© Stop Finning

Shark Awareness Day 2021

Am 14. Juli findet der jährliche »Shark Awareness Day« statt, der von vielen Medien und Umweltorganisationen genutzt wird. Der Shark Awareness Day zielt darauf ab, die Angst, das Stigma und die Fehlinformationen, die Haie umgeben, entgegenzutreten und ein Bewusstsein für die Notlage der Haie zu schärfen und Menschen auf der ganzen Welt dazu zu inspirieren, etwas zu ihrem Schutz zu unternehmen.


Eine der weltweit größten Bedrohungen für Haie ist es, wegen ihrer Flossen vom Menschen gejagt zu werden. Die Flossen werden als Zutat für die prestigeträchtige und teure Haiflossensuppe zumeist in Asien konsumiert. Aber dieses Geschäft wird aus der ganzen Welt bedient. Unter den 20 größten Haifangnationen findet sich zum Beispiel Spanien auf Platz 2 – hinter Indonesien.
 
Die gute Nachricht am Shark Awareness Day: Der EU-Bürgerinitiative »Stop Finning – Stop the Trade«, die sich für eine Ende des Handels mit Haiflossen einsetzt, haben bereits 250.000 EU-Bürger Ihrer Stimme gegeben. Bis zum 31.01.2022 bleibt nun noch etwas mehr als ein halbes Jahr, um die für den Erfolg einer EU-Bürgerinitiative notwendige Stimmenzahl von 1 Million Stimmen zu sammeln.
 
Das Ende des Handels mit Haiflossen auch in der EU ist dringend nötig. Zwar hat die EU das Finning auf den Fangschiffen 2013 verboten – allerdings führte dies lediglich zu einer Veränderung in der Fischerei. Bisher konnten Fischereifahrzeuge Laderaum sparen, indem sie Haien die Flossen abschnitten und den Körper über Bord warfen. Kurzzeitig gingen die Fangzahlen für Blauhai zurück (2013: knapp 45.000 Tonnen im Atlantik). Bereits 2016 waren es wieder 53.000 Tonnen. Was ist geschehen? Neben dem lukrativen Geschäft mit den Flossen, wurde nun auch Haifleisch vom Blauhai vermarktet, für das es zuvor kein Interesse gab. Für die Haie machte die neue Regelung der EU faktisch keinen Unterschied.
 
Wenn der Haischutz in Europa eine Chance haben soll, muss deshalb der Handel mit Haiflossen aus Europa wirklich sinnvoll unterbunden werden. Deshalb fordern wir von der EU: Die Flossen müssen zu jeder Zeit am Hai bleiben – auch beim Export! Eine Forderung der sich nun bereits eine Viertelmillion EU-Bürger angeschlossen haben.

Über STOP FINNING – STOP THE TRADE

Die europäische Bürgerinitiative STOP FINNING – STOP THE TRADE fordert, den Handel mit Haiflossen in Europa gesetzlich zu verbieten. Um eine entsprechende Gesetzänderung in das europäische Parlament einzubringen, werden europaweit Stimmen gesammelt. In Zeiten der Corona-Pandemie sind die bewährten Unterschriften-Sammelaktionen im öffentlichen Raum nahezu unmöglich. Dennoch versucht die Initiative durch verschiedene Aktionen auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Weitere Informationen: www.stop-finning.eu.

Jetzt die EU-Bürgerinitiative unterstützen und die Petition unterschreiben!