Die Weichkorallen-Spinnenkrabbe wird auch Candy Crab genannt. Foto: A. Mustard

Die Weichkorallen-Spinnenkrabbe wird auch Candy Crab genannt. Foto: A. Mustard

Aliens der Meere – das sind die zehn besten Critter-Tauchplätze der Welt

Sie sind klein bis winzig, skurril aussehend und die Lieblinge aller UW-Fotografen: Critter. Und es gibt sie auf der ganzen Welt – in warmen wie in kalten Meeren. Wir stellen Ihnen die zehn besten Tauchspots vor, wo man die Sonderlinge treffen kann.

Der Begriff Critter stammt aus dem Englischen und steht für Kreatur und Kriechtier. In der Meereswelt steht der Begriff somit für alle kleineren Tiere, die zudem äußerst merkwürdig aussehen – und damit einfach auffallen. Wobei das Auffallen im weiteren Sinne wiederum nicht immer passt, denn ihr besonderes Äußeres dient häufig der Tarnung im Riff.

Die besten Critter-Tauchspots im Überblick

Wer die kleinen Monstren live erleben möchte, muss ein wenig um die Welt reisen. Unsere Top Ten der Critter-Spots erfahren Sie hier. Vorhang auf!

Cebu/Philippinen

Boxerkrabben tragen Anemonenbüschel quasi als Boxhandschuhe mit sich herum. Foto: W. Pölzer

Was viele Taucher und Critter-Fans nicht wissen: Die philippinische Insel Cebu ist ein faszinierendes Critter-Paradies. Aufgrund der behördlichen Schutznahmen, die für die Gewässer rund um die Insel gelten, haben sich hohe Fischdiversität und -aufkommen eingestellt. Wer seinen Blick von den oft riesigen Schwärmen oder den manchmal bis zu 25 Schildkröten während eines Tauchgangs einmal abwenden kann, entdeckt an den Riffen und auf dem Meeresgrund regelmäßig so sonderliche Lebewesen wie die Weichkorallen-Spinnenkrabbe (siehe Foto ganz oben). Übrigens: Verpassen Sie auf keinen Fall einen Tauchgang an den bisher wenig erforschten Plätzen wie Lipton Wall und Henry’s Nose. Die Tauchgänge sind auf 10 bis 30 Meter Tiefe ausgelegt.
Spots: Goby Point, für Nachttauchgänge Banlot vor Moalboal, Hausriff von Dive Spot Asia, Dolphin House und Magic Island sowie Pescador Island und Panagsama vor Moalboal
Critter: Riesen-, Warzen- und Clown-Anglerfische, Mimikry-Oktopusse, Boxerkrabben, Geisterpfeifenfische, Weichkorallen-Spinnenkrabbe, diverse Garnelen
Buchbar bei: www.as-tauchreisen.de, www.taucher-reisen.de, www.philippines-cebu.com

British Columbia/Kanada

Guckt selten freundlich: Red Irish Lord. Foto: B. Cole

Guckt selten freundlich: Red Irish Lord. Foto: B. Cole

Über Wasser verzaubern endlose Küstenkilometer mit atemberaubenden Panoramen, unzähligen vorgelagerten Inseln und Buchten, unter Wasser überrascht einen die Fülle an skurrilen Meeresbewohnern und echte Farbexplosionen an den Riffen. Zwischen Tangwäldern und schroffen Felsformationen leben im Wandel der starken Gezeiten Seeanemonen in knalligen Farben, violette Seesterne, Seewölfe und Charaktertypen wie der Red Irish Lord. Das kalte, nährstoffreiche Wasser des Pazifiks sowie der starke Tidenhub versorgen die vielen Sonderlinge mit Nahrung. Zu den Stars zählen auch die vielen Gorgonenhäupter, die zu den Schlangensternen gehören sowie die auf Steinen sitzenden Entenmuscheln.
Spots: Browning Wall, Buttertart Reef, Nakwakto Rapids, Dodd Narrows, Steep Island, Ogden Point Breakwater und Kyen Point.
Critter: Seewölfe, Gorgonenhäupter, Entenmuscheln, Seeanemonen in diversen Farben, Red Irish Lord, Seetang-Krabben, Stachelkopf Sebastes nebulosus und Sebastes miniatus, Zangen-Seesterne
Tauchbasen: www.pacificprodive.com, www.godspocket.com, www.rendezvousdiving.com, www.sundowndiving.com, www.porpoisebaycharters.com

Bali/Indonesien

Gut getarnt: Ein Riesen-Anglerfisch versucht, wie ein Schwamm auszusehen. Foto: A. Mustard

Gut getarnt: Ein Riesen-Anglerfisch versucht, wie ein Schwamm auszusehen. Foto: A. Mustard

