Eine frisch geschlüpfte Schildkröte schwimmt in Meer hinaus

Eine frisch geschlüpfte Schildkröte schwimmt in Meer hinaus © Tourism Queensland

„Turtle Watching“ in Australien

In den nächsten Monaten ist „Turtle Watching“-Saison an Australiens Küste. Eine neue Website informiert über Orte und Touren

Queensland-Urlauber können in den nächsten Monaten ein ganz besonderes Naturschauspiel erleben: Jedes Jahr zwischen November und März kommen - sobald es dunkel ist - hunderte von Meeresschildkröten zur Eierablage an Land. Auf der neu eingerichteten Website www.queensland.com/turtles finden Interessierte einen Kalender, was wann und wo genau passiert. Außerdem werden verschiedene Touren aufgelistet, bei denen Besucher hautnah dabei sein und Ranger begleiten können. Schildkröten-Hotspot Bundaberg Ein besonderer Ort zum "Turtle Watching" ist die Region rund um Mon Repos bei Bundaberg. Die Küstenstadt liegt etwa vier Stunden Fahrt von Brisbane entfernt. Mon Repos gehört zu den größten Brutstätten der Unechten Karettschildkröte (Loggerhead Turtle) des Südpazifiks. Ab November schwimmen die Tiere an Land, um innerhalb weniger Minuten große Löcher in den Sand zu graben, in denen sie rund 100 bis 150 Eier ablegen. Danach machen sie sich wieder auf den Weg ins Meer. Manche Schildkröten kommen pro Saison sogar mehrmals an Land, um in den Folgemonaten weitere Eier zu legen. Haben Besucher Glück, können sie im Januar die ersten geschlüpften Jungen sowie die ausgewachsenen Schildkröten zusammen ins offene Meer ziehen sehen. Tickets für die nächtlichen und von Rangern begleiteten Wanderungen gibt es für umgerechnet 7,50 Euro. Hotspot No. 2: Inselgruppe vor Gladstone Ein weiterer Schauplatz für das Nisten von Schildkröten ist auch die Inselgruppe vor der 200 Kilometer von Bundaberg entfernten Stadt Gladstone. Dazu zählen die Inseln Lady Elliot, Heron, Wilson und Lady Musgrave. Bis auf Lady Musgrave Island, die sich nur für Tagesausflügler und Camper eignet, bieten alle Eilande eine gute touristische Infrastruktur und Unterkünfte für jeden Geldbeutel. In allen insularen Nationalparks steht die gesamte Tier- und Pflanzenwelt unter Naturschutz. So können die Meeresschildkröten in aller Ruhe ihre Eier ausbrüten. Sechs der sieben Meeresschildkröten-Arten leben im Great Barrier Reef. Um die zum Teil vom Aussterben bedrohten Spezies zu schützen, gibt es in Queensland verschiedene Aktionen. So hat die Stadt Bundaberg die Aktion "Cut the Glow to Help Turtles Go" ins Leben gerufen, bei der die Menschen aufgefordert werden, ihre Lichter in Strandregionen zu dimmen, um den Orientierungssinn der lichtempfindlichen Schildkröten zu schärfen und somit den Weg ins Meer erleichtert. Das Reef HQ in Townsville, südlich von Cairns, hat ein spezielles Krankenhaus eingerichtet, um verletzte oder kranke Schildkröten wieder gesund zu pflegen. Weitere Infos: www.queensland.com/turtles, allgemeine Informationen zu Queensland: www.Queensland-Australia.eu/de