Tauchertreff mit Infotainment, Kultur und Party. Fotos: M. Beyer

Tauchertreff mit Infotainment, Kultur und Party. Fotos: M. Beyer

Lange Tauchnacht in Berlin

Am 5. November 2016 öffnet die Kulturfabrik Moabit in Berlin zum elften Mal ihre Luken für Infotainment rund ums Thema Tauchen.

Gibt es eigentlich „Tauchkultur“? Wenn ja, was ist das? „Wir wollen in der Kulturfabrik die kreativen Spielarten des Tauchens zeigen“, sagt Projektleiter Stefan Fürstenau. Die Veranstaltung in Berlin ist kein typischer Tauchertreff, auch wenn sich hier Reiseveranstalter, Hersteller, Tauchcenter und Umweltschutzorganisationen präsentieren. Das liegt am Konzept der Macher und dem maroden Charme der Moabiter Kulturfabrik. Neben Fachvorträgen wird großer Wert auf die künstlerischen Aspekte des Tauchens gelegt. Deshalb präsentieren die Berliner auch neben Kunst im Pool und Lifestyle unter Wasser ein volles Programm im Filmrauschpalast: Im hauseigenen Kino werden einen ganzen Abend kommerzielle und selbstproduzierte Filme präsentiert. Neben Reise- und UW-Dokumentationen werden auch Trash-Streifen wie „Sharknado 4“ gezeigt. Ein Highlight ist die öffentliche Jurierung der eingereichten Beiträge zum Videowettbewerb für Action-Cams (www.actioncup.de). Vorträge von den Meeresschutzorganisatonen The Black Fish, Reef Check und Sea Shepherd sowie eine Multimedia-Show runden das Programm ab. Kurz vor Mitternacht startet die legendäre Tombola. Danach beginnt die Tauchparty mit Live-Musik bis tief in die Nacht. Um 15.30 Uhr geht es los in der Kulturfabrik Moabit, Lehrter Str. 35 in Berlin. Eintritt: 10 Euro.
Info: www.lange-nacht-des-auchens.de

qtnbhx0g2kpykpec-7lhkt-j8ye5qfs18uwzo6y-ip4 o3aw-eh3ujoannbjkemxvoelmdpjcsmns8k3mvvebiw nir2re4murktwmb40yizqb5s6oxn5ux9sgk1ncccpk Tauchertreff mit Infotainment, Kultur und Party. Fotos: M. Beyer