Das Cover der TAUCHEN 2/18
Wenn der große Weiße Hai die Bühne unter Wasser betritt, suchen andere das Weite.

Wenn der große Weiße Hai die Bühne unter Wasser betritt, suchen andere das Weite. © Brandon Cole

Weißer Hai: Erfolgsmodell der Evolution

Sein Name Weißer Hai erregt Faszination und Furcht zugleich. Es ranken sich immer wieder Geschichten und Mythen um das riesige Meerestier.

Ein Grund dafür sind Filme, in welchem das Bild eines gruseligen Menschenfressers gezeigt wird. Zum anderen liegt es wohl auch an seinem imposanten Aussehen. Seine Größe, Kraft und Eleganz zeichnen dieses perfekte Raubtier aus. Die markantesten Merkmale sind seine weiße Unterseite, sein charakteristisches Maul und natürlich seine atemraubende Erscheinung. Der Räuber gilt als unangefochtener Star der Meere und zählt zu den größten noch lebenden Jägern der Welt. Doch der Bestand ist zunehmend bedroht.

Allgemeine Merkmale eines perfekten Raubtiers

Der Weiße Hai (Carcharodon carcharias) gehört zur Familie der Heringshaie und ist die einzige Art seiner Gattung. Sein stromlinienförmiger Körper kann eine Länge bis zu acht Metern erreichen. Die meisten Exemplare werden vier bis sechs Meter lang, die Weibchen in der Regel etwas größer als ihre männlichen Artgenossen. Die Lebensdauer beträgt 15-25 Jahre. Experten schätzen, dass sie sogar über 70 Jahre alt werden können.

Weißer Hai

Dank seines Revolvergebisses bleibt der Weiße Hai sein ganzes Leben lang bissig und gefährlich. FOTO: Brandon Cole

Besonders eindrucksvoll ist das Gebiss, zugleich seine stärkste Waffe. Wenn der Weiße Hai zubeißt, entwickelt er eine Kraft von bis zu 1,8 Tonnen, was ihn zum stärksten zubeißenden Lebewesen macht! Wir Menschen schaffen dagegen nur läppische 80 Kilogramm. Von den vielen Zahnreihen in Ober- und Unterkiefer sind meist nur die ersten beiden im Gebrauch. Dank seines Revolvergebisses, bei dem die wurzellosen Zähne auf der Innenseite des Kiefers ständig nachwachsen, werden abgerissene Zähne in der ersten Reihe (übrigens auch einzeln!) ersetzt.

 




Kommentarfunktion deaktiviert.