Beutestrategie: Delfine werfen Oktopusse durch die Luft

Die Forscher stellen dabei fest, dass die Beobachtungen vor allem unter bestimmten Bedingungen eintrafen: Das Verhalten der Delfine fand vorwiegend im Frühling und Winter bei Temperaturen um die 18 Grad Celsius im flachen Wasser zwischen drei und neun Metern statt. Die Meeresböden waren dort meistens sandig und die Delfine in Gruppen von bis zu zehn Tieren unterwegs. Erwachsene Weibchen zeigten das Verhalten eher als andere Tiere.Das Verhalten der Delfine ist überlebenswichtig: Wenn die Meeressäuger die Oktopusse vor dem Fressen nicht richtig töten, kann das für den Delfin zu einem qualvollen und tödlichen Erlebnis werden. Denn die Oktopusse sind zum einen sehr wehrhaft und können so groß sein, dass ein Delfin daran erstickt – wenn er den Oktopus nicht vorher an der Wasseroberfläche zerlegt. Bereits 2015 wurde in Südwest-Australien ein toter Delfin angespühlt, dem noch ein ganzer toter Oktopuss im Maul steckte. Ähnliche Fälle sind weltweit bekannt. Delfine haben deshalb die subtile Strategie entwickelt, Oktopusse erst zu töten und zu zerlegen, bevor sie fressen. Wohl bekomm’s!

Video: So schüttelt und wirft der Delfin den Oktopus

Der komplette wissenschaftliche Artikel ist im Marine Mammal Science Magazin erschienen:

Sprogis, K.R., Raudino, H.C., Hocking, D, and Bejder, L. (2017). Complex prey handling of octopus by bottlenose dolphins (Tursiops aduncus). Marine Mammal Science. doi: 10.1111/mms.12405