="_blank"></a> <span style="font-weight: bold;">Für Taucher vorbereitet</span><br style="font-weight: bold;" /> Vor der Versenkung wurde die Fähre für Taucher &quot;gesichert&quot;, damit man alle Ecken des Wracks erforschen kann. Damit ist die &quot;M/F Aeroesund&quot; auch ein einzigartiges Objekt, um Wracktaucher auszubilden. Die Versenkung der &quot;M/F Aeroesund&quot; ist ohne Frage eine tolle Bereicherung für das Südfünische Inselmeer und den Kleinen Belt. Infos: <a href="http://www.dyk-sydfyn.dk/" target="_blank">www.dyk-sydfyn.dk</a> und <a href="http://www.divingdenmark.dk/" target="_blank">www.divingdenmark.dk</a> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8271 2014-10-11T04:59:00Z 2014-10-11T04:59:00Z News: Sea Explorers feiern Jubiläum <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8271&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12245_5_01SEAEXPLORERSStuffvon5TauchbasentreffensichPaulMunzinger087.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;P. Munzinger</div></div><p><strong>Ein rauschendes Fest wurde in Dauin auf der Insel Negros/Philippinen gefeiert: 25 Jahre Sea Explorers <br /></strong></p>Alle Mitarbeiter der Basen und Resorts sowie über 250 Gäste aus aller Welt feierten fröhlich mit,&#160; zugleich war dies die Einweihung der neuen Nobelanlage &#8222;Vida Homes&#8220; neben dem bekannten &#8220;Pura Vida Beach &amp; Dive Resort&#8220;. &#8222;Sea Explorers rocks mit Vollgas!&#822...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8271&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Ein rauschendes Fest wurde in Dauin auf der Insel Negros/Philippinen gefeiert: 25 Jahre Sea Explorers <br /> Alle Mitarbeiter der Basen und Resorts sowie über 250 Gäste aus aller Welt feierten fröhlich mit,&#160; zugleich war dies die Einweihung der neuen Nobelanlage &#8222;Vida Homes&#8220; neben dem bekannten &#8220;Pura Vida Beach &amp; Dive Resort&#8220;. &#8222;Sea Explorers rocks mit Vollgas!&#8220;- so war das eigentliche Motto und wer Chris Heim, den Schweizer Motor und Gründer kennt weiß, dass dies ganz sicher auch gehalten würde. Am 1. September war der Freudentag, doch bereits zwei Tage zuvor war das Pura Vida sowie das nagelneue Vida Homes Apartment Resort mit Gästen voll ausgebucht. Dementsprechend wurde auch schon vorher richtig Party gemacht und das Tauchen am spektakulären Hausriff mit seinen vielen Critters kam ebenfalls nicht zu kurz. &#160;&#160;&#160; <br /> Viele bekannte Gesichter ließen es sich nicht nehmen den Machern Chris Heim, Rolf Mühlemann sowie Herve Jain herzlichst zu gratulieren: von Manila kam der Beauftragte der Schweizer Botschafter Raoul Imbach, aus Palau der Honorarkonsul Thomas Schubert sowie die Manager von Sams Tour, Marc Baumann und Dermot Keane. Der erste Partner von Chris Heim , Patrick Gillieron, war ebenfalls dabei, sowie viele Resort- und Tauchbasenbesitzer von Negros, Bohol und anderen Inseln. Ein tolles Treffen und Wiedersehen für viele. Dickes Lob verdiente das ganze Team in Dauin, das rund um die Uhr beschäftigt&#160; war- und immer mit einem Lächeln!<br /> Am 1. September ging's dann ganz richtig zur Sache: morgens um acht Uhr war das offizielle Blessing, die Segnung der gesamten neuen Anlage Vida Homes durch einen katholischen Geistlichen, es folgten Ansprachen vom Bürgermeister, Architekten und dem Bauherrn Chris Heim, anschließend gab es ein opulentes, gemeinsames Frühstück mit Umtrunk in den blumengeschmückten Festzelten im tollen Vida-Park. Nach kurzer Mittagspause folgte ein Non-stop Programm, es wurden sportliche Wettbewerbe der fünf Tauchbasen von Alona Beach, Cabilao, Malapascua und Dauin in verschiedenen Disziplinen zu Lande und zu Wasser ausgetragen. Die Zuschauer tobten, alle waren happy. Besonders die Angestellten, sie hatten zwei Tage frei und durften mitfeiern, was sie auch bis zum Abwinken in allerbester Laune taten. &#160;&#160;&#160; <br /> Am frühen Abend gab's ein lustiges Unterhaltungsprogramm, zu dem jede Basis und Resort&#160;einen perfekt inszenierten Showteil beisteuerte, kein Auge blieb dabei trocken. Mit vielen&#160;Ehrungen setzte Chris Heim auf humorvolle Weise Zeichen für die Wertschätzung seiner Mitarbeiter, danach genossen alle das&#160; First-Class&#8211;Menü. Höhepunkt des Festtages war der Auftritt des philippinisches Folk- und Rockmusikers Freddie Aguilar, der es mit seiner Band richtig krachen ließ. Neben seinen weltbekannten Songs wurden auch heiße Rhythmen von Santana und Hendrix gespielt, alles wirklich allererste Sahne! Selbst Chris Heim sowie einige Guides und Tauchlehrer durften auf die Bühne und mit dem beliebten Musiker mitsingen. Einen Super-Auftritt legte auch der Beauftragte der&#160;Schweizer Botschafter aus Manila hin, der ganz sicherlich nicht das erste Mal auf einer Bühne sang. Nicht nur das Publikum feierte lautstark mit, sondern der halbe Ort stand vor dem abgesperrten Vida Homes Areal neben der Bühne, durfte mitrocken und sich mitfreuen. Anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden weitergemacht- und gefeiert, der ein oder andere wurde im neuen Infinity-Pool nochmals richtig getauft und auch getaucht. &#160;&#160;&#160; <br /> Alles in allem: eine richtig gelungene Mega-Party zum 25-Jährigen, die wirklich niemand vergessen wird. Und so verabschiedeten sich dann alle mit &quot;Dive with a smile&quot;, dem Motto der Sea Explorers, das wirklich alle vom gesamten Team bestens draufhaben und das übrigens&#160; während der Tauchferien auf die Gäste automatisch überspringt. Schön so! Infos zur neuen Taucher-Apartmentanlage &#8222;Vida Homes&#8220; sowie zu allen anderen Resorts und Tauchbasen siehe unter <a href="http://www.sea-explorers.com" target="_blank">www.sea-explorers.com</a> Alle Tauchbasen haben etwas aufgeführt.
Geburtstagstorte zum 25. Jubiläum von anderen Resort- und Basisbesitzern des Amun Ini sowie Georg Bender vom Atlantis.
Auszeichnung der Sea Explorers Rolf Mühlemann (links) und Chris Heim (rechts) sowie Herve  (2. von li.) durch PADI Asia Pacific.
Auch so lässt es sich mal arbeiten: Raoul Imbach von der Schweizer Botschaft in Manila mit Axel Becker von Beluga Reisen.
Links Patrick Gillieron, erster Partner von Chris Heim (rechts).
Gäste aus Palau: Sams Tour Management Dermot Keane und Marc Bauman  und Honorarkonsul Thomas Schubert (von links nach rechts).
Chris Heim mit Rockstar Freddie Aguilar.
Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8270 2014-10-09T04:47:00Z 2014-10-09T04:47:00Z News: Quality Divers hat ein neues Mitglied <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8270&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12235_5_qualitydivers_jason_shaddox2014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;J. Shaddox</div></div><p><strong>Die Tauchbasis-Vereinigung wächst und wächst - neu hinzugekommen sind die Nautilus-Explorer-Tauchsafarischiffe, die vor der Westküste der USA und Mexiko kreuzen <br /></strong></p>Geleitet wird Nautilus Explorer von dem Kanadier Mike Lever, der Tauchsafaris im Pazifik mit den beiden luxuriösen Safaribooten &quot;Nautilus Explorer&quot; und &quot;Nautilus Belle Amie&quot; anbietet. Getaucht wird mit dem Weißen Hai vor Guadaloupe, mit Mantas und Delphinen vor Socorro, mit Seelö...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8270&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Die Tauchbasis-Vereinigung wächst und wächst - neu hinzugekommen sind die Nautilus-Explorer-Tauchsafarischiffe, die vor der Westküste der USA und Mexiko kreuzen <br /> Geleitet wird Nautilus Explorer von dem Kanadier Mike Lever, der Tauchsafaris im Pazifik mit den beiden luxuriösen Safaribooten &quot;Nautilus Explorer&quot; und &quot;Nautilus Belle Amie&quot; anbietet. Getaucht wird mit dem Weißen Hai vor Guadaloupe, mit Mantas und Delphinen vor Socorro, mit Seelöwen in der Sea of Cortez und vor Alaska sowie British Columbia. Die Schiffe sind speziell für kleine Gruppen ausgelegt, fahren ständig neue Routen. Die hohe Wiederholerrate steht für den fantastischen Service, Sicherheit und ein individuelles atemberaubendes Taucherlebnis.<br /> <span style="font-weight: bold;">Routen- und Preisbeispiele </span><br /> Socorro-Expeditionen zu den Riesenmantas werden von Januar bis Mai und November bis Dezember angeboten. Die 9- und 10-Tagestrips kosten ab 2795 US-Dollar. Elf Tage Expedition nach Socorro und die Sea of Cortez kosten ab 33295 US-Dollar und finden von Mai bis Juni statt. Touren zum Käfigtauchen mit Weißen Haien vor Guadalupe dauern sechs Tage und sind für Preise ab 2695 US-Dollar zu buchen. Weißhai-Sarafis finden von Juli bis November statt. Alle genannten Preise gelten für beide Schiffe, hinzu kommen noch Kosten für die Anreise, fünf Prozent VAT, Hafengebühren und Kosten für Getränke etc. Infos: <a target="_blank" href="http://www.nautilusexplorer.com">www.nautilusexplorer.com</a>, <a target="_blank" href="http://www.nautilusbelleamie.com">www.nautilusbelleamie.com</a>, <a target="_blank" href="http://www.qualitydivers.com">www.qualitydivers.com</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8269 2014-10-08T11:38:00Z 2014-10-08T11:38:00Z News: "ENOS" an Bord! <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8269&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12237_5_Enos-neu.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Seareq</div></div><p><strong>Das Liveaboard &quot;Independence II&quot; ist als erstes Safarischiff im Roten Meer mit dem neuen Notfallsystem ausgestattet</strong></p>&quot;Als wir hörten, dass es ein neues ,ENOS'-System gibt, war für uns schnell klar, dass wir die kleineren und leichteren Sender als erste für unsere Tauchgäste im Roten Meer anbieten wollen&quot;, sagt Bernard Wächter, Bluewater Safaris. Der neue Sender ist kompakter und wiegt mit 170 statt 365 G...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8269&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Das Liveaboard &quot;Independence II&quot; ist als erstes Safarischiff im Roten Meer mit dem neuen Notfallsystem ausgestattet &quot;Als wir hörten, dass es ein neues ,ENOS'-System gibt, war für uns schnell klar, dass wir die kleineren und leichteren Sender als erste für unsere Tauchgäste im Roten Meer anbieten wollen&quot;, sagt Bernard Wächter, Bluewater Safaris. Der neue Sender ist kompakter und wiegt mit 170 statt 365 Gramm weniger als die Hälfte. Abgetriebene Taucher werden auf dem Empfänger angezeigt - der Schlüssel für die schnelle Rettung. Zusätzlich ist es möglich jeden Sender zu personalisieren, um den Namen des Tauchers einzugeben. Mit 22 Sendern, einem portablen Empfänger und zusätzlichen Empfangsantennen ist die Sicherheit der Safarigäste garantiert. Strömungen können Taucher weit ins offene Meer treiben. Aufwändige Suchaktionen sind die Folge, die leider nicht immer erfolgreich enden. Um sich in dieser Gefahrensituation bemerkbar zu machen und um die Rettung zu erleichtern, wurde &quot;ENOS&quot; entwickelt. Die Abkürzung bedeutet übrigens elektronisches Notruf- und Ortungssystem - ein Rettungssystem für Taucher, das ohne Funkzeugnis überall genutzt werden darf. Dabei ist es sogar möglich, mehrere Notrufe gleichzeitig zu empfangen. Abgetriebene Taucher werden in einer leicht verständlichen Grafik anzeigt. Das andere Schiff, die &quot;Quick Shadow&#8220; übernimmt das bewährte System der &quot;Independence&quot;. &#8222;Mit der Zuverlässigkeit der Systeme sind wir sehr zufrieden: Nie hatten wir Probleme, Wassereinbruch oder Ladeprobleme, obwohl die Sender täglich bei uns im Wasser sind.&#8220; <a href="http://www.seareq.de" target="_blank">www.seareq.de</a> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8268 2014-10-08T05:22:00Z 2014-10-08T05:22:00Z News: Euro-Divers Maldives haben Meeru übernommen <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8268&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12234_5_eurodivers_meerufenfushi2014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Euro-Divers</div></div><p><strong>Meerufenfushi im Nord-Male-Atoll auf den Malediven hat eine neue Basisleitung. Am 1. Oktober sind die Euro-Divers eingezogen <br /></strong></p>Vormals Ocean-Pro, jetzt unter neuem Zeichen: Auf Meeru werden alle Tauchausfahrten und Tauchausbildung nach PADI-Richtlinien von dem Team der Euro-Divers organisiert. Meeru, das auch Meerufenfushi heißt, liegt im Nord-Male-Atoll und in der Nähe von vielen bekannten Topspots des Inselreichs - auch e...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8268&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Meerufenfushi im Nord-Male-Atoll auf den Malediven hat eine neue Basisleitung. Am 1. Oktober sind die Euro-Divers eingezogen <br /> Vormals Ocean-Pro, jetzt unter neuem Zeichen: Auf Meeru werden alle Tauchausfahrten und Tauchausbildung nach PADI-Richtlinien von dem Team der Euro-Divers organisiert. Meeru, das auch Meerufenfushi heißt, liegt im Nord-Male-Atoll und in der Nähe von vielen bekannten Topspots des Inselreichs - auch einige tolle Kanäle sowie Außenriffe gehören dazu. Im Bereich der Ausfahrten bietet die neue Basis quasi alle Möglichkeiten: Vom Einzel- über Doppeltanktauchgängen bis zu Halb- und Ganztagestouren ist alles dabei. Weitere Infos: <a href="http://www.euro-divers.com/de/tauchen/tauchen-malediven/meeru-island-resort/" target="_blank">www.euro-divers.com/de/tauchen/tauchen-malediven/meeru-island-resort</a> und <a href="http://www.meeru.com" target="_blank">www.meeru.com</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8264 2014-10-06T05:11:00Z 2014-10-06T05:11:00Z News: Neuer Regler von Mares <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8264&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12230_5_Fusion.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Mares/HEAD</div></div><p><strong>Mares will an die &quot;Abyss&quot;-Zeiten anknüpfen, der neuen Atemregler &quot;Fusion 52x&quot; soll nicht weniger als &quot;das neue Benchmark&quot; auf dem deutschen Markt werden. Einen Preis jedenfalls hat der Regler schon: den Red-Dot-Award für das beste Design.