© Das Papua Explorers Diving Resort liegt mitten in Raja Ampat, einem der schönsten Tauchgebiete der Welt.

Coral Explorer Weeks in Raja Ampat

Wäre es nicht schön, im Urlaub mehr über die faszinierende Unterwasserwelt zu erfahren? Während der „Coral Explorers Week“, organisiert vom Papua Explorers Resort, lernt man alles über Korallenriffe und hat die Möglichkeit, ein Korallenriff mit aufzubauen.

Auf der „boot“ 2020 blieben wir am Stand des Papua Explorers Resort stehen. Die Eigentümerin Selen Yavuzdoga erzählte voller Leidenschaft über die „Coral Explorers Week“. Zusammen mit ihrem Ehemann leitet sie das Resort auf Gam Island in Raja Ampat. In unmittelbarer Nähe liegen berühmte Tauchspots wie Cap Kri, Manta Sandy und Blue Magic. Aber was genau ist diese „Coral Explorer Week“ eigentlich? Eine Woche, in der nicht nur getaucht wird, man lernt auch etwas über die Biodiversität von Raja Ampat und Komodo. Und das bedeutet nicht, dass man sich langweilige Präsentationen anschaut, sondern zusammen mit zwei begeisterten Meeresbiologen auf Entdeckungstour geht.

Raja Ampats Korallenriffe gelten als die spektakulärsten der Welt.

TAUCHEN: Die ganze Woche wird von zwei Korallen
experten geleitet. Wer sind die?


Selen: Russell Kelly und Dr. Rachel Pears halten täglich – selbstverständlich nach den Tauchgängen – Vorträge. Während des Sonnenuntergangs und vor dem Abendessen kann man alle Fragen in der Runde „Ask-me-anything“ stellen. Gibt es eine Frage über ein besonderes Meerestier? Oder wie eine bestimmte Korallensorte wächst? Sie wissen Bescheid! Die Themen der Vorträge sind unter anderem, wie Korallenriffe funktionieren, warum sie so wichtig sind, ihre Bedrohungen, Identifikation von Meerestieren und auch wird die Frage beantwortet, warum es so viele Arten in West-Papua gibt. Es ist quasi „Edutainment“ im schönsten Klassenzimmer der Welt. 


TAUCHEN: Wie ist der normale Tagesablauf?


Selen: Um 7 Uhr gibt es Frühstück, danach zwei Tauchgänge. Dann folgt ein reichhaltiges Lunch-Buffet. Am Nachmittag taucht man noch einmal ab, danach starten die „Learning Sessions“ und die Fragerunden. Rachel und Russell tauchen jedes Mal mit, sodass man die neuen Erkenntnisse sofort ausprobieren kann. Fotografen können abends ihre Fotos zeigen und diese Bilder werden auch für eines der Projekte von Papua Explorers benutzt: Monitoring, Identifikation und Korallen-Transplantation. Alle Tauchgänge finden an den schönsten Tauchplätzen von Raja Ampat und Komodo statt. Wenn das Wetter es zulässt, gehören auch Explorationstauchgänge dazu. 


TAUCHEN: Ist das auch für Unterwasserfotografen interessant?

Selen: 
Ja, sicher! Durch die Vorträge lernt man, wo und wann bestimmte Tierarten zu finden sind, und wie man sich am besten ihnen gegenüber verhält. Mit diesen neuen Erkenntnissen lassen sich die schönsten Fotos machen.

TAUCHEN: 
Darf man selber auch Korallen pflanzen?


Selen: Seit dem Jahr 2016 arbeitet Papua Explorers Foundation SEA Centre an Wiederherstellungsprojekten für die Korallenriffe. Nach vielen Trainingsstunden und nachdem wir die richtigen Stellen und Methoden entwickelt haben, konnten wir 2017 endlich anfangen und Korallenriffe neu ansiedeln. Unser erstes Projekt war ein Riff, das beschädigt war, ganz in der Nähe unseres Hausriffs. Auf einem Gebiet von 500 Quadratmetern haben wir mehr als 5000 Korallenfragmente gepflanzt. Die Korallen wachsen sehr schnell und die Strukturen ziehen viele Fische an. Taucher, die an den „Coral Explorers“-Wochen teilnehmen, können an diesem Projekt mitarbeiten.

TAUCHEN: 
Können Sie mehr über das Papua Explorers SEA Centre erzählen?


Selen: SEA ist eine Abkürzung für Science (Wissenschaft), Education (Ausbildung) und Awareness (Aufklärung). Das umfasst alles, das wir mit der Papua Explorers Foundation erreichen wollen. Wir unterstützen wissenschaftliche Untersuchungen und haben unsere eigenen Monitoring-Projekte. Auch bieten wir der lokalen Bevölkerung lehrreiche Trainings und nachhaltige Jobs wie Gärtner und Ranger an. An unserer Papuan Dive School bilden wir Einheimische zu Tauchlehrern aus. Auch an den lokalen Schulen berichten wir über den Meeresschutz, die Unterwasserwelt und organisieren regelmäßige Schnorchelausflüge für die Inselbewohner. An vielen Orten in Raja Ampat werden die Jobs von Menschen aus dem Ausland eingenommen, wir bevorzugen Einheimische. Damit bieten wir ihnen eine Alternative zum Fischen und sie werden so zu Beschützern der Riffe!

Reise-Infos

„Coral Explorers Week“

Mit der „Coralia“ auf Tour.

1. Die „Coral Explorers“ in Komodo finden vom 3.–10. und vom 12.–19. Mai 2020 auf der „Coralia“ statt. Dabei erkunden die Gäste zusammen mit den Forschern die Gewässer vor Komodo. Luxuriöse Unterbringung, herrliches Essen und natürlich viele Tauchgänge erwarten Sie bei dieser Tauchsafari!


Einfach traumhaft: das Papua Explorers Dive Resort.

2. Die „Coral Explorers“ in Raja Ampat finden im Papua Explorers Resort vom 24.–31. Mai 2020 satt. Das Resort verfügt über 15 Wasserbungalows im papuanischen Baustil. Man genießt den Gesang der tropischen Vögel und das rauschende Meer. Im Restaurant werden herrliche Speisen und Getränke mit einer 360-Grad-Aussicht über das Meer serviert.


Alle Erträge der „Coral Explorers Week“ fließen vollständig in die Papua Explorers Foundation ein. 
Mehr Infos per Mail an raja@papuaexplorers.com oder auf www.papuaexplorers.com/de/coral-explorers/ und www.coralia-liveaboard.com

Die Meeresbiologen

Russel Kelly
 ist Wissenschaftler, Filmemacher und Meeresbiologe. Er unterrichtet Korallen- und Biodiversitätskurse und hat mehrere wissenschaftliche Bücher über Ozeane geschrieben. Er setzt sich dafür ein, die fragilen Ökosysteme, die alle miteinander in Verbindung stehen, einem großen Publikum zu erklären. Russel ist Geologe und Biologe, und man spürt seine Leidenschaft für sein Fach. Auf lustige Weise erzählt er alles darüber, wie marine Ökosysteme funktionieren. 


Dr. Rachel Pears
 ist die Marine-Park-Managerin vom Great Barrier Reef in Australien, wo sie die Möglichkeiten des nachhaltigen Fischfangs und die Gesundheit der Korallenriffe untersucht. Als Koordinatorin vom „Coral Identification Capacity Building“-Programm und mit internationaler Erfahrung im Bereich der Meeresbiologie bringt sie unglaublich viele Kenntnisse mit. Zusammen mit Russel schafft sie es auf eine tolle, verständliche und witzige Weise, ihre Kenntnisse zu vermitteln.