Titel TAUCHEN 02/2019
Robert Stoß

Robert Stoß © F. Schneider

Die „blaue Armee“ formiert sich!

Immer mehr Menschen, Organisationen, Tauchverbände und Regierungen setzen sich für den Meeresschutz ein und erkennen wie wichtig es ist, unsere Meere zu schützen. SSI und Sharkproject haben sich entschlossen, etwas zu bewegen: Sie formieren die „blaue Armee“ der Taucher!

Die Meere sterben. Jeden Tag ein bisschen mehr. Die Gründe sind Überfischung, Müll, Lärm, Ölverschmutzungen und vieles andere. Für die Menschen, die nur die Oberfläche sehen, scheinen die Meere noch gesund zu sein. Aber vor allem Taucher wissen, wie es an vielen Stellen dieser Welt unter der blauen Oberfläche wirklich aussieht. Die internationale Tauchsportorganisation SSI und Umweltorganisation Sharkproject gaben auf der Messe „boot“ ihre Kooperation bekannt – die „Mission Deep Blue“! Die gemeinsame Initiative „Mission Deep Blue“ hat klare Ziele, sie soll vor allem eins: Aktiv eingreifen! Das heißt im Klartext: Es soll keine weitere Meeresschutzinitiative werden, die nur große Worte macht und Petitionen verteilt. Die „Mission Deep Blue“ soll sofort und spürbar aktiv werden. Basis dafür ist das neue SSI-Ocean-Ranger-Brevet. Damit können sich Taucher als Mitglied der „blauen Armee“ ausweisen und unterstützen dabei gleichzeitig die Missionen der neuen Initiative. Erste Großsponsoren aus der Tauchsportindustrie haben sich mit Subgear und Scubapro bereits gefunden. Wer sich als „Ocean Ranger“ bewerben will, kann das bei allen SSI-Tauchbasen, online auf www.divessi.com oder direkt auf www.sharkproject.org.