Die TAUCHEN-Mai-Ausgabe 2017.
Bildgewaltig: Schildkröte und Walhai sind jetzt bei „Google Street View“ vertreten

Bildgewaltig: Schildkröte und Walhai sind jetzt bei „Google Street View“ vertreten

Neue Tauchgründe bei „Google Street View“

Das Unterwasser – Pendant des erfolgreichen Kartendienstes „Google Street View“ hat seit vergangener Woche neue Ziele im Repertoire. Auf dem „Economist World Ocean Summit“ in San Francisco präsentierten am 24. Februar 2014 die Partner des Projekts unter der Leitung von Chef-Wissenschaftler Ove Hoegh-Guldberg spektakuläre neue Unterwasserbilder von verschiedenen Spots weltweit

Zu den neuen marinen Lokalitäten für die virtuellen Touren zählen vor allem berühmte Tauchgründe in Mexico wie das UNESCO Weltkulturerbe „Sian Ka’an“, das Unterwassermuseum vor der Küste der Islas Mujeres sowie die Tauchspots vor der Insel Cozumel und der Isla Contoy. Man sieht unter anderem beeidruckende Bilderserien von einer sich nähernden Schildkröte und einem Walhai. In Europa sind im Mittelmeer das Meeresschutzgebiet „Larvotto“ und die Klippe von Saint Nicholas hinzugekommen, die am Fuß des Ozeanographischen Museums von Monaco liegt.
Forschungsprojekt wird beständig erweitert
„Seaview“, wie Internetnutzer den Unterwasser-Bilderdienst von „Google Street View“ nennen, ist ein Produkt mehrjähriger Forschung. Es ist aus einer Partnerschaft zwischen dem Wissenschaftsprojekt „The Catlin Seaview Survey“ und dem Internetriesen „Google“ hervorgegangen. Das Forschungsprojekt soll Nutzern die Schönheit der Meere näher bringen und die durch Klimawandel verursachten Schäden im Laufe der Zeit verdeutlichen, um Politik und Gesellschaft wachzurütteln und zum Handeln zu bewegen. Im September 2013 waren die ersten Unterwasserbilder in Google Maps verfügbar.

Weitere Infos:
www.catlinseaviewsurvey.com

Das Video zur UW-Version von Google Street View:
http://goo.gl/d8MUN