Links

Steve Jones

Steve Jones

Der britische UW-Fotograf (geboren 1971) hat im Alter von acht Jahren mit dem Fotografieren begonnen. Mit 14 Jahren lernte er tauchen. In den 90er Jahren arbeitete er als Tauchlehrer in Ägypten, auf Malta, auf den Malediven und in Großbritannien. Seine Fotos und Artikel sind inzwischen weltweit publiziert. Der UW- und Naturfotograf lebt in Oxford/England.

Unterwasserfotografie

Unterwasserfotografie

Kurt Amsler ist Vollprofi in der Taucherei, im Fotografieren und Filmen. Inzwischen hat er über 100 Auszeichnungen bei internationalen Fotowettbewerben und einen Weltmeistertitel gewonnen. Weltweit hat er unzählige Reportagen in Fachzeitschriften, namhaften Magazinen und Zeitungen publiziert. Bereites im Jahre 1982 erregten seine Nahaufnahmen von großen Haien im freien Wasser, großes Ausehen in der Fachpresse. Die Haie haben den Fotografen seitdem nicht mehr los gelassen. Heute setzt er sich weltweit für den Schutz dieser Tiere ein.
Neben seiner Tätigkeit als Fotograf und Journalist, kämpft Kurt Amsler seit Jahren für das Überleben der vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten. Mit gezielten Kampagnen seiner eigenen Organisation "SOS Meeresschildkröten" und als Projekt-Adviser von PADI "Project Aware", mit Reportagen und Aktionen vor Ort trägt er maßgeblich zur Aufklärung der Öffentlichkeit bei.

VDST

VDST

Im Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) haben sich über 78.000 SporttaucherInnen zusammengeschlossen. Verteilt über ganz Deutschland finden sie in knapp 1.000 Tauchsportvereinen die besten Möglichkeiten das Tauchen zu erlernen und mit Gleichgesinnten zu betreiben. Der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. ist der einzige ideelle Tauchsportverband Deutschlands im Deutschen Olympischen Sportbund - DOSB. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder im In- und Ausland und ist als einziger deutscher Verband berechtigt, die Deutschen Tauchsportabzeichen in die international gültigen CMAS-Brevets umzuschreiben. Der VDST vertritt Deutschland bei Europa und Weltmeisterschaften mit seinen Nationalteams.

VEST

VEST

Der VEST (Verband Europäischer Sporttaucher) wurde 1989 von Rolf Sandkuhl (Präsident) und Wolfgang Schneider (Vize-Präsident) gegründet und ist Gründungmitglied der CMAS-G. In der Vereinsgeschichte ist es dem Verband gelungen, einer großen Anzahl Personen das Tauchen nahezubringen. Beginnend von absoluten Tauchanfängern bis hin zu Ausbildern von Tauchlehrern werden alle Tauchsportbegeisterten in den Reihen des VEST ausgebildet. Dabei wird besonders großer Wert auf eine fundierte theoretische Grundausbildung gelegt. „Wir brauchen immer dringender den professionellen Tauchlehrer: gut ausgebildet, mit pädagogischem und sozialem Gespür sowie ausgeprägtem Verantwortungsgefühl“, so Präsident Rolf Sandkuhl. VEST-Tauchlehrer sind eine Gruppe von zuzeit 751 Instruktoren (Stand: 26.3.2008), die, bestens ausgebildet, ein fachliches Programm in Clubs, Vereinen und Schulen bieten. Außerdem gibt es eine eigene Clubzeitung, den „VEST-Kurier“.

WDCS

WDCS

Die internationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS ist die größte gemeinnützige Organisation, die sich ausschließlich dem Schutz von Walen und Delfinen und deren Lebensraum widmet. Seit Gründung des deutschen WDCS-Büros in München im März 1999 ist Nicolas Entrup Geschäftsführer der WDCS Deutschland. Im Herbst 2003 hat die WDCS zusätzlich eine Zweigstelle in Wien eröffnet. Neben Deutschland und Österreich hat die 1987 in Bath, England, gegründete WDCS auch Büros in Argentinien, Australien, Großbritannien, Neuseeland und in den USA und verfügt über ein internationales Experten-Netzwerk. Die WDCS ist international aktiv und zeichnet sich durch auf wissenschaftlichen Fakten begründeten Kampagnen aus. Dabei arbeiten WDCS-Experten auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene in wissenschaftlichen und politischen Gremien, führen Feldforschung durch und betreiben aktiv Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit. Als offiziell anerkannter Partner der Bonner Konvention (Abkommen zum Schutz wandernder wildlebender Tierarten, kurz CMS) sowie Partner des Wal- und Delfinschutz-Abkommens im Mittelmeer und Schwarzen Meer (ACCOBAMS) ist die WDCS maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung sowie Sicherung regionaler und globaler Schutzinitiativen beteiligt.

Wolfgang Pölzer

Wolfgang Pölzer

Wolfgang Pölzer (Jahrgang 1969) ist einer der wenigen hauptberuflichen UW-Fotografen im deutschsprachigen Raum. Der studierte Meeresbiologe machte sich über die Wettbewerbsfotografie einen Namen in der Szene. Unter den zahlreichen internationalen Siegen sind besonders die Goldmedaillen bei den Weltmeisterschaften 1998 (Kategorie "Makro") und 2002 (Kategorie "Weitwinkel") und in Antibes 2000 (Kategorie "SW-Bild") zu erwähnen. Heute arbeitet der sympathische Österreicher als freiberuflicher Journalist und Fotograf für viele Magazine, Bücher und Agenturen. Seine Motivpalette reicht vom Makro-Winzling bis hin zum Wal - Wassertemperatur und Salzgehalt sind ihm dabei egal.


WWF

WWF

Seit über 40 Jahren kämpft der World Wide Fund for Nature (WWF) für unsere Umwelt. Mehr als 2100 Projekte haben die Naturschützer initiiert, 250000 Menschen fördern den WWF. So konnten die deutschen Seeadler, die asiatischen Nashörner und die Waldelefanten in Afrika vor dem Aussterben gerettet werden. Ein Schwerpunkt ist der Schutz von Meeren und Küsten. Der WWF bietet über das Internet Informationen zu naturnahem Tourismus und Whale-Watching.

ZGF

ZGF

Die Arbeit der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt ist eng verbunden mit dem Namen Bernhard Grzimek. Ihr Schwerpunkt liegt daher in Ostafrika. Bereits seit Mitte der 60er Jahre fördert die Gesellschaft den Naturschutz auf den Galapagosinseln. Mit rund 200000 Euro Spendengeldern jährlich unterstützt die Gesellschaft die Arbeit der Charles-Darwin-Forschungsstation und des Nationalparks.