Fischschwarm in philippinischen Gewässern (Symbolbild).

Fischschwarm in philippinischen Gewässern (Symbolbild). © Foto: Pixabay.com | Lizenz: CC0 Public Domain

Taucher filmen Unterwasser-Erdbeben

Erdbeben sind schon an Land für viele Menschen beängstigende Erlebnisse. Auf den Philippinen ist vor einiger Zeit eine Gruppe von Tauchern in ein Unterwasser-Erdbeben geraten und hat spektakuläre Aufnahmen gemacht. Was passiert unter Wasser, wenn die Erde bebt?

Am 08. April 2017 war eine Gruppe technischer Taucher bei Mabini auf den Philippinen auf einer Tauchtour unterwegs. Während des Tauchgangs fing die Erde an zu beben und die Sportler wurden Augenzeugen eines Unterwasser-Erdbebens. Sie haben die Kamera angelassen und den Ablauf des Erdbebens unter Wasser gefilmt. Das Beben war von der Stärke 5,6 auf der Richterskala und hat den Meeresboden direkt unterhalb der Taucher durchgerüttelt.

Augenzeuge schildert das verstörende Unterwasser-Erdbeben

Wie ein Augenzeuge auf der Nachrichten-Website Newsflare berichtet, war die Gruppe technischer Taucher am 08. April gegen 15 Uhr auf einem Tauchgang auf 18 Metern unterwegs, als sie von dem Erdbeben überrascht wurden. Der Zeuge schildert dort, dass sich das Unterwasser-Erdbeben angefühlt habe wie ein Motorboot, dass die direkt über die Taucher hinweggefahren sei. Die Taucher hätten eine Schockwolle und das Rumpeln umherfliegender Felsen gehört. Zudem hätten die Sportler Ohrenschmerzen bekommen und konnten nur schwer atmen aufgrund von Druckunterschieden. Der Meeresboden sei auf und nieder gegangen. Deshalb habe der Guide den Tauchgang schließlich abgebrochen. Niemand von der Tauchgruppe wurde verletzt.