</strong></p>Um den &quot;Fusion 52x&quot; auch im Kaltwasser so richtig leistungsfähig zu machen, haben die Techniker in Rapallo den Strömungsquerschnitt des Regler erhöht sowie eine doppelte Biegung im Mares-Bypass-System eingefügt. Zusammen mit seiner robusten Ersten Stufe &quot;MR 52x&quot;, wird der Regler ...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8264&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Mares will an die &quot;Abyss&quot;-Zeiten anknüpfen, der neuen Atemregler &quot;Fusion 52x&quot; soll nicht weniger als &quot;das neue Benchmark&quot; auf dem deutschen Markt werden. Einen Preis jedenfalls hat der Regler schon: den Red-Dot-Award für das beste Design. Um den &quot;Fusion 52x&quot; auch im Kaltwasser so richtig leistungsfähig zu machen, haben die Techniker in Rapallo den Strömungsquerschnitt des Regler erhöht sowie eine doppelte Biegung im Mares-Bypass-System eingefügt. Zusammen mit seiner robusten Ersten Stufe &quot;MR 52x&quot;, wird der Regler zudem eine &quot;VAD&quot; und &quot;VAD+&quot;-Stellung besitzen - die eine, für normale Atemverhalten, die andere, wenn mehr Luft gebraucht wird.<div><br /> </div> <div>Der Regler kostet 549 Euro und ist ab dem 1. Oktober 2014 im Fachhandel erhältlich.</div> <div><br /> </div> <div>Weitere Infos: <a target="_blank" href="http://www.mares.com">www.mares.com</a></div> <div><br /> </div> <div><br /> </div> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8267 2014-10-05T06:02:00Z 2014-10-05T06:02:00Z News: Wir suchen Ihre Geschichte! <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8267&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12233_5_Promo_Letzte_Seite.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;M. Krüger</div></div><p><strong><span style="font-weight: bold;">Leser geben Urlaubs-Tipps</span> - wir suchen Ihre schönste Reise-Story! Verraten Sie anderen Lesern wo man als Taucher hinfahren muss, wo es richtig viel zu sehen gibt und das Unterwasser-Abenteuer beginnt <br /></strong></p>Sie haben die ganze Welt bereist? Waren an den schönste Stränden? Haben die spektakulärsten Tauchgebiete erkundet? Dann schreiben Sie uns! Wir suchen Ihre Reise-Empfehlung - wo war es am schönsten, hat das Tauchen am meisten Spaß gemacht oder hatten Sie eine besondere Begegnung mit einem Meeresbewoh...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8267&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> <span style="font-weight: bold;">Leser geben Urlaubs-Tipps</span> - wir suchen Ihre schönste Reise-Story! Verraten Sie anderen Lesern wo man als Taucher hinfahren muss, wo es richtig viel zu sehen gibt und das Unterwasser-Abenteuer beginnt <br /> Sie haben die ganze Welt bereist? Waren an den schönste Stränden? Haben die spektakulärsten Tauchgebiete erkundet? Dann schreiben Sie uns! Wir suchen Ihre <span style="font-weight: bold;">Reise-Empfehlung</span> - wo war es am schönsten, hat das Tauchen am meisten Spaß gemacht oder hatten Sie eine besondere Begegnung mit einem Meeresbewohner?<br /> <br /> Schicken Sie uns Ihren Leser-Tipp* (Text mit Fotos) per E-Mail oder per Post an:<br /> <br /> Redaktion <span style="font-weight: bold;">TAUCHEN</span><br /> Troplowitzstraße 5, 22529 Hamburg<br /> E-Mail: <a target="_blank" href="mailto:redaktion@tauchen.de">redaktion@tauchen.de</a><br /> <br /> <br /> Wir freuen uns auf Ihre schönsten Erlebnisse!<br /> <br /> Ihre <span style="font-weight: bold;">TAUCHEN</span>-Redaktion<br /> <br /> * <span style="font-style: italic;">Die Veröffentlichungen sind honorarfrei. Der Autor gewährleistet, dass er im Besitz der Urheberrechte ist beziehungsweise die Erlaubnis zur honorarfreien Veröffentlichung des Materials besitzt. Die Redaktion behält sich Auswahl und Bearbeitung der Berichte vor.</span><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8265 2014-10-04T06:55:00Z 2014-10-04T06:55:00Z News: Raydiving - ein brandneuer Unterwassersport <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8265&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12231_5_Raydiver_2014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;</div></div><p><strong>Ein Surfboard kennt jeder. Tauchen auch. Ein Board zum Tauchen aber ist neu!<br /></strong></p>Raydiving ist ein brandneuer Unterwassersport. Die Entwicklung des optimalen Rayboards ist nun nach sieben Jahren abgeschlossen. Gordian Gasch, der in Mallorca beheimatete Erfinder dieser Wassersportart, startet nun seine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Indiegogo um diese Boards in gro&#776;...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8265&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Ein Surfboard kennt jeder. Tauchen auch. Ein Board zum Tauchen aber ist neu!<br /> Raydiving ist ein brandneuer Unterwassersport. Die Entwicklung des optimalen Rayboards ist nun nach sieben Jahren abgeschlossen. Gordian Gasch, der in Mallorca beheimatete Erfinder dieser Wassersportart, startet nun seine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Indiegogo um diese Boards in gro&#776;ßerer Stu&#776;ckzahl fertigen zu ko&#776;nnen.<br /> <br /> Die Rayboards sind umweltvertra&#776;glich, handgefertigte Einzelanfertigungen aus Birkenholz. Die Boards ko&#776;nnen u&#776;ber den Funsport hinaus weit mehr. Sie helfen zum Beispiel bei Ru&#776;ckenbeschwerden und werden derzeit in Hurghada sogar erfolgreich bei gehandicapten Menschen in eingesetzt.<br /> <br /> Auch beim Crowdfunding geht Raydiver neue Wege. Um die Unterstu&#776;tzung teilen zu ko&#776;nnen, gibt es nun Raycoins. Diese kann man gemeinsam sammeln und zum Beispiel gegen ein Rayboard eintauschen. Sharing auch beim Support. Das passt ins Raydiver-Konzept.<br /> <br /> Bis jetzt wurden alle Ausgaben von Gordian Gasch aus eigner Tasche finanziert. Nach nun sieben Jahren der Entwicklung mit dem finalen Prototyp &quot;RX2&quot; gibt es schon erste Vorgespra&#776;che mit einem mo&#776;glichen Vertriebspartner. Darum braucht es Geld fu&#776;r die Produktion der ersten handgefertigten Serie der Rayboards. Hierfu&#776;r hat Gordian die Crowdfundingplattform <a href="https://www.indiegogo.com/projects/raydiver" target="_blank">indiegogo.com</a> gewa&#776;hlt.<br /> <br /> Beno&#776;tigt werden in Summe 28 000 Euro. Als Dankescho&#776;n gibt es fu&#776;r die Spender eine handsignierte, exklusive Indiegogo limited Edition, die von Caps u&#776;ber Boards vieles umfasst. Hier könnt ihr euch über das Projekt informieren: <a href="http://www.raydiver.com" target="_blank">www.raydiver.com</a><br /> <br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8266 2014-10-03T05:57:00Z 2014-10-03T05:57:00Z News: Suunto in Farbe <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8266&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12232_5_EonSteel.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Sunnto</div></div><p><strong>Suunto stellt mit dem &quot;Eon Steel&quot; seinen ersten farbigen Großformat-Computer vor. Und alles deutet darauf hin, dass hier etwas Großes entsteht.</strong></p>Fast so groß wie ein iPhone, gestochen scharfe Farben und ein Display, dass sich den Bedürfnissen der Taucher anpasst: Der &quot;Eon Steel&quot; von Suunto lässt nur einen Eindruck zu - dass er großartig werden könnte! Wir dürfen noch nicht viel verraten, ein Test der Vorab-Version folgt in der Nove...