Titel der 10/18

© Florida Keys: Die Gewässer rund um Islamorada sind bei Tauchern sehr beliebt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Bekannter UW-Filmer nach Tauchgang in Florida vermisst

An einem Tauchplatz vor Islamorada auf den Florida Keys wird seit Dienstag ein Taucher vermisst. Bei dem Vermissten soll es sich um den kanadischen UW-Filmer Rob Stewart handeln.

Der 37-jährige Unterwasser-Filmer war gemeinsam mit einer Tauchgruppe am Wrack der Queen of Nassau unterwegs, die sich in der Nähe des Alligator Reef befindet. Zum Zeitpunkt des Verschwindens von Rob Stewart soll sich die Gruppe in ungefähr 68 Metern Tiefe aufgehalten haben, wie seine Schwester Alexandra Stewart am Telefon gegenüber dem Miami Herald mitteilte. Bei dem Tauchgang wollte Stewart eine weitere Folge seiner beliebten Dokumentarfilm-Serie „Sharkwater“ drehen.

Verschwinden von Rob Stewart mehr als kurios

Stewart und ein weiterer Taucher haben bei dem Tauchgang keine gewöhnlichen Tauchflaschen, sondern Rebreather verwendet, wie aus einer Email der Tauchorganisation Sea Shepherd hervorgeht. Das Verschwinden des UW-Filmers ist mehr als kurios: Denn Stewart und sein Mittaucher waren bereits zurück an der Oberfläche, als der Vorfall geschah. Die Bootscrew hatte bereits den Buddy von Stewart aus dem Wasser geholt. Als sie sich erneut zu dem Filmemacher umdrehten, war dieser plötzlich spurlos verschwunden!