An der Westspitze der Insel Bali liegt die Secret Bay unweit vom Fährhafen Gilimanuk. Hier scheint sich eine ungewöhnlich große Vielzahl von Critter besonders wohlzufühlen. Vermutlich lockt sie nährstoffreiches Tiefenwasser an, das durch starke Gezeitenströmungen aus dem Kanal zur Nachbarinsel Java hereingespült wird. Die „Geheime Bucht“ gilt unter Critter-Fans als Vorzeigeregion für Anglerfische. Deshalb achten Sie darauf, wer sich von den meist bewegungslosen „Faulpelzen“ an den Riffen versteckt. Kleiner Wermutstropfen: Die Wassertemperaturen liegen mit 20 bis 24 Grad empfindlich unter denen des restlichen Bali. Ein 5-mm-Anzug mit Kopfhaube ist empfehlenswert.
Spots: Seraya Secret und Batu Kelebit vor Tulamben, Jemeluk Bay vor Amed
Critter: diverse Anglerfische, Seepferdchen, Seenadeln, Partnergarnelen auf Seegurken, Schulen von Korallenwelsen, Seeschlangen, Mandarinfische, Bobbit-Würmer
Buchbar bei: www.as-tauchreisen.de, www.belugareisen.de, www.diving.de, www.wernerlau.com

Negros/Philippinen

Ein Fangschreckenkrebs guckt aus seiner Höhle heraus. Foto: A. Mustard

Ein Fangschreckenkrebs guckt aus seiner Höhle heraus. Foto: A. Mustard

Schwimmend, laufend, kriechend – vor Dauin auf Negros ist richtig was los! Überall, vor allem an den Spots Mainit Point und Dauin Norte, finden Sie die unglaublichsten Critter, wie zum Beispiel die Fangschreckenkrebse. Spannend sind die Tauchgänge in dem Schutzgebiet vor Dauin. Hier darf nicht gefischt werden und dementsprechend vielfältig ist das Leben.
Critter: Harlekin-Geisterpfeifenfische, Denise-Zwergseepferdchen, diverse Nacktschnecken, Peitschenkoralle-Garnelen
Buchbar bei: www.aquaventure-tauchreisen.de, www.nautilus-tauchreisen.de

Gangga & Bangka Island/Indonesien

Orang-Utan-Krabben findet man in Blasenkorallen. Foto: P. Munzinger

Orang-Utan-Krabben findet man in Blasenkorallen. Foto: P. Munzinger

Auch wenn die Exoten fehlen, überzeugt die Region durch eine große Bandbreite an Crittern. Experten schätzen vor allem die Begegnungen mit neugierigen Kraken. Skurril sind die Kolonien der Gespensterkrebse, die man auf Weichkorallen entdeckt. Tipp: Nachttauchgänge an den Spots nördlich von Gangga!
Spots: Empfehlenswert sind besonders die Spots rund um Bangka Island
Critter: Orang-Utan-Krabben, Geistermuränen, Gespensterkrebse, Schleimfische
Buchbar bei: www.as-tauchreisen.de, www.belugareisen.de

Gulen Dive Resort/Norwegen

Unglaublich, aber wahr: Am Hausriff des Gulen Dive Resort wurden über 70 Nacktschneckenarten gezählt. Foto: A. Mustard

Unglaublich, aber wahr: Am Hausriff des Gulen Dive Resort wurden über 70 Nacktschneckenarten gezählt. Foto: A. Mustard

Sind Sie ein großer Fan der kleinen, manchmal nur daumennagelgroßen Nacktschnecken? Dann haben wir einen ganz heißen Tipp für Sie: das Hausriff des Gulen Dive Resort in Norwegen. Es wird von vielen Critter-Experten als die Lembeh Strait des hohen Nordens bezeichnet! Jedes Jahr im Frühling findet sogar eine spezielle Nacktschnecken-Safari statt, der Grund: Bislang wurden dort 73 verschiedene Arten entdeckt – und es werden fast bei jeder Safari neue, unbekannte gefunden! Die Fülle an Farben und Formen der kleinen Kriecher lockt UW-Fotografen aus der ganzen Welt in die Fjordlandschaften Norwegens. Aber es gibt noch ein weiteres Highlight, das nicht weit vom Gulen Dive Resort zu finden ist: die leuchtend rot gefärbten Kronenquallen Periphylla. Normalerweise lebt das Nesseltier in der Tiefsee, doch in den Wintermonaten ziehen die Tiere in den Fjorden Norwegens in die oberen 15-Meter-Wassertiefen. Um sie zu sehen, muss man nachts im Freiwasser tauchen – ein echtes Abenteuer. Das Gulen Dive Resort bietet regelmäßig Periphylla-Ausfahrten in den Wintermonaten an.
Critter: diverse Nacktschneckenarten, verschiedene Grundeln, Seewölfe, Schildfische, Scheibenbäuche, Langusten, Spinnenkrabben, Anemonen, Seesterne, Putzergarnelen, Rippenquallen
Info: www.gulendiveresort.com
Buchbar bei: www.extratour-tauchreisen.de

Molukken/Indonesien

Sie gehören mit zu den beliebtesten Crittern: Pygmäen-Seepferdchen, die sich perfekt an die Koralle anpassen, in der sie leben. Foto: B. Cole