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8266&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Suunto stellt mit dem &quot;Eon Steel&quot; seinen ersten farbigen Großformat-Computer vor. Und alles deutet darauf hin, dass hier etwas Großes entsteht. Fast so groß wie ein iPhone, gestochen scharfe Farben und ein Display, dass sich den Bedürfnissen der Taucher anpasst: Der &quot;Eon Steel&quot; von Suunto lässt nur einen Eindruck zu - dass er großartig werden könnte! Wir dürfen noch nicht viel verraten, ein Test der Vorab-Version folgt in der November-Ausgabe (<strong>TAUCHEN</strong> 11/2014).<div><br /> </div> <div>Nur das: Er ist sehr robust, sein Display kann über die Suunto-Software angepasst werden und er wird hochgradig upgradefähig sein, damit - Stück für Stück - ein Gerät entsteht, dass vom Sport- bis zum Tech-Tauchen alles mitmacht.</div> <div><br /> </div> <div>Der &quot;Eon Steel&quot; kostet 999 Euro. Er wird wohl Ende Oktober 2014 im Handel sein.</div> <div><br /> </div> <div>Weitere Infos: <a target="_blank" href="http://www.suunto.de">www.suunto.de</a></div> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8263 2014-10-01T10:27:00Z 2014-10-01T10:27:00Z News: Platzanweiser im Korallenriff <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8263&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12229_5_Bremen_Uni_Korallen.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Pia Kegler, ZMT</div></div><p><strong>Zwei junge Wissenschaftler aus Bremen untersuchen, unter welchen Bedingungen sich Korallenlarven im Riff ansiedeln - eine enorm wichtige Grundlagenforschung, die jeder unterstützen kann <br /></strong></p>In diesem Jahr rief das Magazin GEO erstmalig junge engagierte Wissenschaftler zur Bewerbung um ein Expeditionsstipendium auf. Die interdisziplinär mit Professoren und Journalisten besetzte Jury wählte aus 150 eingereichten Vorschlägen fünf aus, darunter das Projekt von Hauke Schwieder und Pia Kegle...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8263&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Zwei junge Wissenschaftler aus Bremen untersuchen, unter welchen Bedingungen sich Korallenlarven im Riff ansiedeln - eine enorm wichtige Grundlagenforschung, die jeder unterstützen kann <br /> In diesem Jahr rief das Magazin GEO erstmalig junge engagierte Wissenschaftler zur Bewerbung um ein Expeditionsstipendium auf. Die interdisziplinär mit Professoren und Journalisten besetzte Jury wählte aus 150 eingereichten Vorschlägen fünf aus, darunter das Projekt von Hauke Schwieder und Pia Kegler aus Bremen. Die beiden sind Doktoranden am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie und starten nun für ihr privates Projekt einen Aufruf zur finanziellen Unterstützung auf der Crowdfunding-Plattform &quot;Sciencestarter&quot;.<br /> &#160;<br /> Das Projekt soll die Rolle von Bakterien bei der Ansiedlung der Larven von Steinkorallen untersuchen. Riffbildende Steinkorallen vermehren sich über freischwimmende Larven - ein sehr störanfälliger Prozess. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass spezielle Biofilm-bildende Bakterien als &quot;Platzanweiser&quot; für die Larven dienen, wenn diese nach einem geeigneten Siedlungsplatz suchen. Die genaue Rolle der Bakterien und ihre Reaktion auf Umweltveränderungen sind bisher jedoch weitgehend unbekannt.<br /> &#160;<br /> Die jungen Wissenschaftler möchten herausfinden, ob lokale menschliche Einflüsse wie die Verschmutzung tropischer Küstengebiete mit Abwässern oder globale Veränderungen wie steigende Wassertemperaturen die Bakteriengemeinschaften und damit die Ansiedlung der Larven beeinträchtigen. &quot;Unser Projekt kann direkt dazu beitragen, Schutzmaßnahmen effektiver zu gestalten&quot;, erklärt Pia Kegler. &quot;Wir möchten den Riffen eine Chance geben, sich selbst zu helfen.&quot;<br /> <br /> <span style="font-weight: bold;">So findet man geeignete Schutzzonen</span> <br /> Kegler und Schwieder planen, mit modernsten molekularbiologischen Methoden und einer innovativen Technik, die die Larven mittels Fluoreszenz sichtbar macht, den Ansiedlungsprozess an zwei sehr unterschiedlichen Standorten in Indonesien zu untersuchen. Im dicht bevölkerten Spermonde-Archipel vor Sulawesi sind die Riffe fast flächendeckend durch Nährstoffeinträge und intensive Fischerei geschwächt. Raja Ampat im Westen von Papua hingegen gilt als eines der letzten unberührten Riffgebiete und bietet noch optimale Bedingungen für die Ansiedlung von Korallenlarven.<br /> &#160;<br /> &quot;Dem Küstengebiet vor West-Papua droht jedoch intensive Ölförderung, und mittlerweile trifft man auch Fischer dort an, die von weither aus bereits leergefischten Gebieten kommen&quot;, erklärt Hauke Schwieder. &quot;Unsere Ergebnisse könnten zur Identifikation geeigneter Schutzgebiete dienen, um die faszinierende Unterwasserwelt als Existenzgrundlage für die lokale Bevölkerung und den Ökotourismus zu erhalten.&quot;<br /> &#160;<br /> Das Magazin GEO fördert das Projekt mit einer Anschubfinanzierung in Zusammenarbeit mit &quot;Sciencestarter&quot;, der ersten deutschen Crowdfunding-Plattform für die Forschung. Dort ist das Projekt nun in die Finanzierungsphase gestartet und wirbt um Unterstützung.<br /> &#160;<br /> Hier könnte ihr das Projekt mit einer kleinen Spende unterstützen:<br /> <a href="https://www.sciencestarter.de/platzanweiser-korallenriff" target="_blank">www.sciencestarter.de/platzanweiser-korallenriff</a><br /> <br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8262 2014-09-30T10:24:00Z 2014-09-30T10:24:00Z News: Sensibler Nachwuchs <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8262&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12227_5_Geomar_Seesterne.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Isabel Casties, GEOMAR</div></div><p><strong>Wissenschaftler des Geomars in Kiel konnten in einem Labor-Experiment nachweisen, dass junge Seesterne empfindlicher auf Ozeanversauerungen reagieren als erwachsene Tiere <br /></strong></p>Junge Individuen einer Art reagieren häufig empfindlicher auf Umweltstress als ihre erwachsenen Artgenossen. Wissenschaftler vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel konnten dies nun erstmals für den Seestern Asterias rubens aus der Ostsee nachweisen. In einem Laborversuch im Rahmen des ...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8262&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Wissenschaftler des Geomars in Kiel konnten in einem Labor-Experiment nachweisen, dass junge Seesterne empfindlicher auf Ozeanversauerungen reagieren als erwachsene Tiere <br /> Junge Individuen einer Art reagieren häufig empfindlicher auf Umweltstress als ihre erwachsenen Artgenossen. Wissenschaftler vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel konnten dies nun erstmals für den Seestern <span style="font-style: italic;">Asterias rubens</span> aus der Ostsee nachweisen. In einem Laborversuch im Rahmen des deutschen Forschungsverbunds zur Ozeanversauerung BIOACID (Biological Impacts of Ocean Acidification) simulierten die Forscher über neun Monate hinweg drei verschiedene Niveaus an Versauerung, die in den kommenden Jahrzehnten in der Ostsee durch die Aufnahme von zusätzlichem Kohlendioxid (CO2) erreicht werden können. Schon bei geringfügiger Versauerung wuchsen die kleinen Seesterne langsamer und fraßen weniger. &quot;Diesen Effekt haben wir bei erwachsenen Seesternen erst bei einem deutlich erhöhten Kohlendioxid-Gehalt im Wasser beobachtet&quot;, erklärt Dr. Jörn Thomsen, einer der beiden Erstautoren der Langzeitstudie, deren Ergebnisse jetzt in der Fachzeitschrift Marine Ecology Progress Series erschienen. Dabei war zu beobachten, dass sich die Tiere auch nach einer sehr langen Akklimatisierungszeit nicht an die versauerten Bedingungen anpassen konnten.