credit shark allies

credit shark allies

Petition: Halbe Million Haie „könnten für Impfstoff getötet werden“

Coronavirus: Eine halbe Million Haie „könnten für Impfstoff getötet werden“, warnen Experten. Eine Petition von Shark Allies soll das verhindern!


Eine halbe Million Haie könnten wegen ihres natürlichen Öls getötet werden, um Coronavirus-Impfstoffe herzustellen, so die Umweltschützer.

Ein Bestandteil, der in einigen COVID-19-Impfstoffkandidaten verwendet wird, ist Squalen. Ein natürliches Öl, das in der Leber von Haien hergestellt wird.

Squalen wird derzeit als Adjuvans in der Medizin eingesetzt. Ein Inhaltsstoff, der die Wirksamkeit eines Impfstoffs erhöht, indem er eine stärkere Immunantwort hervorruft.

Auch in Grippe-Impfstoffen

Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline verwendet derzeit Haifisch-Squalan in Grippeimpfstoffen.

Das Unternehmen teilte mit, dass es im Mai eine Milliarde Dosen dieses Adjuvans zur potenziellen Verwendung in Coronavirus-Impfstoffen herstellen werde.

Um eine Tonne Squalen zu extrahieren, werden etwa 3.000 Haie benötigt.

Shark Allies geht davon aus, dass wenn die Weltbevölkerung eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten würde, etwa 250.000 Haie getötet werden müssten. Abhängig von der Menge des verwendeten Squalen.

500.000 Haie müssten getötet werden

Wenn zwei Dosen benötigt werden, um die Weltbevölkerung zu immunisieren, was nach Ansicht der Forscher wahrscheinlich ist, würde dies auf eine halbe Million ansteigen.

Alternative nötig!

Um eine Bedrohung der Haipopulationen zu vermeiden, testen Wissenschaftler eine Alternative zu Squalen - eine synthetische Version aus fermentiertem Zuckerrohr.

Stefanie Brendl, Gründerin und Geschäftsführerin von Shark Allies, sagte "Etwas von einem Wildtier zu ernten wird niemals nachhaltig sein. Vor allem wenn es sich um ein Raubtier handelt, das sich nicht in großer Zahl vermehrt."

Nach Schätzungen von Naturschützern werden jedes Jahr etwa drei Millionen Haie wegen Squalen getötet, das auch in Kosmetika und Maschinenöl verwendet wird.

Es wird befürchtet, dass ein plötzlicher Anstieg der Nachfrage nach dem Leberöl die Populationen bedrohen und weitere Arten in Gefahr geraten könnten. Viele Arten, die reich an Squalen sind, wie zum Beispiel der Schlinghai, sind bereits gefährdet.

Petition - mach mit!

Shark Allies startete die Petition, um die US Food and Drug Administration (FDA) davon abzuhalten, Squalen aus Haifischleberöl zu verwenden. 

"Squalen aus Haileberöl wird am häufigsten verwendet, weil es billig zu erhalten und leicht zu beschaffen ist, nicht weil es wirksamer ist als andere Quellen." sagt die Organisation.

Hier geht's zur Petition!




Schreibe einen neuen Kommentar