Cover der TAUCHEN 12/17
Foto: Brandon Cole

Foto: Brandon Cole

Hai-Angriff vor Costa Rica

Kaum ein Ort der Welt ist so bekannt für seine Großfischbegegnungen wie die Isla del Coco vor Costa Rica. Ein trauriger Unfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich dort vor ein paar Tagen.

Am 30ten November ereignete sich ein Hai-Angriff auf zwei Taucher vor Isla del Coco, einer tropischen Vulkan-Insel die ungefähr 36 Bootsstunden vor Costa Rica liegt. Nur wenige Schiffe haben die Genehmigung der Regierung das UNESCO Welt Kulturerbe mit Tauchtouristen anzufahren.

Gegen Ende des Tauchgangs und auf dem Weg zurück an die Oberfläche, wurden die 49-jährige amerikanische Touristin und der 26-jährige einheimische Instructor von einem Tigerhai Weibchen angegriffen. Trotz der Versuche des Instructors das Tier zu verscheuchen, fügte der Hai der Touristin schwere Verletzungen an beiden Beinen zu. An der Oberfläche angekommen, half ein Besatzungsmitglied des Tauchboots dabei den Hai abzuwehren, doch auch der Instructor erlitt Verletzungen an den Beinen.

Rettungsversuche vergeblich

Zufällig in der Nähe tauchende Ärzte und die kurz nach dem Unfall eintreffenden Park Ranger des Nationalparks versuchten die Frau zu retten. Leider erfolglos. Trotz aller Bemühungen erlag sie nach kurzer Zeit ihren schweren Verletzungen.

Der Veranstalter der Tour und der Tauchgänge in den Nationalpark zeigten sich schockiert, auch wird die verunglückte Amerikanerin als erfahrene Taucherin beschrieben.

Es ist der erste Hai-Angriff dieser Art vor Isla del Coco. Zu welcher Tageszeit die Taucher angegriffen wurden ist leider nicht bekannt.