<br /> Seesterne stellen eine der wichtigsten bodenlebenden Arten in der westlichen Ostsee dar und kontrollieren als wichtiger Räuber die Miesmuschel-Population. &quot;Falls sie unter steigender Versauerung leiden, könnte dies langfristig drastische Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem haben&quot;, folgert Dr. Yasmin Appelhans, neben Thomsen Erstautorin der neuen Studie. &quot;In der Lübecker Bucht leben auf Grund des niedrigen Salzgehalts kaum Seesterne. Dort können sich die Miesmuscheln ungehindert verbreiten und andere Arten verdrängen.&quot;<br /> <span style="font-weight: bold;">Nur wer sich anpasst, hat eine Überlebenschance</span><br /> Warum sich ein Großteil der jungen Seesterne im Labor unter erhöhten CO2-Bedingungen schlechter entwickelt, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Studie konnte jedoch zeigen, dass die Seesterne auch unter Versauerungsbedingungen nicht weniger Kalk in ihre Skelette einlagern. &quot;Dass sie weniger wachsen, könnte daran liegen, dass sie mehr Energie benötigen, um Kalk zu bilden&quot;, vermutet Thomsen. &quot;Dass sie weniger fressen, kann auch darauf hindeuten, dass das saurere Wasser die Verdauungsenzyme beeinflusst.&quot;<br /> Einige wenige Individuen wuchsen auch unter einem hohen CO2-Gehalt gut. Appelhans: &quot;Wenn sich diese toleranten Tiere durchsetzen, könnte sich die Art möglicherweise auf lange Sicht an die neuen Umweltbedingungen anpassen. Für einzelne Arten gibt es bereits Hinweise darauf, dass eine Anpassung per Evolution möglich ist. Ob dies auch für die Seesterne gilt, sollen zukünftige Untersuchungen zeigen. Gleichzeitig ist es wichtig, die Beobachtungen aus dem Labor einem Realitäts-Check unter natürlicheren Bedingungen zu unterziehen.&quot; <br /> Weitere Infos findet ihr auf <a href="http://www.geomar.de" target="_blank">www.geomar.de</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8260 2014-09-27T06:03:00Z 2014-09-27T06:03:00Z News: Neues Schiff für Galapagos <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8260&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12216_5_Beluga_Galapagos.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Beluga Reisen</div></div><p><strong>Mit dem neuen Tauchsafarischiff &quot;Galapagos Master&quot; gelangt man ganz entspannt und erholt zu den schönsten Tauchspots des Archipels. <br /></strong></p>Mit der neuen &quot;Galapagos Master&quot; werden bald erstklassige Tauchkreuzfahrten auf Galapagos durchgeführt. Während einer einwöchigen oder zehntägigen Safari bringt die Yacht die Taucher zu den aufregendsten Tauchplätzen von Galapagos. Höhepunkte sind Tauchgänge an den bekannten Inseln Wolf un...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8260&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Mit dem neuen Tauchsafarischiff &quot;Galapagos Master&quot; gelangt man ganz entspannt und erholt zu den schönsten Tauchspots des Archipels. <br /> Mit der neuen &quot;Galapagos Master&quot; werden bald erstklassige Tauchkreuzfahrten auf Galapagos durchgeführt. Während einer einwöchigen oder zehntägigen Safari bringt die Yacht die Taucher zu den aufregendsten Tauchplätzen von Galapagos. Höhepunkte sind Tauchgänge an den bekannten Inseln Wolf und Darwin. Die &quot;Galapagos Master&quot; bietet Platz für maximal 16 Gäste, die in neun Kabinen untergebracht werden. Jede Kabine verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche, WC, Klimaanlage und viel Stauraum. Komfortabel geht es auch auf dem Sonnendeck oder im großzügig gestalteten Salon zu. Hier befinden sich eine Bar, eine Lounge mit Flatscreen TV/DVD und eine Bibliothek. Das Tauchdeck bietet sehr viel Platz, praktische Kameratische, Frischwasserbehälter, Stauraum und Süßwasserduschen. <br /> <br /> Eine einwöchige Safari mit Flügen, Steuern, Transfers, Insolvenzabsicherung, einer Übernachtung in Quito, Vollpension, 18 bis 20 Tauchgängen sowie mindestens zwei Landexkursionen kostet ab 5299 Euro. <br /> <br /> Weitere Infos findet ihr auf <a target="_blank" href="http://www.belugareisen.de">www.belugareisen.de</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8259 2014-09-26T05:12:00Z 2014-09-26T05:12:00Z News: Änderungen bei Hubsys Airtec <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8259&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12215_5_hubsysairtech_interdive2014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;H. Hoepfner</div></div><p><strong>Hubsys Airtec bietet ab Oktober keinen Atemregler-Service mehr an. Der Firmenbereich wird abgegeben <br /></strong></p>HubSys Airtec GmbH aus Salem wird den Atemregler-Service abgeben. Anfang Oktober 2014 wird der Bereich an die in Roth sitzende Firma AtemRegleService mit Firmeninhaber Ralf Krause übertragen. Die Bereiche &quot;Kompressoren&quot; und &quot;Seminare&quot; werden aber wie gewohnt beibehalten. Infos: w...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8259&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Hubsys Airtec bietet ab Oktober keinen Atemregler-Service mehr an. Der Firmenbereich wird abgegeben <br /> HubSys Airtec GmbH aus Salem wird den Atemregler-Service abgeben. Anfang Oktober 2014 wird der Bereich an die in Roth sitzende Firma AtemRegleService mit Firmeninhaber Ralf Krause übertragen. Die Bereiche &quot;Kompressoren&quot; und &quot;Seminare&quot; werden aber wie gewohnt beibehalten. Infos: <a href="http://www.hubsys-airtec.de" target="_blank">www.hubsys-airtec.de</a>, <a target="_blank" href="http://www.ars-krause.de">www.ars-krause.de</a> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8250 2014-09-24T07:50:00Z 2014-09-24T07:50:00Z News: Neue Routen auf den Malediven <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8250&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12209_5_emperor_mantatour20152014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Emperor Divers</div></div><p><strong>Emperor bietet nächstes Jahr auf den Malediven zwei neue Routen an - für noch mehr Chancen auf Manta- und Walhaisichtungen und mit spannenden Wracktauchgängen <br /></strong></p>Die speziellen Routen werden zwischen August und Oktober 2015 stattfinden, wenn sich besonders viele Mantas und Walhaie in dem Inselreich tummeln. Während der &quot;Manta, Walhai und Wracks&quot;-Nordtour geht es durch das Gaafaru-, Lhaviyani-, Noonu- und Baa-Atoll. Auf der Rückfahrt - der &quot;Süd...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8250&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Emperor bietet nächstes Jahr auf den Malediven zwei neue Routen an - für noch mehr Chancen auf Manta- und Walhaisichtungen und mit spannenden Wracktauchgängen <br /> Die speziellen Routen werden zwischen August und Oktober 2015 stattfinden, wenn sich besonders viele Mantas und Walhaie in dem Inselreich tummeln. Während der &quot;Manta, Walhai und Wracks&quot;-Nordtour geht es durch das Gaafaru-, Lhaviyani-, Noonu- und Baa-Atoll. Auf der Rückfahrt - der &quot;Südtour&quot; - stehen das Baa-, Thodhoo-, Rasdhoo- sowie Nord- und Süd-Ari-Atoll auf dem Programm. Während der Safari stehen zwar keine Wrackspots auf dem Törnplan, dafür aber wunderschöne Riff-Tauchplätze. <br /> Die ersten Touren beginnen am 1. August 2015 und kosten ab 1390 Euro pro Person in der Doppelkabine. Im Preis enthalten ist ein Flug (Male-Daravandhoo oder anders herum), 7 Nächte an Bord/6 Tage tauchen, 3 Mahlzeiten am Tag, Snacks am Nachmittag, 1 Grillabend auf eine runbewohnten Insel, Trinkwasser, Kaffee, Tee, 17 Tauchgänge (inklusive 1 Nachttauchgang), Guide, Flasche, Blei, Nitrox und Flughafentransfers (keine internationalen Flüge). Klickt <a target="_blank" href="http://maldives.emperordivers.com/liveaboards-routes-mww.php">HIER für Infos zur Nordtour</a> und <a target="_blank" href="http://maldives.emperordivers.com/liveaboards-routes-mwr.php">HIER für Infos zur Südtour</a>. <br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8249 2014-09-23T08:30:00Z 2014-09-23T08:30:00Z News: Oman wieder im Programm <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8249&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12208_5_oman_tauchtraeume2014.