Sie gehören mit zu den beliebtesten Crittern: Pygmäen-Seepferdchen, die sich perfekt an die Koralle anpassen, in der sie leben. Foto: B. Cole

Die etwa 25 Kilometer lange und bis zu 500 Meter tiefe Bucht von Ambon gilt als ähnlicher Critter-Hotspot wie die weitaus bekanntere Lembeh Strait. Nährstoffreiches Tiefenwasser dürfte auch hier der Hauptgrund für die große Dichte an Anglerfischen, Rhinopias-Drachenköpfen, Teufelsfischen, Schlangenaalen, Muränen, Harlekingarnelen, Fangschreckenkrebsen sowie Unmengen an Nacktschnecken sein. Typische Muck-Tauchplätze wechseln sich ab mit Korallenhängen und beherbergen auch eine Vielzahl von Seepferdchenarten, darunter auch Pygmäen-Seepferdchen, skurrile Seenadeln in den unterschiedlichsten Größen, Feuerseeigel, Federsterngarnelen und Geisterpfeifenfischen bis hin zu Bambushaien.
Spots: Air Manis Pier, Laha, Hausriff von Maluku Divers, Tanjung Hukurila
Critter: Ambon-Skorpionfisch, Mimik-Oktopus, Wunderpus-Krake, Prachtsepia, Harlekingarnelen, Coleman-Partnergarnelen sowie diverse Drachenkopfarten
Buchbar bei: www.rcf-tauchreisen.de

Tasmanien/Australien

Seedrachen, auch Kleiner Fetzenfisch genannt, trifft man vor der Küste Tasmaniens. Foto: B. Cole

Seedrachen, auch Kleiner Fetzenfisch genannt, trifft man vor der Küste Tasmaniens. Foto: B. Cole

Fabelwesen und Drachen gibt es nicht? Doch, vor Tasmanien und Süd-Australien schon. Zwischen Adelaide und Perth lebt eines der skurillsten Meerestiere: der Große Fetzenfisch. Seine Anhängsel tarnen ihn im Tangwald perfekt. Er hat sogar seine Schwimmweise der Bewegung der Algen angepasst. Auch sehenswert ist sein Verwandter der Seedrache, der auch Kleiner Fetzenfisch genannt wird, den man vor Tasmanien entdecken kann.
Spots: Rapid Bay Jetty Adelaide, Eaglehawk Neck Tasmanien
Critter: Seedrachen, Fetzenfische
Buchbar bei: www.botg.de, www.eaglehawkdive.com.au

Anilao/Philippinen

Trägt ein wildes Tupfenmuster: Harlekingarnele. Foto: W. Pölzer

Trägt ein wildes Tupfenmuster: Harlekingarnele. Foto: W. Pölzer

Hier findet man eine ähnliche Bandbreite an skurrilen UW-Lebewesen wie in der Lembeh Strait. Nur hat Anilao den Vorteil, dass es noch Steilhänge, Seegraswiesen, Höhlen und Wracks gibt. Dazu natürlich jede Menge Critter. Anilao ist der Kronprinz der Critter-Destinationen.
Spots: Heidi und Twin Rock sowie das Hausriff vom Buceo Anilao für Nachttauchgänge
Critter: Blauring-Kraken, Fransen-Drachenkopf, Hairy Shrimp, Harlekingarnele, Pikachu-Meer-Nacktschnecke, Anglerfische in allen Größen
Buchbar bei: www.aquaventure-tauchreisen.de

Lembeh Strait/Indonesien

Bad Hair Day? Gestreifte Anglerfische tragen zur Tarnung viele Hautauswüchse. Foto: A. Mustard

Bad Hair Day? Gestreifte Anglerfische tragen zur Tarnung viele Hautauswüchse. Foto: A. Mustard

Es ist das ultimative Critter-Erlebnis: ein Tauchgang in der Meerenge zwischen den Inseln Sulawesi und Lembeh. Was Anzahl, Formen und Farben betrifft, verdient sich die Region den Titel „Königreich der Critter“. Nacktschnecken und Plattwürmer gibt es von winzig bis groß, Skorpionfische lauern auf Beute, tödlich giftige Blauring-Oktopusse jagen unbeeindruckt von den Besuchern. Ein Muss ist ein Nachttauchgang, besonders am Spot Aer Perang 2! Der schwarze Lavasand ist übersät mit den funkelnden Augen der Krebse und Garnelen. Kalmare jagen im Licht der Lampe, Anemonenträger laufen in Kolonne an Schwammträgern vorbei. Nicht verschweigen darf man hier aber auch die Verschmutzung durch Zivilisationsmüll, der den Lebensraum der Critter aber – so scheint es – bereichert (und nicht schadet).
Spots: Police Pier, Nudie Falls, Nudie Retreat, TK3, California Dreaming und Angel’s falls
Critter: Teufels- und Skorpionsfische, Kokusnuss-Oktopusse
Buchbar bei: www.rcf-tauchreisen.de, www.orca.de

Text: Henning Laatsch und Wolfgang Pölzer