Titel der TAUCHEN 7/18

Die besten Urlaubstipps für Lanzarote

Sie möchten im Urlaub tauchen und gleichzeitig Kultur erleben? Dann reisen Sie nach Lanzarote! Die Insel ist auf den ersten Blick  geprägt von karger Vulkanlandschaft – dennoch strotzt die viertgrößte Insel der Kanaren nur so vor kulturellen Highlights und Sehenswürdigkeiten. Wir stellen Ihnen die 12 besten Topspots unter und über Wasser vor!

Wer Lanzarote besucht, denkt nach der Landung zuerst einmal, er sei auf dem Mars gelandet. Die Vulkaninsel ist ein Wunderwerk der Natur, das von viel Lavagestein, Vulkankratern und wenig Vegetation geprägt ist. Für genau solche Landschaften und Szenerien wurde augenscheinlich der Hashtag #earthporn* erfunden, unter dem bei Twitter und Instagram die schönsten und faszinierendsten Landschaften der Welt zusammengefasst werden. Entdecken Sie mit uns die besten Tauch- und Urlaubtipps für Lanzarote!

Tauch-Tipps für Lanzarote

1. Las Coloradas

Das Segelboot dürfte etwa auf Höhe des Spots "Flamingo" ankern. Rechts davon befindet sich "Las Coloradas". Foto: S. Tegtmeyer

Das Segelboot dürfte etwa auf Höhe des Spots „Flamingo“ ankern. Rechts davon befindet sich „Las Coloradas“. Foto: S. Tegtmeyer

Einige behaupten, dieser Tauchplatz im Süden von Lanzarote sei einer der fischreichsten der Kanaren. Nach einem Besuch an diesem absolut anfängertauglichen, flachen Spot mit unterschiedlichen, kleineren Felsformationen und Sandgrund, können wir nur sagen: Ja, es gibt dort sehr viel Fisch! Sie können dort große Zackis ebenso wie Peitschenschwanzrochen, Muränen, Eidechsenfische, Papageienfische und riesige Schwärme von Meeräschen entdecken. Sie werden die Hand vor Augen nicht mehr sehen, wenn Sie ein ganzer Schwarm Fische verschluckt!

2. Puerto del Carmen

"Taucher-Festival" am Playa Chica in Puerto del Carmen. Foto: S. Tegtmeyer

„Taucher-Festival“ am Playa Chica in Puerto del Carmen. Foto: S. Tegtmeyer

Der kleine Ort an der Ostküste von Lanzarote ist ein echtes Tauchmekka. Dort schaut es an der Strandpromenade beim Playa Chica aus wie bei einem Taucherfestival. Am Einstieg wird es eng, wenn sich etliche Sportler gleichzeitig ins Wasser drängen. Aber kein Problem! Denn von hier aus taucht man ein kilometerlanges, faszinierendes Riff an, das so langgezogen und groß ist, dass sich die Heerscharen an Tauchern absolut verlaufen. Am Riff kann man sich dann ungestört an den Sehenswürdigkeiten wie der Höhle der Garnelen, in der Zackenbarsche Jagd auf die kleinen Krustentiere machen, der Kathedrale oder vereinzelt kleinen Mini-Seepferdchen erfreuen.