Titel der 10/18
Wie werden wissenschaftliche Daten unter Wasser erfasst? Der Kurs vermittelt dies in Theorie und Praxis.

Wie werden wissenschaftliche Daten unter Wasser erfasst? Der Kurs vermittelt dies in Theorie und Praxis. © TU Freiberg

Ausbildung zum „Wissenschaftlichen Taucher“

Im Juni läuft ein neuer Ausbildungsblock zum „Wissenschaftlichen Taucher“ an. Die Abschlussexkursion wird die Teilnehmer nach Panarea in Italien führen.

Wenn die Methoden der Informationsbeschaffung an der Wasseroberfläche nicht den nötigen Tiefgang mit sich bringen, dann sind die Fähigkeiten der „Wissenschaftlichen Taucher“ gefragt. Um genau diese Arbeitsmethoden anwenden zu können, bietet die TU Bergakademie Freiberg für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit vorhandener Taucherfahrung im Jahr 2015  Ausbildungstermine an. Die erfolgreiche Teilnahme eröffnet nach der Zertifizierung ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Jobchancen, wie beispielsweise bei dem Dresdner Unternehmen GeoWiD.
Methoden, die bei Geologen, Geoökologen oder Biologen zur Datenerhebung an Land Anwendung finden, können durch das wissenschaftliche Tauchen auch unter Wasser umgesetzt werden und ermöglichen somit einen umfassenderen Zugriff auf zielbringende Informationen.

Vor allem geowissenschaftlich orientierte Berufsgruppen können durch diese Arbeitsmethoden detailliertere Antworten auf spezielle Fragenstellungen finden. Generell wird das wissenschaftliche Tauchen als Einsatz zielgerichteter Arbeitsmethoden in verschiedenen Themen- und Anwendungsgebieten unter Wasser formuliert und kann ebenso der wirtschaftlichen Betrachtung als auch ingenieurtechnischen Interessen dienen.
Die Ausbildung zum Wissenschaftlichen Taucher ist aber keinesfalls nur den Studenten der Universität Freiberg vorbehalten. Auch externe Bewerber können sich unter Einhaltung der folgenden Voraussetzungen zu den unten genannten Terminen anmelden. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie bereits vorhandene Taucherfahrungen (mindestens CMAS** oder äquivalent).

Ein Messgerät wird vorbereitet. Foto: TU Freiberg

Ein Messgerät wird vorbereitet. Foto: TU Freiberg

Innerhalb des Blockkurses und der zwei Tauchcamps werden theoretisches und praktisches Fachwissen vermittelt und geprüft. Dies bildet die Voraussetzung, um während der Abschlussexkursion die erlernten Methoden an einem individuellen Arbeitsthema anzuwenden. Durch Absolvieren dieser Module erhalten Sie die Zertifizierung zum „CMAS Scientific Diver“.

Angeboten werden:
Blockkurs: 12.bis 21. Juni 2015
Tauchcamp I:12. bis 14. Juni 2015 (Senftenberg),
Tauchcamp II: 19. bis 21. Juni 2015 (TANA Ammelshain, nähe Leipzig)
Tauchcamp III: 26. bis 28. Juni 2015 (TANA Ammelshain, nähe Leipzig)
Exkursion: 28. August bis 11. September 2015 (Panarea, Italien)

Die Abschlussexkursion wird als internationales Tauchcamp zum Thema „submarine volcanism“ auf der äolischen Insel Panarea in Italien stattfinden. Unterstützt werden die Tauchcamps auch dieses Jahr wieder von Mitarbeitern der GeoWiD GmbH.

Weitere Infos per E-Mail an: info@sdc.tu-freiberg.de
www.tu-freiberg.de
www.geowid.de