Der Oberschenkelknochen eines Mammuts.

Der Oberschenkelknochen eines Mammuts. © Instagram/Henry Sadler

Taucher entdecken Mammutknochen aus der Eiszeit

Zwei Taucher aus den USA haben Anfang Mai einen circa 23-Kilo schweren Mammutknochen beim Tauchen im Peace River in Orlando, Florida entdeckt.


Der Knochen wurde von Henry Sadler, einem Lehrer aus St. Petersburg, Florida, gefunden. Berichten zufolge gehörte der Knochen, ein Oberschenkelknochen, zu einem kolumbianischen Mammut. Einer kurzhaarigen, elefantenähnlichen Kreatur, die irgendwo zwischen 2,6 Millionen und 10.000 Jahren existierte. 

Der große Fund

Derek Demeter, ein Planetariumsdirektor in Sanford, Florida, der mit Sadler unterwegs war, wusste anhand der Aufregung in seiner Stimme, dass sein Tauchpartner etwas Großes entdeckt hatte.

Er rief mir zu und sagte: "Hey, Derek. Ich habe etwas gefunden!' Oh mein Gott!' Es war wirklich, wirklich cool", sagte Derek Demeter, der Direktor des Emil Buehler Planetariums. "Es ist [jedoch] nur das obere Drittel [des Oberschenkelknochens], es fehlt also ziemlich viel", sagte Sadler.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die beiden Taucher einige paläontologische Entdeckungen gemacht haben, so Fox News. Sie haben mehrere andere Knochen ausgegraben, während sie erforschten. Am selben Tag des Mammutknochenfundes fanden sie Teile eines ausgestorbenen Hais und den Zahn eines Säbelzahntigers.

Einige der früheren Funde des Paares sind im Naturkundemuseum von Florida gelandet. Den Mammutknochen wird Sadler jedoch in seinem Klassenzimmer ausstellen.

 

Quelle: Fox35Orlando