Den faszienierenden Delfine sollte man trotz ihrer Zutraulichkeit Respekt und Bewegungsfreiheit schenken.

Den faszienierenden Delfine sollte man trotz ihrer Zutraulichkeit Respekt und Bewegungsfreiheit schenken. © Pixabay

Der Delfin in der Kieler Förde: Respektvoller Abstand statt Kuscheleinheiten

Der Delfin in der Kieler Förde lockt täglich Tierliebhaber, Schaulustige und Abenteurer, doch Tierschützer der Wal- und Delfinschutzorganisation WDC raten davon ab dem zutraulichen Tier zu nahe zu kommen.

Wer träumt nicht davon mit Delfinen gemeinsam durch die Wellen zu schwimmen?
Als vor einigen Wochen die Neuigkeit bekannt wurde, dass die großen Tümmler wieder in der Ostsee gesichtet wurden und sich auch in der Nähe der Kieler und Lübecker Bucht befänden, schlugen viele Herzen von Delfinliebhabern höher. Was folgte war eine ganze Flut von Versuchen den zutraulichen Tieren näher zu kommen. Doch man braucht keine Delfintour, um mit den wilden Meeressäugern schwimmen zu können, denn in der Elbvertiefung können Abenteuerlustige das Tier streicheln und sogar mit ihm im Wasser schwimmen trotz eingehender Warnungen seitens der Wasserschutzpolizei und Umweltschützern.

Die Begeisterung birgt Gefahren

Das Netz ist voll von Nachrichten, Videos und Erfahrungsberichte über die neugierigen Tümmler, die Schaulustige begeistern.
Doch die romantische Vorstellung von Flipper, einem guten Freund der ertrinkende Menschen rettet und mit dem man ist fatal für beide Seiten.

Video: Delfin Begeistert Schaulustige, doch die Gefahr ist vielen nicht bewusst