Geboren um 1624: Gröndlandhai ist der älteste Hai der Welt

Das Forschungsteam hat insgesamt 28 Gröndlandhaie untersucht – und anschließend natürlich wieder freigelassen. Foto: Universität Kopenhagen

Das Forschungsteam hat insgesamt 28 Gröndlandhaie untersucht – und anschließend natürlich wieder freigelassen. Foto: Universität Kopenhagen

Bereits vor mehr als 50 Jahren entdeckte der dänische Biologe Paul Marinus Hansen, dass Grönlandhaie nur wenige Zentimeter über mehrere Jahre hinweg wachsen. Seitdem spekulieren Forscher auf der ganzen Welt über die Lebensdauer von Grönlandhaien. Aber mit herkömmlichen wissenschaftlichen Methoden war das Alter der Tiere nicht zu bestimmen.

Radiokarbon-Methode: Augenlinsen des Hais überprüft

Also hat man beim Grönlandhai die relativ zuverlässige Methode C–14 angewandt. "Unsere Lebensdauer-Studie basiert auf der Kohlenstoff–14-Datierung von Grönlandhai- Augenlinsen. Wie bei anderen Vertebraten (Wirbeltieren), bestehen die Linsen aus einer einzigartigen Art von metabolisch inaktivem Gewebe. Da das Zentrum der Linse sich ab der Geburt des Hais nicht mehr ändert, erlaubt die chemische Zusammensetzung des Gewebes, das Alter des Hais zu bestimmen. Wir verwenden die etablierte Radiokarbon-Methode, aber mussten sie auf eine ganz neue Weise einsetzen. Dieser Ansatz in Kombination mit den erstaunlichen Ergebnissen machen diese Studie wirklich einzigartig“, so Julius Nielsen, einem der führenden Autoren der Studie. Er ist Doktorand an der Universität Kopenhagen am Institut für Biologie. Er führte die Studie in enger Zusammenarbeit mit dem Grönländischen Institut für Naturressourcen, der Arktis Universität Norwegen und der Universität Aarhus durch.



Kommentarfunktion deaktiviert.