pexels-elgin-renz-rocili-6530409

pexels-elgin-renz-rocili-6530409

Walhaien wachsen neue Flossen

Eine neue Studie hat erstmals erforscht, wie schnell sich der größte Fisch der Welt, der vom Aussterben bedrohte Walhai, von seinen Verletzungen erholen kann.


Die Ergebnisse zeigen, dass Riss- und Schürfwunden, die zunehmend durch Kollisionen mit Booten verursacht werden, innerhalb weniger Wochen abheilen können.

Zum ersten Mal beobachtet

Außerdem können ihnen sogar amputierte Flossen nachwachsen, was zum ersten Mal bei Haien beobachtet wurde.

Diese Arbeit, die in der Zeitschrift Conservation Physiology veröffentlicht wurde, kommt zu einem kritischen Zeitpunkt für die großen Fische, die eine Länge von bis zu 18 Metern erreichen können.

Verletzungsquelle: Mensch

Andere aktuelle Studien haben gezeigt, dass mit der zunehmenden Beliebtheit der Haie im Bereich des Wildtourismus auch die Interaktionen mit Menschen und dem Bootsverkehr zunehmen. Infolgedessen sind diese Haie zusätzlich zu den natürlichen Bedrohungen einer weiteren Verletzungsquelle ausgesetzt.

Einige dieser Ozeanriesen weisen Narben auf, die durch Bootskollisionen verursacht wurden. Bisher war sehr wenig über die Auswirkungen solcher Verletzungen bekannt und wie sie sich davon erholen können.

Die einzigartigen Fleckenmarkierungen der Walhaie ermöglichen es Forschern auf der ganzen Welt, Individuen zu identifizieren und regionale Populationen zu überwachen. Dazu nutzen sie Websites wie WildBook, auf denen Menschen Fotos von ihren Haisichtungen hochladen können.

Fotos von Tauchern für Studie

Für diese Studie untersuchte das Forschungsteam Fotos, die von Tauchern, Forschern und der Walhai-Tourismusindustrie an zwei Orten im Indischen Ozean aufgenommen wurden.

Diese Methode ermöglichte es dem Team Fotos zu vergleichen, die ohne spezielle Ausrüstung im Laufe der Zeit aufgenommen wurden. Das erhöhte die Menge der verfügbaren Daten, um zu beurteilen und zu überwachen, wie sich einzelne Wunden veränderten.

"Mit unserer neuen Methode konnten wir feststellen, dass die sehr schweren Verletzungen dieser Walhaie in Zeiträumen von Wochen und Monaten heilen können", sagt Hauptautorin Freya Womersley von der University of Southampton. "Das bedeutet, dass wir jetzt ein besseres Verständnis der Verletzungs- und Heilungsdynamik haben, was für das Naturschutzmanagement sehr wichtig sein kann."

Rückenflosse wächst nach

Die Studie unterstreicht auch die Fähigkeit der Walhaie, eine teilweise amputierte erste Rückenflosse nachwachsen zu lassen, was nach Wissen der Autoren das erste Mal ist, dass dieses Phänomen bei Haien wissenschaftlich beschrieben wurde.

Von weiterem Interesse ist, dass ihre einzigartigen Fleckenmarkierungen auch beobachtet wurden, die sich über zuvor verletzten Stellen bildeten. Was darauf hindeutet, dass diese schönen Markierungen auch nach einer Verletzung bestehen bleiben.