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Tauch- und Erlebnisreisen Carmen Schröer</div></div><p><strong>Tauch- &amp; Erholungsreisen hat wieder verstärkt Oman ins Programm aufgenommen. Jetzt können zum Beispiel auch Tauchsafaris auf der &quot;Queen of Musandam&quot; gebucht werden <br /></strong></p>Neben der &quot;Queen of Musandam&quot; gibt es auch weitere Angebote für den klassischen Tauchurlaub im Hotel Hier empfiehlt der Reiseveranstalter zum Beispiel das Golden Tulip Resort in Dibba. Das Resort bietet alle Annehmlichkeiten eines guten Hotels inklusive einer angeschlossenen Tauchbasis. Da...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8249&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Tauch- &amp; Erholungsreisen hat wieder verstärkt Oman ins Programm aufgenommen. Jetzt können zum Beispiel auch Tauchsafaris auf der &quot;Queen of Musandam&quot; gebucht werden <br /> Neben der &quot;Queen of Musandam&quot; gibt es auch weitere Angebote für den klassischen Tauchurlaub im Hotel Hier empfiehlt der Reiseveranstalter zum Beispiel das Golden Tulip Resort in Dibba. Das Resort bietet alle Annehmlichkeiten eines guten Hotels inklusive einer angeschlossenen Tauchbasis. Das Resort eignet sich auch hervorragend zur Verlängerung nach einer Dhow-Safari und/oder zur Kombination zum Beispiel mit Dubai.<br /> <br /> Oman legt großen Wert auf die Erhaltung von Natur und Tierwelt und hat auch entsprechende Schutzgebiete angelegt. So können inzwischen wieder die Oryx-Antilope, Meeresschildkröten (die hier an den Stränden Eier ablegen), Leoparden, Falken und auch die langhaarige weiße Ziege, der Arabische Thar, hier leben und sich vermehren. In Oman sucht man vergebens große Hotelburgen mit lauter Diskomusik. Viel mehr möchte man den Gästen lieber Land und Leute und die Kultur des Landes näher bringen. Preisbeispiel: Eine Woche im Golden Tulip Resort, Übernachtung mit Frühstück inklusive Flug mit Emirates kosten ab 998 Euro. Infos: <a href="http://www.tauch-traeume.de" target="_blank">www.tauch-traeume.de</a><br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8248 2014-09-22T11:06:00Z 2014-09-22T11:06:00Z News: TAUCHEN auf der photokina 2014: Sind Lichtfeldkameras die Zukunft der Fotografie? <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8248&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12205_5_Bild03_H.Frei_IMG_7480.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;H. Frei</div></div><p><strong>Vom 16. September bis 21. September öffnete die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. <span style="font-weight: bold;">TAUCHEN</span>-Fotograf Herbert Frei war auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte</strong></p>22. September 2014, Die Photokina ist vorbei: Weltsensation Lichtfeldkamera: Das System der Zukunft?<br /> <br /> Wie werden wir in Zukunft fotografieren? Diese Frage treibt Hersteller, Ingenieure und auch Fotohändler um, denn wer einen Trend verschläft, ist weg vom Fenster. Werden irgendwann Pixe...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8248&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Vom 16. September bis 21. September öffnete die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. <span style="font-weight: bold;">TAUCHEN</span>-Fotograf Herbert Frei war auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte <b>22. September 2014, Die Photokina ist vorbei: Weltsensation Lichtfeldkamera: Das System der Zukunft?<br /> <br /> </b>Wie werden wir in Zukunft fotografieren? Diese Frage treibt Hersteller, Ingenieure und auch Fotohändler um, denn wer einen Trend verschläft, ist weg vom Fenster. Werden irgendwann Pixelsensoren durch Mega-Ray-Lichtfeldsensoren ersetzt? Auf der Photokina in Köln stellt die Fa. Lytro mit der ILLUM eine Digicam ohne Pixel vor. 8-fach optischer Zoom und 40 Mega-Rays (40 Millionen Lichtstrahlen) sollen eine Auflösung gewährleisten, die nach dem Export vom Lichtfeld-RAWs in JPEG etwa 5 Megapixeln entspricht. Das wäre an und für sich nicht groß von Bedeutung, aber die Kamera beherrscht als erstes Fotogerät das interaktive &#8222;Living Picture&#8220;, also das lebende Bild. Das heißt, man kann nach dem Auslösen und Speichern des Bildes nachträglich am PC die Schärfentiefe per Mausklick nach eigenem Gusto verschieben. Ein spezielles, von Lytro mitgeliefertes Programm macht das möglich. Auge vom Zackenbarsch unscharf geworden? Macht nichts, das ziehen wir später zu Haus in die Schärfe. Die Makrofunktion des 30-240 mm Zooms erlaubt sich dem Motiv bis auf null Zentimeter zu nähern. Also Nacktschnecke auf dem Frontglas des UW-Gehäuses? Einfach abdrücken und dann nachträglich schärfen? Ein faszinierender Gedanke. Man muss quasi nur noch den Bildausschnitt festlegen. Maximaler Bildwinkel 78°, gespeichert werden die Lichtfeldbilder auf SD-Karten. Der AF war bei unserem Schnelltest am Lytro-Stand recht flott, würde sich also auch für die Fischfotografie eignen. Das Zoom ist fest eingebaut,erinnert deshalb händisch an eine etwas zu groß geratene Kompaktkamera, denn die ILLUM ist alles andere als kompakt, aber nicht sonderlich schwer. Irgendwann soll es wohl auch eine ILLUM mit Wechseloptiken geben. So wie sie sich gibt, könnte sie aber viele UW-Fotografen begeistern. Die Meinung über diese Revolution der Fotografie ist auch in Fachkreisen noch geteilt. Flop oder Top? Geht es der ILLUM irgendwann wie den 3 D-Kameras, von denen keiner mehr spricht? Aber Fotografen, die mit der ILLUM fotografierten, sind begeistert und geben dieser Technik große Chancen am Markt zu bestehen. Die Kamera gestattet das Erzählen einer Geschichte, das &#8222;Visual Story Telling&#8220;. Mehrere Augenblicke auf einem Bild festhalten und die Story eines Moments erzählen. Ob das ausreicht, um am Markt zu bestehen? Immerhin kostet das Wunderwerkt 1600 Euro. Der Preis wird aber mit zunehmenden Produktionszahlen fallen. Bleibt noch die Frage: Wer baut das erste UW-Gehäuse, damit wir die UW-Welt fotografisch neu entdecken können? Nach meinen Gesprächen mit dem Hersteller, war unverholen eine große Begeisterung zu hören. Was, Sie wollen die ILLUM unter Wasser einsetzen. Das ist ja fantastisch, an das haben wir überhaupt nicht gedacht! <a href="http://www.lytro.com" target="_blank">www.lytro.com</a> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8247 2014-09-21T06:00:00Z 2014-09-21T06:00:00Z News: TAUCHEN auf der photokina 2014: Sony - der lachende Dritte <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8247&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12201_5_Bild04_HFrei_IMG_7548.