shutterstock_1163683255

shutterstock_1163683255

To Do Liste: Dry Tortugas National Park

Der Dry Tortugas National Park ist zu 99% unter Wasser – und genau deshalb ein absolutes Muss!


Der Dry Tortugas National Park ist einer von nur drei ausgewiesenen Nationalparks in Florida. Und einer der abgelegensten im gesamten US-Nationalparksystem.

Du kannst ihn zum Tauchen in einem Tagesausflug oder auf einem Liveaboard im Rahmen einer mehrtägigen Tour erkunden. Aber auch für Nicht-Taucher ist der Ausflug zum Dry Tortugas National Park sehr interessant! Abgeschottet von jeglichem Handy-Empfang und ohne Verpflegung vor Ort kannst du dort sogar im Zelt übernachten. 🙂

Planung einer Reise zum Dry Tortugas National Park

Der Dry Tortugas National Park besteht aus einer Gruppe von sieben kleinen Inseln.

Der größte Teil des 100 Quadratmeilen großen Parks ist Wasser. Faszinierend blaues, kristallklares Wasser! Das den wildesten tropischen Träumen würdig ist. Es ist perfekt zum Schwimmen, Schnorcheln und auch fürs Tauchen geeignet.

Fort Jefferson

Eine weitere Hauptattraktion hier ist das historische Fort Jefferson, das sich auf dem 14 Hektar großen Garden Key, der zweitgrößten Insel der Dry Tortugas, befindet.

Seit seinem ursprünglichen Bau in den 1800er Jahren als Festung, hat Fort Jefferson viele Leben gelebt. Es diente als:

  • Kohle Station für Kriegsschiffe
  • als sicherer Hafen für Schiffe, die im Golf von Mexiko und in der Straße von Florida patrouillierten, um sich zu versorgen und umzurüsten
  • und sogar als Bürgerkriegsgefängnis für Deserteure der Union.

Dennoch wurde Fort Jefferson nie angegriffen und erfüllte erfolgreich seine Rolle als einschüchternde Warnung für feindliche Kräfte. Heute ist es ein erhaltenes Stück Geschichte, das Besucher erkunden können.

Der Park ist nicht mit dem Auto erreichbar und es gibt keine Einrichtungen für Wasser oder Essen. Die einzigen Toiletten befinden sich an Bord des Schiffes mit dem du anreist. Daher ist es wichtig, dass du für die Dauer deines Aufenthalts vorbereitet bist.  Aus diesem Grund ist ein Tagesausflug die beliebteste Art, die Dry Tortugas zu erleben. Für Übernachtungscamper stehen täglich von 15:00 bis 10:30 Uhr Komposttoiletten zur Verfügung.

Im Dry Tortugas National Park gibt es auch keinen Handyempfang, keinen Internetzugang und kein Wi-Fi, mit anderen Worten: Mach dich auf ein Abenteuer gefasst. 😉

Beste Zeit für einen Besuch im Dry Tortugas National Park

Dank seines subtropischen Klimas ist der Dry Tortugas National Park das ganze Jahr über geöffnet. Das Wetter bleibt im Allgemeinen warm und sonnig in jeder Jahreszeit. Der Winter (Dezember bis März) ist tendenziell windiger, was das Potenzial für rauen Seegang mit sich bringt. Aber die Temperaturen sind eher mild und trocken. In der Zwischenzeit sind die Sommer heiß und feucht. Von Juni bis November ist atlantische Hurrikan-Saison, so dass in dieser Zeit das Risiko von Stürmen besteht. Dennoch kannst du den Dry Tortugas National Park in jedem Monat des Jahres besuchen. 🙂