Titel der 10/18

Mallorca: Abtauchen beim Fischerdörfchen Porto Colom

Kein Wunder, dass Menorca und Mallorca so beliebt sind. Alles ganz entspannt. Kein Reisestress. Zweieinhalb Stunden Flug, mit dem Bus zum Hotel. Einchecken, auspacken und ruck zuck unter Wasser! TAUCHEN-Redakteur Michael Krüger ist auf den Tauchbasen des balearischen Verbands PDIA auf Mallorca und Menorca unterwegs. Nächstes Ziel ist die Basis East Coast Divers in Porto Colom im Osten Mallorcas.

Die Fahrt von der lebhaften und touristisch vollkommen erschlossenen Cala Ratjada im Norden von Mallorca führt vorbei am beliebten Familientourismusziel Porto Christo nach Porto Colom. Der kleine Fischerort mit großem, malerischen Hafen ist noch sehr authentisch. Das Hotel Bahia Azul liegt direkt an der Hafenpromenade. Die Basis der East Coast Divers ist in die Anlage integriert. Inhaber Ted Fecke und Basis-Chef Michael Greulich begrüßen uns auf der sonnigen Terrasse mit wunderschönem Meerblick. Ich merke schon, dass ich nach Jaime Ferriol ein weiteres mallorquinisches Urgestein treffe. 1971 hat Ted die Tauchbasis gegründet und kann viele Anekdoten aus alten Zeiten berichten. „Mallorca war früher eine völlig verschlafene Insel“, erinnert sich der Basischef, der die touristische Entwicklung miterlebt hat. Ted hat vor vier Jahren die Tauchbasis an Michael Greulich abgetreten. Der 68-jährige gebürtige Harzer kennt unter Wasser jeden Stein und jede Felsformation und könnte aus dem Handgelenk für alle Spots Tauchplatzbeschreibungen zeichnen. Was war anders? „Es gab auf jeden Fall viel mehr große Zackenbarsche“, lacht Ted und merkt trocken an: „Leider sind die auch sehr schmackhaft“. Michael Greulich packt inzwischen das Equipment zusammen. Geplant ist ein Tauchgang bei Isla es Fred. Nur fünf Minuten mit dem Boot ist die kleine vorgelagerte Insel erreicht. 21 Grad Wassertemperatur, keine Strömung – super Sicht. Kraken und Sepien lieben die vielen Versteckmöglichkeiten und sind überall anzutreffen wie Muränen und Conger. Für die Farbtupfer am Riff sorgen Meerjunker- und -pfauen. Große Schwärme von Brassen und Goldstriemen in allen Variationen, Massen von Barrakudas, vereinzelt ein paar Zackenbarsche. Der 35-Jährige ist U-Boot-Rettungstaucher und plant außerhalb der Saison Full-Cave-Ausbildungen in seiner Basis anzubieten. „Ganz Mallorca ist wie ein Schweizer Käse und bietet einzigartige Möglichkeiten zum Höhlentauchen, die es locker mit den Caves in Mexiko aufnehmen können“, so der Emdener. Weiter geht es zu Dive´n in Cala D`Or.

www.eastcoastdivers.de

www.bahia-azul.de

www.pdia-divingcenter.de