Eine riesige Mobula-Schule schiebt sich in der Sea of Cortez vor die Kameralinse

Eine riesige Mobula-Schule schiebt sich in der Sea of Cortez vor die Kameralinse © Beluga Reisen

Große Fische, junges Meer

Die Sea of Cortez ist immer für Überraschungen gut, da durchbrechen plötzlich gigantische Mobula-Schulen das Sonnenlicht und neugierige Buckelwale tauchen aus dem Nichts auf. Ganz nebenbei kommen in dem Golf noch Walhaie, Hammerhaie, Mantas und Grauwale vor – ein echtes UW-Paradies!

Die Sea of Cortez gilt in der Entwicklungsgeschichte der Erde als eines der jüngsten Meere auf unserem Planeten. Man geht davon aus, dass die Baja California dank seismischer und vulkanischer Aktivitäten vom Festland abgetrennt wurde, dementsprechend sieht es unter Wasser aus: Steilwände, UW-Berge und Kelpwälder bilden die Heimat verschiedenartigster Tiere.Jedes Jahr kommen zahlreiche Buckel- und Grauwale sowie Walhaie zur Paarung und Geburt der Jungtiere in die wärmeren Gewässer der Sea of Cortez. An den Steilwänden von Los Cabos treffen Taucher immer wieder auf Hammerhaie, Mantas, Schildkröten und riesige Schulen von Mobulas. Außerdem ist der Golf der letzte Ort, an dem einige Exemplare der vom Aussterben bedrohten Golftümmler, eine Walart aus der Familie der Schweinswale, leben. Beluga Reisen bietet einwöchige und zweiwöchige Reisen zu diesem Tauchgebiet an. Die Reise kostet inklusive Flug ab Frankfurt, Unterbringung in einem 3-Sterne-Hotel mit Frühstück, fünf Tauchtagen mit zehn Tauchgängen ab 1799 Euro. Die Verlängerungswoche kostet inklusive sechs Tauchtagen 470 Euro. Weitere Infos auf www.belugareisen.de