Titel der 10/18
Dr. Onno Groß, Gründer von Deepwave starb Anfang Oktober in Budapest. Budapest

Dr. Onno Groß, Gründer von Deepwave starb Anfang Oktober in Budapest. Budapest

Deepwave-Gründer und Meeresschützer Dr. Onno Groß tragisch verunglückt

Dr. Onno Groß, Meeresbiologe und Gründer der Meeresschutzorganisation Deepwave, ist völlig überraschend Anfang Oktober 2016 in Budapest ums Leben gekommen. Sein Tod ist ein herber Verlust für den Meeresschutz.

Die Nachricht vom Tod von Dr. Onno Groß hat uns in der Redaktion zutiefst erschüttert. Der Meeresbiologe, Meeresschützer und Umweltjournalist kam bei einem tragischen Unfall in der Nacht vom 2. zum 3. Oktober 2016 ums Leben. Er nahm, für die von ihm gegründete Meeresschutzorganisation Deepwave, auf einem Kongress zum Thema Plastikmüll in Budapest teil. Genauere Umstände, die zu seinem Tod führten, sind noch nicht bekannt. Auf der Homepage von Deepwave wurde folgende Pressemitteilung veröffentlicht: „Onno Groß ist in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober auf bisher völlig ungeklärte Weise tödlich verunglückt. Da wir, seine Frau und seine beiden Söhne, uns in unfassbarer Ungewissheit befinden, bitten wir vorerst von Beileidsbekundungen jeglicher Art abzusehen.
Onno wird in den Meeren und in uns weiterleben.“

Ein Leben für den Meeresschutz

Dr. Rer. Nat. Onno Gross, erster Vorsitzender von Deepwave, einer initiative zum Schutz der Hoch- und Tiefsee, vor dem Eingang seines Bueros, am 02. Juni 2008 in Hamburg.

Der Meeresbiologe wurde 1964 in Cuxhaven geboren und studierte von 1984 bis 1990 Meereskunde, Zoologie und Botanik an der Hamburger Universiät. Danach begann er seine Karriere als Journalist, er schrieb unter anderem für National Geographic, Mare und auch seit über sechs Jahren für unser Magazin TAUCHEN. Großartige Specials über den Lebensraum Tiefsee sind in der Zusammenarbeit entstanden. Durch die Gründung der gemeinnützigen Meeresschutzorganisation Deepwave e.V. berichtete Dr. Onno Groß auch regelmäßig für uns über umweltpolitische Themen. Neben der journalistischen Tätigkeit war er ein gefragter Berater in der EU-Fischereipolitik für Seerichtlinien.

Die Organisation Deepwave wurde 2003 in Hamburg als Initiative zum Schutz der Hoch- und Tiefsee gegründet. Berühmtester Unterstützer ist der Buchautor Frank Schätzing, der mit „der Schwarm“ internationalen Erfolg feierte. Schätzing ist auch Mitglied des Beirates von Deepwave und unterstützt die Organisation und viele ihrere Schutzprojekte durch Einnahmen aus Lesungen. Das Ziel von Deepwave ist die Entwicklung und Förderung umweltverträglicher Strukturen für das Ökosystem Meer.

 

Dr. Onno Groß erfolgreichstes Projekt war „Mangreen“ (Mangrove Restoration and Ecology in India). Ein Mangroven-Anpflanzungsprojekt im südindischen Tamil Nadu. Dabei wurden Keimlinge von Mangrovenbäumen aus intakten Küstenwäldern für eine Baumschule gesammelt und die Setzlinge dann per Hand vorgezogen. Der soziale Aspekt dabei: Fischer aus der Region wurden in die Aufzucht- und Pflanzmethoden sowie die Beobachtung der Setzlinge eingearbeitet und halfen dan auch dabei die neuen Mangrovenbäume anzupflanzen. So wurde in der Bevölkerung ein neues Bewusstsein für den Schutz der Mangrovenwälder und ihren langfristigen Schutz geschaffen. Das Wiederaufforstungsprojekt wurde in enger Absprache mit der Forstbehörde in Pattukkottai und Meeresbiologen der Universität Bharathidasan koordiniert. In der TAUCHEN-Dezember-Ausgabe 2010 veröffentlichte Groß einen Artikel über Mangrovenwälder und ihre Bedrohung.

 

 

Stefan von Stengel

2012 wurde Dr. Onno Groß beim TAUCHEN-Award auf der Messe „boot“ in Düsseldorf für seinen Einsatz gewürdigt und erhielt von unserer Jahr-Top-Special-Verlegerin Alexandra Jahr für seine Organsiation Deepwave einen Spendenscheck in Höhe von 3350 Euro.

Die gesamte TAUCHEN-Redaktion möchte der Familie und den Freunden von Dr. Onno Groß unser tief empfundenes Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Wir hoffen sehr, dass die Arbeit und das Engagement von Dr. Onno Groß auch in Zukunft fortgeführt wird.