Titel der 10/18
Airbus A300 wird versenkt: Bald soll das ausgediente Flugzeug zu einem künstlichen Riff werden.

Airbus A300 wird versenkt: Bald soll das ausgediente Flugzeug zu einem künstlichen Riff werden. © Necip Uyanik/Anadolu Agency/Getty Images

Neues künstliches Riff für Taucher: Airbus A300 vor türkischer Küste versenkt

Die türkischen Behörden haben vor der ägäischen Küste einen Airbus A300 versenken lassen. Das ausgemusterte Flugzeug wurde in einer spektakulären Aktion versenkt. Die Maschine soll in naher Zukunft als künstliches Riff für Korallen und Fische dienen – und selbstverständlich auch Taucher anlocken.

Die 54 Meter lange Maschine mit einer Flügelspannweite von 44 Metern wurde vor der Küste von Kusadasi in der Proving Aydin versenkt. Der Flieger hatte mit 36 Jahren schon seine besten Tage hinter sich und war längst außer Dienst gestellt. Die Gemeinde Aydin hat den Jet von einem privaten Luftfahrtunternehmen für knapp 92.000 Dollar gekauft.

Airbus A300 vor Kusadasi: Eines der größten Wracks der Welt

“Unser Ziel ist es, Kusadasi zu einem Zentrum des Tauchtourismus zu machen“, erklärte der Bürgermeister von Aydin, Özlem Çerçioğlu, bei der 2,5-stündigen Versenkung, die von Hunderten von gespannten Beobachtern gesehen wurde. ”Unser Ziel ist es außerdem, die Unterwasserwelt zu schützen. Und mit diesen Zielen vor Augen, haben wir hier eines der größten Wracks der Welt versenkt.“

Künstliches Riff im Anflug: Ein Airbus A300 wird zur Attraktion für Taucher.

Künstliches Riff im Anflug: Ein Airbus A300 wird zur Attraktion für Taucher.