Titel der 10/18

Literatur über giftige Meerestiere

Ich interessiere mich für Literatur über die Therapie von Unfällen mit giftigen (Meeres-)Lebewesen. In einschlägigen Büchern findet man je nach Problematik immer wieder Aussagen wie Heißwasserbehandlung, kreuzweises Einschneiden, Aussaugen, Salzwasser- und Essigbehandlung. Renommierte medizinische Fachzeitschriften wie beispielsweise "Notfall & Rettungsmedizin" von Springer haben bereits vor Jahren derartige Vorgehensweisen als unwirksam oder gar gefährlich herausgestellt. Trotzdem schreibt seit Jahren offensichtlich einer vom anderen ab. Können Sie mir diesbezüglich gute, aktuelle Fachliteratur empfehlen?

Ja, denn das ist einfach. Es gibt ein sehr, sehr gutes Standardwerk von Dietrich Mebs, das uneingeschränkt empfohlen werden kann. Früher gab es vom gleichen Autor auch noch das Buch "Gifte im Riff", aber das scheint nicht mehr aufgelegt worden zu sein. Das noch erhältliche Buch von Mebs geht weit über giftige Meerestiere hinaus, ist wissenschaftlich fundiert und (im Jahre 2000) aktualisiert. Die bibliografischen Daten sind: "Gifttiere. Ein Handbuch für Biologen, Toxikologen, Ärzte und Apotheker" von Dietrich Mebs (350 Seiten; 2. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Januar 2000; ISBN-13: 978-3804716391; 75,70 Euro), erschienen in der Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. Ergänzend kommt noch ein sehr schönes, von toxikologischen/medizinischen Laien geschriebenes Buch in Frage, das sich sehr gut auch abends im Bett lesen lässt und durch sehr gute Fotos besticht. Es handelt sich hier um: "Achtung gefährlich" von Paul Munzinger und Lutz Odewald (gebundene Ausgabe; 302 Seiten; Verlag: Odewald; erste Auflage (2004); ISBN-13: 978-30001- 23276; 36,90 Euro). Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Literaturtipps weiterhelfen.