Titel der 10/18
US-Filmregisseur James Cameron plant einen Tauchgang in den Marianengraben – zum tiefsten Punkt der Welt!

US-Filmregisseur James Cameron plant einen Tauchgang in den Marianengraben – zum tiefsten Punkt der Welt! © Mark Thiessen/National Geographic

Tauchgang zum tiefsten Punkt der Welt

Über 11 000 Meter tief plant US-Filmregisseur James Cameron abzutauchen. Sein Expeditionsziel heißt: Challenger-Tief – der tiefste Punkt der Welt! Der erste Testtauchgang auf 8000 Meter Tiefe war erfolgreich, jetzt kann das große Abenteuer beginnen

„Einige glauben das goldene Zeitalter der Entdeckungen läge hinter uns“, so Terry Garcia, Vize-Präsident von National Geographic. „Ich glaube, wir stehen erst am Beginn solch einer Ära!“ Das klingt vielleicht etwas pathetisch, aber er könnte Recht haben! „Titanic“- und „Avatar“-Regisseur James Cameron plant einen Tauchgang zum tiefsten Punkt der Welt! Sein Ziel: das Challenger-Tief im Pazifik auf 11 034 Meter Tiefe im Marianengraben.

Moderne Abenteurer
Die Tiefsee birgt noch etliche Geheimnisse, genau der richtige Ort für Abenteurer, Forscher oder Filmemacher mit dem Hang zu Superlativen. In der Tat wissen wir über die Tiefsee-Gräben weniger als über den Mars. Und am tiefsten Punkt der Welt, dem Challenger-Tief, waren weniger Menschen als auf dem Mond! Das soll sich nun ändern: Camerons-Abenteuer wird in die Geschichte eingehen. Denn vor ihm schafften es bislang nur zwei Menschen, so tief vorzudringen. Mit der „Trieste“ tauchten Don Walsh und Jacques Piccard 1960 in die unbekannten Tiefen des Pazifiks ab. Damals eine Sensation! Sie brauchten fast fünf Stunden bis es endlich hieß: „Wir haben Bodenkontakt!“ Aber ihre Zeit am Meeresgrund war begrenzt – 20 Minuten blieb ihnen, um einen Blick in einen bis dato völlig unerforschten Teil unseres Planeten zu werfen. Die damaligen technischen Möglichkeiten erlaubten keine Fotos, Videos oder Proben. Das Einzige was die beiden U-Boot-Fahrer mit nach oben brachten waren ihre Eindrücke!

Hier der offizielle Film-Trailer zur Expedition
Tauchgang im Ein-Mann-U-Boot

Cameron wird mit dem Ein-Mann-U-Boot „Deepsea Challenger“ auf Tauchstation gehen. Der Weg in die Tiefe wird geschätzte 90 Minuten dauern, seine Grundzeit beträgt etwa sechs Stunden. Genug Zeit also, um all die tollen Features an dem eigens für den Tauchgang entwickelten U-Boot einzusetzen. Das Team um Cameron, dabei Meeres-, Mikro- und Astrobiologen sowie Geologen, Geophysiker und Techniker, haben an dem torpedoförmigen Tauchboot HD-Kameras mit 3D-Technik und Probensammler installiert.

Den Tauchgang der „Deepsea Challenger“ schon vorab erleben

Die Expedition in die Tiefsee wird von National Geographic begleitet und unterstützt. Der Tauchgang soll in den nächsten Wochen durchgeführt werden. Ein Testtauchgang von Cameron auf bis zu 8000 Meter Tiefe verlief bereits erfolgreich. Jeder kann die Expedition auf www.deepseachallenge.com, twitter und facebook verfolgen.