Mallorca und Menorca: TAUCHEN-Redakteur Michael Krüger ist auf den Balearen-Inseln unterwegs

Auf den Baleareninseln beginnt gerade die große Tauchsaison. Wie ist es, Gast in den Tauchbasen des balearischen Verbands PDIA auf Mallorca und Menorca zu sein? TAUCHEN-Redakteur Michael Krüger ist auf Stippvisite auf den beiden Inseln unterwegs.

8 Uhr 45. Uhr Ankunft am Flughafen Menorca in Mahon. Ein Mann mit schulterlangen schlohweißen Haaren, der aussieht wie der Sänger von ZZ Top, winkt zu uns herüber. „Hallo Leute, ich bin der Horst", begrüßt uns der Gründer der Poseidon-Tauchbasis auf Menorca, und schwärmt sogleich: "Ich liebe Menorca, weil die Insel noch so urtümlich und unverbaut ist." Weiter geht es mit dem Van der Basis.  Auf den letzten Metern zum Hotel zeigt sich das türkisfarbene Mittelmeer von seiner schönsten Seite. Direkt daran schmiegt sich das Bahia-Hotel, das am feinsandigen, naturbelassenen Strand an der kleinen Badebucht Cala Santandria liegt. Das Dive Center Poseidon befindet sich im Hotel Bahia. Nur wenige Schritte vom Wasser und den Tauchbooten liegt entfernt. "Kein weites Schleppen von Flaschen und sonstiger Ausrüstung", sagt Horst und zeigt auf die Bucht. "Das sieht hier genauso aus wie 1982. Hier hat sich nix verändert", schwärmt der gebürtige Kieler. Der Leiter des Tauchzentrums, Dieter Payonk, begrüßt uns. Tauchen? Okay! Knapp 20 Grad Wassertemperatur, 30 Meter Sicht. Die Spots sind in wenigen Minuten angesteuert. Zum Schwelgen bleibt kaum Zeit. Doch jetzt heißt es gleich wieder packen und weiter. Jetzt geht es mit der Fähre zur großen Schwesterinsel Mallorca. Michael Krüger
 Einige Eindrücke vom Dive Center Poseidon und dem Bahia-Hotel in der kleinen Badebucht Cala Santadria auf Menorca:



Kommentarfunktion deaktiviert.