Titel TAUCHEN 02/2019
Das neue Material wird für alle Tauchanzüge der Kallweit-Produktpalette verwendet.

Das neue Material wird für alle Tauchanzüge der Kallweit-Produktpalette verwendet. © Foto: Kallweit

Neues Trocki-Material von Kallweit

Kallweit hat ein neues Material für seine Trockentauchanzüge. Für die Entwicklung des sogenannten „Octolaminats“ wurde mit dem Reifenhersteller Continental kooperiert.

Mit dem Trockentauchanzug trotzen Berufs- wie Sporttaucher den lebensfeindlichen Umständen im tiefen, rauen Wasser. Er soll vor Kälte und Verletzungen schützen, als Schwimmblasenersatz für Auf- oder Abtrieb sorgen, robust und widerstandsfähig sein und dabei trotzdem eine gute Beweglichkeit und Passform bieten. Das Material für einen Tauchanzug muss daher über viele sehr verschiedene, oft widersprüchliche Eigenschaften verfügen. ContiTech hat mit seinem neuartigen Verbundstoff nach einer langen Kette von Entwicklungen nun ein echtes Highlight fürs Trockentauchen geschaffen.
Lange Zeit wurde Neopren, ein synthetisches Kautschukprodukt, als erstes Mittel der Wahl favorisiert. Jetzt haben innovative und qualitätsorientierte Spezial-Ausrüster, wie Kallweit, die sogenannten Trilaminat-Anzüge im Bereich des Trockentauchens optimiert. Das Material galt in Fachkreisen lange Zeit als äußerst widerstandfähig und gut adaptierbar für Anbauteile wie Handschuhe, aber auch als steif und wenig anpassungsfähig. Mit der neuen Generation trägt sich dank ContiTech der Trockentuchdress fast wie ein Maßanzug: leicht, sehr flexibel, ohne große Luftnester sowie steife, einschränkende, teils sogar schmerzende Wülste und Druckstellen. Die Anzüge verbinden alle Vorteile des Trilaminats mit einem perfekten Sitz und setzen dadurch neue Maßstäbe.
Möglich ist dies durch die besondere Materialmischung, die in intensiver Forschungsarbeit vom ContiTech gemeinsam mit Kallweit entwickelt wurde. Immer wieder traf sich das Entwicklerteam, um Optimierungen zu bewerten und die nächsten Entwicklungsschritte festzulegen. Entstanden ist ein Gewebeverbund, der auch nach vielen Tauchstunden bei extremen Belastungen noch dicht bleibt. Mit der neuen Con- densation-Control-Technology (CCT) sorgt das Material auch dafür, dass die Feuchtigkeit effektiver nach außen transportiert wird als bei bisherigen Anzügen. Das war keine leichte Aufgabe für die Entwickler: „Wir mussten die Faktoren Flexibilität, Dichtigkeit und Verarbeitbarkeit in Einklang bringen“, beschreibt André Overkamp, Produkt Manager Safety bei ContiTech Elastomer Coatings, die technologische Herausforderung. „Gerade die Konfektionierbarkeit ist besonders wichtig denn der Erfolg steht und fällt mit dem Nähen und Verkleben der Nähte.“
Unter Wasser muss alles passen, denn die Taucher sind darauf angewiesen, dem Material hundertprozentig vertrauen zu können. „Sicherheit ist beim Tauchen das A und O“, ergänzt Daniel Körner. „Mir ist kein Produkt auf dem Markt bekannt, das bei vergleichbarer Dichtigkeit so flexibel und leicht ist wie das neue Gewebe von ContiTech. Das Feedback unserer Kunden ist großartig.“ Das neue Material ist seit kurzem auf dem Markt und kommt in der kompletten Produktpalette der Laminatanzüge von Kallweit zum Einsatz.




Kommentarfunktion deaktiviert.