Titel der 10/18

Betablocker und Tauchtauglichkeit

Bestehen Einschränkungen der Tauchtauglichkeit bei regelmäßiger Einnahme von Beta-Blockern? Ich bin KHK-Patient (KHK: koronare Herzkrankheit) mit einer Arteriosklerose der Herzkranzgefäße, schaffte vor zwei Jahren 200 Watt und jetzt unter Beta-Blocker 150 Watt auf dem Fahrradergometer.

Nein, es bestehen keine generellen Bedenken gegen das Tauchen mit Betablockern – wenn die Grunderkrankung an sich das Tauchen zulässt. Aber: Beta-Blocker beeinträchtigen in gewissem Maße die Leistungsfähigkeit, da unter Belastung der Herzfrequenzanstieg nicht adäquat ist, das heißt, nicht im selben Maße ansteigen kann, wie es unter Umständen notwendig wäre. Dabei können sich Kreis­laufprobleme einstellen. Extreme Belastung sollte gemieden werden. Außerdem beeinflussen Beta-Blocker auch die Weite der Bronchien (obwohl laut Herstellerwerbung "kardioselektiv"), das heißt, es besteht eine gewisse Gefahr für Air-trapping-Mechanismen. Daher der Rat: Immer besonders langsam auftauchen!