shutterstock_1051887026

shutterstock_1051887026

Malediven: Corona-Impfung im Urlaub?

Das führende Tauchreiseziel der Malediven plant, Besuchern bei der Ankunft eine Covid-19-Impfung anzubieten, um die schwächelnden Besuchereinnahmen anzukurbeln.


Der Plan, der von Tourismusminister Abdulla Mausoom gegenüber CNBC bekannt gegeben wurde, ist Teil der geplanten 3V-Initiative der Malediven:

  • Visit
  • Vaccinate
  • Vacation

Sie soll in Kraft treten, sobald die Bevölkerung ihre eigene erste und zweite Impfdosis erhalten hat.

53% bereits geimpft

Etwa 53 % der 530.000 Einwohner haben bisher ihre erste Dosis erhalten, darunter fast 90 % der Beschäftigten in der Tourismusbranche, die vorrangig behandelt werden.

Aufgrund der geringen Bevölkerungszahl der Malediven sagte Mausoom, dass er davon ausgeht, dass die Impfstoffvorräte ausreichen werden, um den Plan zu erfüllen. Die Impfstoffe wurden von Indien, China und dem Covax-Programm der Weltgesundheitsorganisation gespendet und aus Singapur eingekauft.

Die Tatsache, dass die erste Impfstoffdosis erst nach etwa zwei Wochen ihre volle Wirkung entfaltet, wurde nicht angesprochen. Die erste und zweite Dosis könnte theoretisch an Touristen abgegeben werden, was allerdings einen Aufenthalt von mindestens drei Wochen voraussetzen würde. 

Nur wenige Corona-Todesfälle

Die Nation im Indischen Ozean war eine der ersten, die nach dem Ausbruch der weltweiten Pandemie im Juli letzten Jahres nach einer viermonatigen Schließung wieder öffnete. Bis heute wurden nur etwa 26.000 Coronavirus-Fälle und 69 damit verbundene Todesfälle gemeldet.

In den rund 500 geöffneten Resorts müssen Besucher, die ihr eigenes Land für den Urlaub verlassen dürfen, nur einen negativen PCR-Test und den Nachweis einer gebuchten Unterkunft vorlegen, um einreisen zu dürfen.

Rund zwei Drittel des Bruttoinlandsprodukts der Malediven werden normalerweise durch den Tourismus erwirtschaftet.

Schnelle Verteilung auf die Resort-Inseln

Das übliche Modell der schnellen Verteilung der Besucher vom internationalen Flughafen außerhalb der Hauptstadt Malé auf die Resort-Inseln soll es ermöglichen, Vorsichtsmaßnahmen wie Tests und das Einhalten von Abständen effektiver umzusetzen als an vielen anderen Orten.