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;Herbert Frei</div></div><p><strong>Vom 16. September bis 21. September öffnet die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. <span style="font-weight: bold;">TAUCHEN</span>-Fotograf Herbert Frei ist auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte <br /></strong></p>21. September 2014, 6. Messetag: Sony - der lachende Dritte <br /> <br /> Wenn sich die beiden Großen (Canon und Nikon) nicht getrauen bzw. nur halbherzig in das spiellose Segment einsteigen, dann macht es ein anderer. In diesen Zeiten gilt: Nicht der Große schluckt den Kleinen, sondern der Schnel...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8247&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Vom 16. September bis 21. September öffnet die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. <span style="font-weight: bold;">TAUCHEN</span>-Fotograf Herbert Frei ist auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte <br /> <b>21. September 2014, 6. Messetag: Sony - der lachende Dritte </b><br /> <br /> Wenn sich die beiden Großen (Canon und Nikon) nicht getrauen bzw. nur halbherzig in das spiellose Segment einsteigen, dann macht es ein anderer. In diesen Zeiten gilt: Nicht der Große schluckt den Kleinen, sondern der Schnelle den Langsamen. In der Digitalfotografie ist kein Patz für Schläfer und Zauderer. Und Sony ist der zurzeit innovativste Kamerahersteller der Welt. <br /> Die Firma hat sich schon vor geraumer Zeit vom störenden und teuren Spiegelschlag losgesagt. In den SLTs (Single Lens Translucend) verbaut Sony zwar weiterhin einen Spiegel, aber dieser ist fest verbaut, was für ein rasantes AF-Tempo sorgt und den Videostream fast ohne zu ruckeln mit der automatischen Scharfeinstellung gewährleistet. Ein optischer Sucher fehlt, dafür bieten die SLTs einen elektronischen Sucher mit allen Informationen. Die damit ausgestattete Sony Alpha 77I gilt deshalb als Sprinter unter den APS-C Kameras. Das Interesse an dieser Technologie ist deshalb auf der Photokina sehr groß. <br /> Auch das Vollformatmodell Alpha 99 mischt mit beeindruckenden Abbildungsleistungen kräftig mit. Noch haben Canon und Nikon den Vorsprung des professionellen Supports. Profikameras werden über Nacht repariert oder der Profi bekommt bei Bedarf ein Ersatzgerät. Diesen Service will Sony bis spätestens 2016 ebenfalls anbieten. Denn Profigeräte hat der Konzern zu Hauf. Und auch bei den Objektiven kann man mittlerweile an der Spitze mithalten. <br /> Schon früh hat sich Sony auf die Seite der CSCs geschlagen und das kommende Potential erkannt. Früher war es die NEX-Reihe, heute ist es die Alpha-Connection. Und hier hat Sony kompromisslos das Ruder an sich gerissen. Die Mitbewerber aus dem Canon-Nikon-Lager mussten wie paralysiert feststellen, dass der Elektronikgigant Sony bei den spiegellosen Systemkameras die Fäden in der Hand hält. Gleich drei vollformatige CSCs sind im Programm, auf alle fotografischen Bedürfnisse speziell zugeschnitten. <br /> Die Alpha 7 war die erste vollformatige CSC der Welt. Sie kommt den Allroundern entgegen, die mit der Kamera quasi alles ablichten wollen. Der 24-Megapixel-Bildsensor wirkt deshalb bildpunktmäßig nicht überfrachtet. Mit der Alpha 7R dringt Sony in den Bereich der hochpixeligen Kameras ein. Auch dieser spiegellose Vollformater hat ein Alleinstellungsmerkmal. Sein Part ist der der maximalen Auflösungen. Doch damit nicht genug. Sony schlägt weiter um sich und stellt die Alpha 7S vor. Nur 12 Megapixel, aber mit gigantischen Bildergebnissen im höheren ISO-Bereich. Makrobilder mit ISO 800 gehören hier zum guten Ton. Perfekt geeignet für die UW-Fotografie mit LED-Leuchten. <br /> <br /> Mit diesen drei vollformatigen CSCs hat Sony die Konkurrenz von Canon und Nikon eiskalt links überholt und setzt sich mit diesem Coup an die Spitze. Noch haben die Mitbewerber kein Mittel erkennen lassen, um hier gegenzusteuern. Unter Fachleuten ist klar: Bleibt es so, bahnt sich in der Fotobranche ein Paradigmenwechsel an. Zumal sich Sony mit edlen Zeiss-Objektiven schmückt. Der Konzern lässt nichts aus, jede Lücke wir sofort erkannt und ausgefüllt.&#160; <br /> Auch Sony lässt die Einsteigerkompakten fallen und dünnt das Angebot aus. Der 1-Zoll-Bildsensor soll die Marge richten. Die Kompaktreihe Sony DSC-RX 100 mit den Modelle II und III für die es auch UW-Gehäuse gibt, machen auf dicke Hose. Test der DSC-RX 100 II demnächst in Tauchen. Als einziger Kamerahersteller hat Sony zudem eine Kompaktkamera mit Vollformatsensor im Programm. Im 4K-Segment zieht der Kameragigant alles Register. Das erste Smartphone mit dieser riesigen Auflösung ist bereits da. Wäre nur noch die Frage: Welche Speichermedien schlucken diese Datenmengen? Und hat der User auch schon einen 4K-Fernseher? Sony wird die Antworten sicherlich geben können.&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160; TAUCHEN auf der photokina 2014 Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8246 2014-09-20T06:06:00Z 2014-09-20T06:06:00Z News: Canon: Wohin geht die Reise des schlafenden Riesen? <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8246&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12199_5_H.frei_IMG_75068.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;</div></div><p><strong>Vom 16. September bis 21. September öffnet die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. TAUCHEN-Fotograf Herbert Frei ist auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte</strong></p>20. September 2014, 5. Messetag: <br /> In Fachkreisen macht man sich zumindest über das Engagement von Canon bei den spiegellosen Systemkameras etwas Sorgen. Wo bleiben die Impulse des größten Kameraherstellers der Welt? Verschläft Canon eine bedeutende Entwicklung oder haben die Techniker bereits...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8246&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Vom 16. September bis 21. September öffnet die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. TAUCHEN-Fotograf Herbert Frei ist auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte <b>20. September 2014, 5. Messetag: <br /> </b>In Fachkreisen macht man sich zumindest über das Engagement von Canon bei den spiegellosen Systemkameras etwas Sorgen. Wo bleiben die Impulse des größten Kameraherstellers der Welt? Verschläft Canon eine bedeutende Entwicklung oder haben die Techniker bereits fertige Komponenten im Schrank, die sie dann bei Bedarf ans Tageslicht befördern? Insider glauben, dass Canon einfach abwartet, bis sich der D-SLR-Markt so weit verschlechtert, dass man bei den CSCs Flagge zeigen muss. Kurz gesagt: Canon geht es wirtschaftlich noch so gut, dass man Zeit hat, abzuwarten. Ein riskantes Spiel, denn manchmal rutscht man schneller zu Tal als man gedacht hat. Pentax (von Ricoh geschluckt) und Minolta (von Sony aufgekauft) sind warnende Beispiele.