12_2018_tauchen
Bimini ist eines der besten Unterwasser-Studios der Welt, um Haie hautnah zu erleben.

Bimini ist eines der besten Unterwasser-Studios der Welt, um Haie hautnah zu erleben. © Robert Wilpernig

Haiverseuchtes Bimini

Wer Haie nicht nur aus der Ferne sehen möchte, sollte nach Bimini reisen. Sechs Meter lange Hammerhaie, neugierige Tiger- und Zitronenhaie und jede Menge Action – die Bahamas gelten als Top-Revier, um die großen Räuber der Meere vor die Linse zu bekommen. Auf geht’s zum vielleicht aufregendsten UW-Fotostudio der Welt!

Glasklares Wasser, 50 Meter Sichweiten und viele, sehr viele Haie! Bimini ist eine Traumdestination für Großfisch-Fans (Foto: Robert Wilpernig).

Glasklares Wasser, 50 Meter Sichweiten und viele, sehr viele Haie! Bimini ist eine Traumdestination für Großfisch-Fans (Foto: Robert Wilpernig).

Viele würden bei diesem Anblick sofort das Wasser verlassen – Taucher die extra nach Bimini auf die Bahamas fliegen, suchen genau das: haiverseuchte Gewässer! Sphyrna mokarran, der Große Hammerhai, ist mit einer Länge von bis zu sechs Metern der größte seiner Familie. Diesen Koloss im Freiwasser abzulichten oder zu filmen, ist für viele ein Lebenstraum. Bimini lockt nicht allein mit strömungsarmen Tauchverhältnisse, Sichtweiten bis zu 50 Meter und Licht vom Feinsten, sondern auch mit einem unfassbar großen Haiaufkommen.
Die Hai-Interaktionen vor den Inseln sind weltbekannt, denn die Tiere scheinen hier fast „zutraulich“ zu sein. Bimini kann man getrost als schönstes Unterwasser-Fotostudio der Welt bezeichnen. Und das alles unter karibischer Sonne!

Damit die Hai-Fans auch “ganz nebenbei” die bahamesisch-entspannte Lebensart miterleben können, hat Robert Wilpernig, CEO und Gründer von Wirodive, verlässliche Partner gefunden, die ein landbasiertes Programm anbieten: Epic Diving. Das Team der Tauchbasis bringt die Gäste in erstklassigen Unterkünften direkt am Strand oder an der Marina unter und steuert Tauchplätze wie Tigerbeach & Co. mit dem Tagesboot an. Die Anfahrt mit der komfortablen, 15 Meter langen „Thresher“ dauert je nach Witterungsbedingungen etwa zehn bis 30 Minuten. Jedem Taucher stehen drei prallvolle Tanks zur Verfügung. Nur der eigene Luftverbrauch limitiert die jeweilige Tauchzeit und die Interaktion mit den Großen Hammerhaien, Bogenstirn Hammerhaien, Tiger-, Ammen- und Zitronenhaien.

Die nächste geführte Sonderrreise findet vom 28. Februar bis 5. März 2016 mit Hai-Experte Pascal Gospodinov satt. Infos finden Sie hier: http://www.wirodive.de/bahamas-sharks-EPIC2016.php



  1. mario-diver

    Unfassbar @ Redaktion, dass ihr hier so nonchalant das „böse“ Wort a n g e f ü t t e r t ausblendet und das Ganze als natürliche Ansammlung alá Streichelzoo (Zitat: …denn die Tiere scheinen hier fast “zutraulich”…) verkauft hier…
    In der letzten UW-Ausgabe war ein ähnlich gruseliger Werbeartikel zum Spot -allerdings mit Nennung der „Haifütterung“-platziert.
    Lieber nur 2-3 Hammerartige an 3-4 Tauchtagen am Daedalus unangfüttert und instinktiv vorsichtig, als solch ein Müll! Da mag ich auch von pos. Imagekampagne für Haie nix höen…


Kommentarfunktion deaktiviert.