Das Titelbild von TAUCHEN Juni 2017.
Abenteuerliche Rosalie Moller: Das Wrack begeistert viele Taucher.

Abenteuerliche Rosalie Moller: Das Wrack begeistert viele Taucher. © Foto: W. Pölzer

Ägypten: Tauchsafari der Superlative auf der MY Blue

Ägypten zur See – von Ras Mohammed bis zur „Rosalie Moller“, von den Brothers bis Daedalus – Barbara und Wolfgang Pölzer testeten für TAUCHEN eine Zwei-Wochen-Spezial-Tauchsafari auf der MY Blue, einem der größten und modernsten Tauchsafarischiffe des Roten Meeres.

Zugegeben, es gibt eine ganze Reihe ausgezeichneter Tauchsafari-Schiffe im Roten Meer, aber eines setzt neue Maßstäbe: die nagelneue MY Blue. Vor der ägyptischen Revolution als Privatyacht für einen betuchten Ägypter konzipiert, dann aber unvollendet im Trockendock liegen geblieben, entstand Ende 2012 die Idee, ein ganz besonderes Tauchsafari-Schiff daraus zu machen. Federführend beim Umbau war Moni Hofbauer, eine der erfahrensten Tourguides in Ägypten und mittlerweile Tauchreiseveranstalterin und Inhaberin von Omneia. Herausgekommen ist eines der größten und komfortabelsten Tauchschiffe des Landes, eine wahre Luxusyacht.

Freundlicher Geselle: Der Dugong zauberte den Safariteilnehmern ein großes Lächeln aufs Gesicht.

Freundlicher Geselle: Der Dugong zauberte den Safariteilnehmern ein großes Lächeln aufs Gesicht. Foto: W. Pölzer

Ein echter Luxus ist auch die Zwei-Wochen-Tauchsafari auf dem Roten Meer. Ohne Zeitstress lassen sich so die schönsten Tauchspots Ägyptens ganz entspannt genießen. Schon der Eingewöhnungs-Tauchgang vor Hurghada verspricht eine tolle Tour. Ein sonst so scheuer, aber farbenprächtiger Picasso-Drückerfisch bewacht eifrig sein Gelege und lässt sich aus allernächster Nähe beobachten. Ebenso eine Schule zitronengelber Meerbarben, eine Riesenmuräne sowie jede Menge bunter Kleinfische.

Traumhaftes Szenario in der Staße von Tiran

Die ersten echten Highlights folgen in der Straße von Tiran. Das Rote Meer zeigt sich am legendären Ras Mohammed von seiner besten Seite. Riesige Schwärme von Schwarzen Schnappern wechseln sich mit beeindruckenden Schulen giftgrüner Nashorn-Doktorfischen und kreisrunden Fledermausfischen ab. Dazwischen treibt einen die Strömung sanft an der dicht mit Weichkorallen bestückten, teils überhängenden Steilwand vorbei. Dichte Wolken pinker Fahnenbarsche schnappen nach unsichtbarem Plankton und gelegentlich paddelt eine Schildkröte vorüber.