Seegraswiesen in Nordwales

Seegraswiesen in Nordwales

Offener Brief für mehr Ozean-Schutz

Ein gesunder Ozean ist für die Bewältigung der Klimakrise unerlässlich. Mehr als 60 Organisationen, Abgeordnete und Klimaexpert*innen fordern deshalb mit einem offenen Brief, den Schutz des Ozeans ins Zentrum der Klimapolitik zu rücken.


Der Ozean schenkt uns jeden zweiten Atemzug. Er absorbiert etwa ein Drittel des CO2, das wir ausstoßen, und hat in den letzten 150 Jahren jede Sekunde so viel Wärme aufgenommen wie bei einer Atombombenexplosion freigesetzt wird. Er stützt unser Klimasystem und sorgt dafür, dass unser Planet bewohnbar bleibt: Er ist das "blaue Herz" unserer Erde.

Ein gesunder Ozean ist für die Bewältigung der Klimakrise unerlässlich. Mehr als 60 Organisationen, Europaabgeordnete und Parlamentarier*innen sowie Klima-, Meeres- und Menschenrechtsexpert*innen fordern deshalb mit einem offenen Brief, den Schutz des Ozeans sowie von Meeres- und Küstenökosystemen ins Zentrum der Klimapolitik zu rücken.

Zu den Unterzeichner*innen zählen u.a. Steffi Lemke (MdB), parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen; Sarah Wiener (MdEP), Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz; Ralph Lenkert (MdB), Die Linke; Prof. Pavel Kabat, Hauptautor des IPCC-Berichts und erster Forschungsdirektor der UN-Weltorganisation für Meteorologie und Prof. Dr. Hermann Ott, Vorsitzender von ClientEarth e.V. - Anwälte der Erde.

Der offene Brief wurde von der Environmental Justice Foundation (EJF) aufgesetzt und soll im Vorfeld der UN-Klimakonferenz (COP26) im November 2021 an ausgewählte Regierungsvertreter*innen auf der ganzen Welt übergeben werden.

Mehr Infos hier: https://ejfoundation.org/de/was-wir-tun/ozeane/blue-carbon