Titel der 10/18
Rotfeuerfische sind eine Plage in der Karibik.

Rotfeuerfische sind eine Plage in der Karibik.

Rotfeuerfische in der Karibik: Dürfen Taucher harpunieren?

Der Rotfeuerfisch ist in der Karibik zur Plage
 geworden und gefährdet die Riffe. 
Um die Ausbreitung der gefräßigen Tiere zu stoppen, greifen Taucher zur Harpune. Mehr dazu in TAUCHEN 07/2015.

Rotfeuerfische in der Karibik gefährden massiv die Riffe. Die gefräßigen Plagegeister vermehren sich explosionsartig und vernichten die lokalen Bestände. Um die Ausbreitung der gefräßigen Tiere zu stoppen, greifen Taucher auf Bonaire und Curaçao zur Harpune.

Was tun gegen die Plage der Rotfeuerfische in der Karibik?

Meinung von Michael Krüger: In einer Tauchbasis nach einer Harpune zu fragen ist ähnlich tollkühn wie beim Greenpeace-Treffen mit einem Porsche Cayenne vorzufahren. Auf einigen Karibikinseln sind „Spießbürger“ allerdings willkommen. Bei der Jagd vor Saba und Curaçao konnte ich selbst erleben, wie widerstandsfähig die giftigen Fische sind. Mir haben die Tiere leidgetan, aber die gefräßigen Plagegeister vermehren sich explosionsartig und vernichten die lokalen Bestände. Glücklicherweise sind die Lauerjäger leichte Beute für Harpunettis – und schmackhaft. Ob die „Sisyphos-Jagd“ hilft? Vermutlich mehr, als Diskussionen darüber: Riffe retten, Lionfish essen!

Dürfen Taucher harpunieren? Mehr dazu in TAUCHEN 07/2015: TAUCHEN jetzt als Printmagazin bestellen oder sofort als ePaper auf dem Tablet lesen!