Cover der TAUCHEN 12/17

Links

Frank Schneider

Frank Schneider

Der hauptberufliche Journalist veröffentlichte seinen ersten Reiseartikel in tauchen schon 1983. Heute schreibt der gebürtige Gelsenkirchener (Jahrgang 1958) regelmäßig auch für SPIEGEL-ONLINE, das italienische Tauchmagazin Sub, aber auch in zahlreichen anderen Zeitschriften, etwas im LTU-Magazin waren und sind seine Texte und Bilder zu finden. Der ausgewiesene Hai-Fan ist auch dafür bekannt, daß er seine Models sowohl unter Wasser als auch an Traumstränden gekonnt in Szene setzt.


FST

FST

Der Fachverband staatlich geprüfter Tauchsportlehrer e.V. (FST) wurde 1984 von Absolventen der Unter-Wasser-Lehranstalt (UWL) Buchholz gegründet. Die UWL bot als erste Ausbildungsinstitution in Deutschland die Möglichkeit, sich den Tauchlehrertitel durch eine Prüfung staatlich anerkennen zu lassen. 1988 wurde der FST Vertragspartner des VDST und somit abnahmeberechtigt für die DTSA/CMAS-Brevets. Die Ausbildungsrichtlinien des FST wurden 2001 den neuen Anforderungen der CMAS-Germany angepasst. Die TL-Anwärter werden auf FST-Tauchbasen praxisnah ausgebildet. Dabei legen sie beim FST ihre Prüfungen vom M(1-Stern) bis zum M(4-Stern) ab. Neben den CMAS(G)-Mindeststandards werden unter anderem Meeresbiologie, Sportpädagogik und Marketing unterrichtet und geprüft. Der FST ermöglicht den Mitgliedern einen einfachen und umfassenden Einstieg in die Nitrox-Schulung. Auch am technischen Tauchen Interessierte finden im FST kompetente Ansprechpartner.

Im Januar 2003 wurde der FST auch für Sporttaucher geöffnet. Diese finden im FST einen Verband, der neben Versicherungsleistungen und Profi-Know-How auch den Weg vom Sporttaucher zum Tauchlehrer ermöglicht. Im Juli 2006 wurde die seit Ende 2005 bestehende vorläufige CMAS-Abnahmeberechtigung durch eine Einzellizenz mit dem Verband deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) als CMAS-Lizenzgeber für Deutschland ersetzt. Somit sind die Ausbilder des FST e.V. seit Januar 1990 durchgehend berechtigt, CMAS-Brevetierungen durchzuführen.


Gerald Nowak & Sibylle Gerlinger

Gerald Nowak & Sibylle Gerlinger

Als Freelancer arbeitet Gerald Nowak (Jahrgang 1964) mit seiner Lebensgefährtin Sibylle Gerlinger (Jahrgang 1964) für tauchen sowie für verschiedene Special-Interest-Magazine, Internetportale und Reisebuchverlage. Das Autorenteam aus dem Süden Deutschlands geht meistens gemeinsam auf Recherchereise, wobei Gerald Nowak überwiegend als Fotograf und Sibylle Gerlinger als Autorin tätig ist. Beide haben das Tauchen in den 80er-Jahren erlernt und haben sich bis zum Tauchlehrer (Sibylle Gerlinger) beziehungsweise bis zum CMAS-Instruktor-Trainer (Gerald Nowak) ausbilden lassen. Nach ihren zahlreichen Reisen rund um den Erdball ist ihr Text- und Bildarchiv mehr als umfangreich – und wächst beständig weiter.


GRD

GRD

Die 1991 vom dreifachen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründete Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) ist weltweit tätig und setzt sich mit Schutzprojekten in Kroatien, Peru, La Gomera oder Mosambik für das Überleben bedrohter Delfinpopulationen ein.


Greenpeace

Greenpeace

Seit 1971 setzt sich Greenpeace gewaltfrei für den Schutz der Lebensgrundlagen weltweit ein. Mit spektakulären Schlauchbooteinsätzen schützt die Umweltorganisation die Meere vor atomarer und chemischer Verschmutzung und kämpft für die Rettung der Wale. Greenpeace arbeitet international, denn Naturzerstörung kennt keine Grenzen.


HaiChance

HaiChance

HaiChance ist eine Non-Profit-Organisation aus der Schweiz, welche sich für den Schutz der Haie einsetzt.


