Am 6. November 2021 findet das lang ersehnte Halbfinale der Dive Trophy statt.

Am 6. November 2021 findet das lang ersehnte Halbfinale der Dive Trophy statt. © Benjamin Schulze

Halbfinale vor der Tür

Bald ist es soweit! 100 aktive Taucherinnen und Taucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz messen ihre Tauchfähigkeiten im »kleinen Finale« im Monte Mare in Rheinbach.


T & F Benjamin Schulze

Das Halbfinale von Europas größtem Tauchwettbewerb startet bald: am 6. November 2021. Vielleicht ganz in Ihrer Nähe, in Rheinbach bei Bonn. Wie fast jedes Jahr treffen sich die 100 besten Punktesammelnden der Dive Trophy im Indoortauchzentrum und Wellnessbad Monte Mare. Das Erlebnisschwimmbad wird zur Bühne für einen sportlichen Wettkampf der Extraklasse. Dieses Jahr ist ein ganz besonderes, denn alle Taucherinnen und Taucher mussten Corona-bedingt zwei Jahre auf dieses Event warten. Entsprechend groß ist die Vorfreude bei Teilnehmenden und Veranstaltenden. Peer Schwetzler, Geschäftsführer des Monte Mares sagt: »Ich freue mich sehr auf das Halbfinale. Schon oft durfte ich nun dabei sein und weiß, wie aufgeregt alle Teilnehmenden sind. Alle sind sehr ehrgeizig. Selbstverständlich freue ich mich auch auf meine Sponsoren-Kollegen. Die Final Woche im Robinson Club Soma Bay ist dann natürlich das absolute Highlight.« 
Über 10.000 Tauchbegeisterte haben sich in den letzten zwei Jahren bei der Ausbildungsorganisation Scuba Schools International (SSI) für die Teilnahme registriert. Sie konnten von November 2019 bis zum September 2021 Punkte sammeln, um sich für dieses Halbfinale zu qualifizieren. Diese Punkte erhielten sie für Aktivitäten rund ums Tauchen: Das konnte Shoppen von Tauchausrüstung sein, die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen oder einfach »nur« Tauchen gehen. Kurz um, sie konnten ins Halbfinale gelangen, indem sie einfach nur ihrem Hobby nachgingen. Alexandra Pischyna führte zum Ende der Punktesammelphase die Tabelle an. Sie sagt: »Ich hatte einige Videos bei YouTube von den Vorjahren gesehen und fand es eine tolle Veranstaltung mit Challenges, die wirklich nach Spaß aussahen. Seit dem habe ich alle meine Tauchgänge, Einkäufe und natürlich alle Kurse gesammelt und fleißig eingetragen.« 
Alexandra und ihre Mitstreitenden erwartet ein langer und aufregender Tag. Schon früh öffnen sich die Tore des Indoorzentrums Monte Mare. Nach Registrierung und Begrüßung erfolgt die Beschreibung der Disziplinen. Sicher einer der spannendsten Momente. Denn alle Aufgaben sind vorab unter Verschluss. Erst am Wettkampftag sehen die Kontrahentinnen und Kontrahenten, vor welche Herausforderungen sie gestellt werden. Das Team von SSI und das Tauchteam des Monte Mare bereiten diese Aufgaben mit viel Kreativität vor. Der Schwerpunkt liegt stets auf Vielseitigkeit. Haben Männer Vorteile? Nein, es kommt nicht auf Kraft an, sondern meist auf Geschicklichkeit. Es gibt zwar eine Frauenquote für das Finale, die Erfahrung zeigt jedoch: häufig kommen mehr Frauen ins Finale, als diese Quote vorgibt. 

In sechs bis sieben Challenges werden die Teilnehmenden ihr Können beweisen. Die Kategorien sind gesetzt: es wird einen Scubadive-Parkour, eine Apnoe-Challenge, einen Wissenstest, einen Blindtest, einen Überwasser-Hindernis-Lauf und eine Rettungs-Challenge geben. Was dort genau gemacht werden muss, dass weiß aktuell nur das Orgateam. 
In jedem Challenge können Punkte gesammelt werden. Ziel für die Meisten wird sein, unter die besten Zehn zu kommen. Denn diese erlesene Gruppe darf Ende März zur Finalwoche in den ROBINSON Club Soma Bay in Ägypten reisen. Selbst wenn es nicht für die Endrunde reicht, ist das kein Grund Trübsal zu blasen. In den unteren Rängen werden viele Sachpreise von den namhaften Sponsoren vergeben. So gibt es Tauchversicherungen von DiveAssure sowie Ausrüstung von Mares, Scubapro, Chris Benz, AF Marcotec und DJI zu gewinnen. Auch das Reiseunternehmen liveaboard.com verleiht bereits im Halbfinale begehrte Preise. Peer Schwetzler gibt allen Halbfinalteilnehmenden noch einen Tipp mit auf den Weg: »Habt einfach alle Spaß – bleibt gesund – und strengt Euch an, denn Soma Bay ist magisch und jedes Mal erlebt die Dive Trophy Familie unvergessliche Momente.« 

Dive Trophy 2021 – Top Ten (Stand: 20.10.2021)
 Rang Name Tauchcenter Punkte
 1 Alexandra Pischyna Tauchertreff Dekostop Bremen  5.450
 2 Sergej Tschamkin Hang-Loose-Diving 4.485
 3 Martin Steiner Monte Mare Rheinbach 4.390
 4  Stefan Krämer Tauchsport Akademie Fürth 4.297
 5 Sarah Bobnar Dive & Fun Tauchcenter Szente 3.836
 6 Jörn Raschke Action-Sport Berlin 3.771
 7 Cornelia Stahl Action-Sport Berlin 3.767
 8 Marcel Lehner Tauchschule Poseidon 3.760
 9 Gian Stecher SSI Tauchschule Bluewater Explorers 3.483
 10 Günter Kolb Monte Mare Rheinbach 3.448

 

Gewinnspiel: Sicher tauchen… 

…mit dem Tauchcomputer Quad von Mares. Unter anderem ein großes, gut ablesbares Display und seine komfortable Bedienung mit vier Knöpfen machen ihn zu einem äusserst begehrten Tauchbegleiter. Unter mares.com erfahren Sie mehr. Wenn Sie diesen tollen Preis im Wert von 319 Euro gewinnen möchten, schreiben Sie einfach bis zum 9. November 2021 eine E-Mail mit dem Betreff »Trophy« an gewinnspiel@tauchen.de. 

Dive Trophy Termine
Punktesammelphase Saison 2022 - 2023: 1.11.2021 bis 20.9.2022
Halbfinale Monte Mare in Rheinbach Saison 2019 - 2021: 6.11.2021
Finalwoche Robinson Club, Soma Bay, Ägypten Saison 2019 - 2021: 17.3. bis 24.3.2022

Eine Weltmarke als Sponsor 

Mares, weltweit eine der bekanntesten Tauchmarken, wurde 1949 von dem Italiener Ludovico Mares gegründet. Er bastelte seine ersten Tauchmasken in einer kleinen Werkstatt in Rapallo, dem heutigen Firmensitz. Aus der kleinen Werkstatt wurde schnell ein Industriebetrieb. Ende der sechziger Jahre begann der Aufschwung des Tauchens. Mares wuchs weiter. Seit 1996 existiert Mares im Sportkonzern Head. Head übernahm im Jahr 2014 die Ausbildungsorganisation SSI, Gründungsmitglied der Dive Trophy. Dadurch wurde Mares Teil der Dive Trophy-Familie und unterstützt die Veranstaltung als wichtiger Sponsor.