&#160;&#160;&#160;&#160; <br /> <br /> <br /> Die M-Serie mit dem tollen APS-C Bildsensor und dem nervig langsamen AF fristet noch immer ein Mauerblümchendasein mit für die UW-Fotografie weitgehend uninteressanten und teils unbrauchbaren Objektiven. Canon-Freaks, die es noch zu Hauf gibt, stürzten sich am Stand der 7D Mark II wie die Wilden auf das Semiprofimodell. Endlich gab es mal wieder ein Stück Zucker für die auf Diät gesetzten Canon-Fotografen. Doch muss man ehrlich sein, die 7D MK II bietet keine Revolution für die UW-Fotografen. Zwar ist sie Dank eines modifizierten AF-Systems (Dual-Pixel-Technik) sehr schnell geworden, was auch dem Autofokus beim Full-HD-Videografieren zu Gute kommt, aber UW-Fotografen benötigen die frenetisch gefeierten 10 Bilder pro Sekunde so dringend wie ein Loch im Kopf. Die Auflösung ist nur unwesentlich besser als beim Vorgängermodell. <br /> <br /> Klugerweise hat man den Run auf höhere Pixelzahlen nicht mitgemacht. Man kann deshalb von einer hoch angesiedelten Bildqualität ausgehen. Mit anvisierten 1700 Euro sprengt die 7D MK II bereits das Budget der meisten Verbraucher. Vom UW-Gehäuse wollen wir hier noch gar nicht reden. Es wird bis zur nächsten &#8222;boot&#8220; sicherlich genügend davon geben oder zumindest Ankündigungen. Empfehlenswert? Wenn man das Geld hat, bestimmt! Denn die fast 1 kg schwere 7D MK II ist nach allem, was man aus den technischen Daten herausfiltert eine der besten in diesem Kamerasegment. Sie wird allerdings dem Vollformatmodell EOS 6D (1600 Euro) aus eigenen Hause möglicherweise schwer zu schaffen machen. Einfach deshalb, weil APS-C Objektive preiswerter sind als die vollformatigen. Bei einer Umfrage auf der Photokina konnten sich 39% aller Interessierten vorstellen, diese Kamera zu kaufen. Ob sich das dann auch so einstellt, kann allerdings keiner sagen. Denn zwischen wollen und können liegen oft Welten und die werden vom Preis bestimmt.&#160; <br /> Bei den Kompaktkameras wird Canon in den nächsten Jahren das Programm stark ausdünnen. Übrig bleiben werden nur die hochwertigen Kompaktkameras, was sich auf der Photokina bereits andeutet. Der 1-Zoll-Bildsensor wird die tragende Säule werden. Verbaut ist er bereits in der neuen Canon G7X - eine Kamera, die sich auch unter Wasser durchsetzen wird. 20,2 Megapixel und ein Objektiv mit einem 4,2-fach Zoom und Lichtstärke 1:1,8 -2,8. Der schelle AF ist vorteilhaft, 6,5 Bilder pro Sekunde nicht unbedingt erforderlich. Full-HD gibt mit bis zu 60B/s. Der Fortschritt ist auch bei den ISO-Zahlen erkennbar, mit ISO 400 kann man Makrobilder in bester Qualität machen. Premium-Serien werden die Zukunft im Kompaktsektor sein, bei allen Kamerafirmen. Das lässt sich generell so sagen. Mit anvisierten 650 Euro dringt das neue Powershot-Modell bereits weit ins D-SLR Lager hinein. Aber UW-Fotografinnen suchen solche Kameras, weil sie des Schleppens am Flughafen überdrüssig sind. Verstehen kann man das.&#160; <br /> Auch bei den Informationen fürs Publikum geht Canon eigene Wege. Man muss sich registrieren lassen und bekommt dann die Infos über die Neuheiten per mail nach Hause. Nicht allen hat das gefallen. Schon wieder Daten herausrücken, von denen man nicht weiß, wie, wo und wann sie verwendet werden. Abends in Köln mal entspannt in einem farbigen Photokina-Prospekt blättern und sich Infos reinziehen, das wird bald der Vergangenheit angehören. Schade!&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160; <br /> &#160;&#160; <br /> &#160;<br /> <br /> Jahr Top Special Verlag tauchen.de_aktuell/news_8245 2014-09-19T02:58:00Z 2014-09-19T02:58:00Z News: Nikon marschiert langsam nach vorne – auch unter Wasser? <div id="news_detail"><div class="content"><div class="ImgBoxLeft_1"><a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8245&amp;class=59" ><img src="http://www.tauchen.de/__we_thumbs__/12195_5_Bild04_H.Frei_IMG_7449.jpg" /></a><div class="details_180">Foto: &copy;H. Frei</div></div><p><strong>Vom 16. September bis 21. September öffnet die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. TAUCHEN-Fotograf Herbert Frei ist auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte<br /></strong></p>19. September 2014, 4. Messetag: <br /> Man sagt, dass Nikon Fans die treuesten sind. Es könnt etwas dran sein. Am Stand der D810 war es so voll, dass man oft eine halbe Stunde warten musste, bis man mal die Kamera zu Gesicht bekam. Von Ausprobieren konnte dann immer noch keine Rede sein. Ob ...[<a href="http://www.tauchen.de/aktuell/news/detail.php?objectID=8245&amp;class=59" >mehr</a>]</div></div> Vom 16. September bis 21. September öffnet die Photokina in Köln ihre Tore für Fachpublikum und Besucher. TAUCHEN-Fotograf Herbert Frei ist auf der größten Fotomesse der Welt unterwegs und bloggt täglich über die Trends der neuesten Imaging-Produkte<br /> <b>19. September 2014, 4. Messetag: <br /> </b>Man sagt, dass Nikon Fans die treuesten sind. Es könnt etwas dran sein. Am Stand der D810 war es so voll, dass man oft eine halbe Stunde warten musste, bis man mal die Kamera zu Gesicht bekam. Von Ausprobieren konnte dann immer noch keine Rede sein. Ob alle der hier Anwesenden wirklich in der Lage waren, die 3200 Euro für den Kaufpreis auf den Tisch zu blättern, musste man zu Recht bezweifeln. Aber immerhin, die Leute waren in Ekstase. Nikon hat aber den Nerv der Kundschaft getroffen. 36 Megapixel sind immer noch so anziehend wie ein Porsche für Autofreaks. Braucht man diese Megaauflösungen? Natürlich nicht, wenn man Amateur ist, aber es ist schon ein tolles Gefühl, eine derartige Kamera zu besitzen. Fachleute fragen sich aber mit besorgter Miene, wie lange das noch so weiter gehen kann? Gibt es wirklich so viele Vollformatfotografen, dass das auch noch in Jahren ein Geschäft sein wird? Oder kippt auch bei Nikon bald das Pendel in Richtung CSC? Kann dann das Nikon 1-System mit dem zugegebenermaßen hochwertigen 1-Zoll-Bildsensor die aufgetane Lücke schließen? Keiner weiß es, aber alle hoffen es. <br /> <br /> <br /> Noch setzt Nikon auf das Vollformat, dessen Reserven hinsichtlich ISO-Empfindlichkeit und Bildqualität einfach enorm sind. Auf dieser Basis fußt auch die neue Nikon D750 mit ihren 24,3 Megapixeln und 6,5 Bilder pro Sekunde. Eine wirklich tolle und kraftstrotzende Kamera für engagierte UW-Fotografen, die sich auch das passende UW-Gehäuse leisten wollen. Insgesamt gibt es wieder viel zu tragen, weil eben alles groß, teuer und schwer ist. Laut Aussage von Nikon bleibt die D610 weiter im Programm. <br /> Nikon spricht von der großen Freiheit, weil die Kamera mit einer WiFi-Funktion ausgestattet ist und auch Full-HD kann. Das beherrschen allerdings selbst einfache CSCs schon seit langem. Doch wollen Sie ihre soeben gemachten UW-Bilder denn wirklich sofort mit anderen im Netz teilen? Unbearbeitet und voller Trübstoffe? Ich erwähne das nur der Form halber, weil die D-SLR-Technik an Grenzen stößt und weitgehend ausgereizt ist. Viele Innovationen kommen da nicht mehr rüber. Das sagen indes auch meine Kollegen von den speziellen Fotofachmagazinen. <br /> <br /> <br /> Noch ist der Spiegel nicht tot, aber die Sargtischler bereiten sich schon auf sein Ableben vor. Mit der seit geraumer Zeit im Handel befindlichen Nikon 1 AW1, dicht bis 15 m Wassertiefe, 1 Zoll-Bildsensor und integriertem TTL-Blitz hat Nikon eine Schiebetür geöffnet, durch die immer mehr Interessierte strömen. Der Andrang wurde von Nikon total unterschätzt. Weniger Taucher dafür umso mehr Schnorchler und andere Wassersportler hippen um dieses Goldene Kalb. Ein Manager gab unverholen zu, dass man die Kamera für erheblich größere Tiefen konzipiert hätte, wenn man gewusst hätte, wie gut die Nachfrage läuft. Anscheinend konnten sich die Verantwortlichen in den oberen Etagen nicht mehr an die Zeiten der bis 50 Meter Wassertiefe dichten Nikonos-Modelle erinnern. Im Nachhinein ein schwerer Fehler, der beweist, dass auch kluge Leute auf der Leitung stehen können. Jetzt nachdem es auch das amphibische Blitzgerät SB-N10 gibt, ist die 1 AW1 eine erwachsene und begrenzt tauchtaugliche Kamera mit einer fulminant funktionierenden TTL-Blitzsteuerung. In einer der nächsten Tauchen-Ausgaben lesen Sie dann den ausführlichen Testbericht von Herbert Frei. Wer tiefer hinab will als 15 m, muss sich eines der UW-Gehäuse für die Nikon 1-Modelle kaufen. Erfreulich, dass Nikon hier wenigstens den Anfang macht, in der UW-Fotografie wieder Fuß zu fassen.&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160; <br /> <br />