IART

IART

Die International Association of Rebreather Trainers (IART) wurde 1997 in Deutschland gegründet. Ziel war es, eine sichere und zukunftsorientierte Ausbildung auf den – im Sporttauchbereich neu eingeführten – Closed Circuit Rebreathers (Geschlossenen Kreislauftauchgeräten) zu gewährleisten. Heute ist IART einer der führenden Ausbildungsverbände für das Tauchen mit Kreislaufgeräten. IART bildet User für Nitrox, Trimix, SCR (Halbgeschlossene Kreislaufgeräte) und CCR (Geschlossene Kreislaufgeräte) sowie Instruktor für diese Arten des technischen Tauchens aus. Bei den halbgeschlossenen Geräten handelt es sich um alle CE-geprüften Geräte, wie Dräger Ray und Dolphin, bei den geschlossenen Geräten um Inspiration und Evolution. Zudem bietet IART die Möglichkeit zur Einweisung auf verschiedenen Militärkreislaufgeräten. Die Ausbildung erfolgt über IART-Tauchbasen in Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie auf den Malediven, in den USA, Ägypten, Spanien, Frankreich und Französisch Polynesien. IART stellt seinen Instruktoren Ausbildungsmaterialien für die Ausbildung von Nitrox, Trimix, SCR und CCR zur Verfügung. Diese werden regelmäßig aktualisiert und sind von den Geräteherstellern international anerkannt.


IDA

IDA

Die International Diving Association, kurz IDA, wurde im Juni 1996 aus der Idee heraus gegründet, die Professionalität einiger amerikanischer Verbände mit den hohen Ausbildungsstandards des Tauchsportweltverbands CMAS zu vereinen. Mittlerweile sind über 1000 Tauchlehrer und Tauchlehrerinnen in der IDA organisiert und bilden im Namen der IDA und der CMAS Taucher und solche, die es werden wollen aus. IDA Landesvertretungen gibt es derzeit in über 16 Ländern, neben klassischen Urlaubsländern, wie der Dominikanischen Republik, Spanien, Thailand und Ägypten gehören auch Bulgarien, Russland, Polen, Belgien und andere weniger bekannte Urlaubsländer dazu. IDA ist Gründungsmitglied der CMAS-Germany und arbeitet weltweit mit vielen Tauchsportorganisationen zusammen.


IDD

IDD

Instructor Dive Development oder IDD, ist eine weltweit anerkannte professionelle Tauchsport-Organisation. Sie wurde 1992 gegründet. Der Hauptsitz ist in Amsterdam in den Niederlanden. Heutzutage ist IDD eine der am schnellsten wachsenden Tauchsport-Organisation weltweit. IDD hat sein eigenes modulares Ausbildungssystem entwickelt, das weltweit anerkannt ist. IDD ist die erste Tauchorganisation der Welt, die nach ISO-9001 zertifiziert ist. Somit ist eine hohe Qualität in der Entwicklung professioneller Tauchausbildung und der Ausbildung von Tauchlehrern (Instruktoren) auf allen Ebenen gesichert. Besonderes Augenmerk liegt auf der Tauchsicherheit und der Zertifizierung von ausgebildeten Tauchern. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung im Tech-Bereich. IDD ist sehr um den Umweltschutz bemüht und hat das Projekt "Peace on Reef" gegründet. Hiermit will IDD die Taucher mit der prächtigen Unterwasserwelt bekannt machen und dafür sorgen, dass diese erhalten bleibt. IDD möchte, dass die Taucher die Schönheit der Natur bewahren und diese beim Tauchen schützen.


IDEA

IDEA

Die International Diving Educators Association wurde 1952 in Florida, USA gegründet. IDEA verfügt über 5000 Tauchlehrer in den USA, sowie 700 in Europa. Der Hauptsitz von IDEA Europe liegt in Italien. Regionale Büros gibt es in Spanien, den Niederlanden, Belgien, Griechenland, Türkei, auf den Kanaren, England, Ägypten und auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. IDEA ist Gründungsmitglied der R.S.T.C-USA und hat als erster Verband für Sporttaucher den Rescue Diver eingeführt. Seit Januar 2003 ist IDEA Mitglied im R.S.T.C-Europe. Des Weiteren ist IDEA Mitglied im Universal Referral Program zusammen mit SSI, PDIC, Naui und NASDAS. IDEA verfügt über komplettes Ausbildungsmaterial in deutscher Sprache, bestehend aus Büchern, Videos/DVDs, CDs, Folien und Dias.