Buch: Wracktauchen von Ingo Oppelt

Buch: Wracktauchen von Ingo Oppelt

Buchtipps für die Feiertage

An den Feiertagen ist endlich Zeit zum Lesen! Doch was? Unsere Autorinnen und Autoren haben für Sie die passende Festtags-Lektüre. Sie empfehlen vier Schmöker und Romane über das Tauchen.

Wracktauchen – Die schönsten Tauchplätze der Ostsee

Dieser als Wetnotes-Fachbuch publizierte Titel stellt die aktuell größte, bisher publizierte Zusammenstellung von Wracks in der westlichen Ostsee dar. Autor Ingo Oppelt konnte dieses wunderbare Buch durch unzählige eigene Tauchgänge und mit Hilfe von mindestens 15 weiteren engagierten Ostsee-Tauchern und Fotografen erstellen. Soweit möglich, werden die geschichtlichen Hintergründe zu jedem Wrack erzählt. Informative Skizzen und magische Bilder aus der lichtgrünen Ostsee illustrieren die heutige Situation zahlreicher untergegangener Schiffe und Boote am Meeresgrund. Tiefenangaben, Zustandsbeschreibungen der Wracks und Einschätzungen des jeweiligen taucherischen Schwierigkeitsgrades helfen zukünftigen Wracktauchern, diese Plätze gut informiert und relativ sicher besuchen zu können. Natürlich braucht man immer ein Boot und einen Skipper, der sich auskennt. Digital Sparta Media UG Horben, 2019, Preis: 29,90 Euro.

Mittelmeerleben

Das Buch dreier hochrangiger Naturwissenschaftler beschreibt ihre Tauchexkursionen zu den küstennahen Lebensgemeinschaften mittels 512 Seiten und nahezu 1.700 Farbfotos. Die Betrachtung der Meereslebensräume geschieht detailliert vom Flachwasser bis in 110 Meter Tiefe. Das Buch beruht auf einer Idee aus den 1980er Jahren und beobachtet die ökologische Entwicklung des  Mittelmeeres über einen ungewöhnlich langen Zeitraum. Die Autoren (Mathias Hafner, Rüdiger Rudolf und Wolfgang Seifarth) beschreiben den Lebensraum Mittelmeer mit seinem hohen Nutzungsdruck, der vor allem daher rührt, dass hier 30 % allen denkbaren Schiffsverkehrs und 70 % aller touristischen Aktivitäten stattfinden. Das überaus wissenschaftliche und doch sehr lesbare Buch ist kein Bestimmungsbuch jener Art, wo der Leser anhand der klassischen Systematik mit Stämmen, Klassen, Ordnungen, Familien, Gattungen etc. bis zur Art findet. Als Fazit plädieren die Autoren für einen modernen Schutz komplexer Ökosysteme. Der Exklusivschutz allein von „Posterboys der Ökoszene“ wie Zackenbarsch, Delphin oder Schildkröte ist überholt. Wesentliche Beachtung müssen heute der Gesamtlebensraum und „Ökosystem-Dienstleister“ wie Seegräser, Algen, Polypen und Schwämme erfahren. Condoc Verlag, 2021, Preis: 52,90 Euro.

Leidenschaft Ozean: Expeditionen in die Tiefe                

Der Meeresbiologe und Forschungstaucher Uli Kunz legt ein farbenprächtiges, im wahrsten Sinne des Wortes ozeanisches Buch vor. Er zeigt verschiedenste Unterwasserlandschaften und die Vielfalt der Arten in faszinierenden Bildern. Wir begegnen verspielten Robben, schillernden Quallen, verschiedensten Fischarten und riesigen Fischschwärmen. Die wilde, unbarmherzige Weite der Ozeane wird im Buch als ein System von komplexen, ja sogar zerbrechlichen Ökosystemen erklärt. Abenteuerliche Erlebnisberichte des tauchenden Forschers wechseln sich ab mit sachlich dargelegten wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Meere. Das Buch ist eine Hommage an die wunderbaren Wasserwelten, die einerseits etwa 70 % der Erdoberfläche einnehmen und doch von Klimawandel und Plastikmüll bedroht werden. Durch dieses Buch wird ein tiefes Verständnis für den Lebensraum Wasser geweckt. Von dem Knesebeck Verlag, 2021, Preis: 35 Euro.

Der Untergang des Delphin

Vor nunmehr über 150 Jahren war der Nachtkurs des Postdampfers „Delphin“ über den Walensee Teil einer bedeutenden europäischen Handelsroute. Diese Handelsroute war einst so etwas wie die «Seidenstraße» zwischen den Haupt-Orten der Seidenindustrie in der Lombardei, Zürich und Süddeutschland. Der Dampfer „Delphin“ sank im Dezember 1850 während eines nächtlichen Sturms über dem Walensee. Emil Zopfi hat die wahren und überlieferten Lebensgeschichten der Menschen an Bord in Roman-Form nachgezeichnet. Der lang zurückliegende Schiffsuntergang lebt in der Erinnerung der Menschen am See fort. Der Autor schildert das aufregende Geschehen und das Schicksal der Schiffsmannschaft sowie der Passagiere anhand von Zeitungsberichten, Gerichtsakten und mündlichen Überlieferungen. Die Lebensgeschichten dieser Schicksalsgemeinschaft von Menschen an Bord der „Delphin“ skizzieren einen Eindruck jener Zeit mit ihrer rasch fortschreitenden Industrialisierung und der zunehmenden Mobilität nach der Gründung des Schweizer Bundesstaats.  AS Verlag  Zürich, 2021, Preis: 27 Euro.