Die neue TAUCHEN Oktober Ausgabe 2017.
Farbenfrohe Riffe soweit das Auge reicht! Das Meeresschutzgebiet vor Cabilao strotzt vor Vielfalt.

Farbenfrohe Riffe soweit das Auge reicht! Das Meeresschutzgebiet vor Cabilao strotzt vor Vielfalt. © Foto: Paul Munzinger/www.100-beste-tauchreviere.de

Tauchen auf Cabilao: Philippinen vom Feinsten

Schönste Korallenlandschaften und paradiesische Spots, um auf Entdeckungstour zu gehen – beim Tauchen auf Cabilao bekommt die kleine Visayas-Insel von TAUCHEN-Autor Paul Munzinger die Note Eins mit Sternchen.

Das Beste kommt zum Schluss“ – gemäß diesem Motto ist das Mini-Eiland bei unserem erlebnisreichen Inselhopping mit den Sea Explorers durch die Visayas unser letzter Stopp. Negros, Malapascua und Cebu hatten schon etliche Tauchknaller zu bieten, die edelsten Korallenlandschaften hat unser Veranstalter aber bewusst an das Ende der Tour gesetzt. Auch, weil die Insel mit dem neuen Pura Vida Resort weit abseits des Tourismus liegt, ein perfektes Örtchen für Entspannung und Ruhe.

Die Sonne versteckt sich bereits hinter dem Horizont, als wir mit dem philippinischen Auslegerboot von Argao, einem kleinen Hafen auf der Nachbarinsel Cebu, ankommen. Während des etwa einstündigen Transfers haben wir bereits unsere Tauchklamotten ausgepackt und in Boxen verstaut, um für den Tauchgang am nächsten Tag vorbereitet zu sein. Südseetypisch empfängt man uns am Strand mit Blumenketten, unser Gepäck wird uns abgenommen und so geht’s locker zu Fuß den kleinen Hang hinauf zum Resort.

Ohne den Naturschutz im Marinepark sähe es unter den Wellen um Cabilao ganz bestimmt nicht so prächtig aus. Da zahlt man die paar Pesos an Gebühr gern!

Von der Tauchbasis aus sind es nur wenige Schritte bis ins warme Meer.

Von der Tauchbasis aus sind es nur wenige Schritte bis ins warme Meer. Foto: Paul Munzinger/www.100-beste-tauchreviere.de

Cabilao: Entspannung pur im Top-Resort

Dass man nun weder auf Schriftkram noch auf detaillierte Resortbeschreibung große Lust hat, weiß man hier genau. Also macht man es angenehm kurz: Begrüßungscocktail und ein paar warme Worte von Bigs Eggert, der Miteigentümerin und Resortleiterin. Dann geht’s in die neuen, stilvoll eingerichteten Deluxezimmer zum Frischmachen, eine halbe Stunde in die Horizontale und ein paar Sachen auspacken, bevor es am nächsten Tag mit dem Tauchen weitergeht. Der Tagesablauf sieht bis zu vier Abstiege vor. Im neuen Restaurant werden wir anschließend vom Urgestein Uwe – Koch und Tauchlehrer – mit einem vorzüglichen Menü verwöhnt. Dann noch ein Briefing bei einem kurzen Absacker an der Bar und ab ins Bett.