12_2018_tauchen
S. Döhner

S. Döhner © Der atmungsaktive ""D9""-Trocki von Waterproof.

Test: Waterproof D9

Waterproof zeigt, warum die Marke einen so guten Ruf genießt und brilliert mit dem „D9“: Dieser Trockentauchanzug ist leicht und atmungsaktiv.

Waterproof hat in der letzten Zeit viele sehr gute Anzüge auf den Markt gebracht: den „D1 Hybrid“ mit integriertem Unterzieher, den „D7 Pro Cordura“, einen Hardcore-Anzug für Tekkies und dazu die passenden, sehr weichen Silikon-Manschetten. Und irgendwer muss dann im Büro gesessen und gesagt haben: Leute, das reicht alles noch nicht! Anders ist die Geschichte des atmungsaktiven „D9“ nicht zu erklären. Der Anzug wiegt nur 1,75 Kilo (und damit gefühlt gar nichts mehr), weshalb kein Ringsystem mit Silikon-Manschetten und Wechsel-Kit verbaut wurde, sondern eine neue Latex-Manschette, die sich genauso weich und gut anfühlt wie ihre Schwester aus Silikon. Vermutlich ist sie auch haltbarer, jedenfalls aber besser zu kürzen. Genauso wurde auf Stiefel verzichtet, die es jetzt optional gibt. Mit den neuen Socken werden demnächst auch passende Boots kommen, die das Gewicht zusätzlich reduzieren und auch die Schuhgrößen flexibler machen. Ein langer, leichter und sehr hochwertiger Kunststoffreißverschluss an der Front rundet das Ganze ab. Gut? Standard bei Waterproof, könnte man sagen. Was ist also so besonders? Der Quadlaminat-Anzug atmet. Und das tut er wirklich! Es bedeutet, dass er die Feuchtigkeit (beispielsweise Schweiß) an Land aus dem Anzug transportiert – unter Wasser geht das selbstredend nicht. Vorbei sind damit die Zeiten, in denen man so lange mit dem Einsteigen in den Anzug gewartet hat, bis alles montiert und der Buddy fertig war. Stichwort: Hitze. Jetzt kann man mit dem geschlossenen Anzug nahezu spielerisch einfach noch zum Auto gehen, etwas holen oder den Buddy volltexten. Es ist ein Gefühl, das wirklich vieles in den Schatten stellt. Wir waren gute Versuchskaninchen: Da wir für Fotos und Tests oft raus und rein müssen, war das ein Aha-Erlebnis sondergleichen. Allerdings geht das Anzugmaterial zu Lasten der Robustheit – ist eben kein Cordura. Hardcore-Taucher, die in Wracks oder auf tiefe Deko wollen, sollten sich einen robusteren Anzug zulegen, meint auch Waterproof. Für Leute, die mit ihrem Anzug reisen möchten, die Freiheit und Flexibilität schätzen, geht hier nichts anderes als ein Traum in Erfüllung. Und das sogar zum Schnorcheln (siehe Bild), dann lässt sich der Anzug nämlich mit dem Mund aufblasen. Was die Verarbeitung angeht, sind die neuen, hochfrequenzverschweißten Nähte zu erwähnen. Alles wie immer, top. Fazit, für alle die erst hier in den Text springen: Wir erleben viel. Viel wird erzählt, alles ganz toll. In der Praxis manchmal so mittel. Dieser Anzug ist aber sogar noch besser als seine Werbung. Er ist ein großer Wurf. Tauchen war selten so bequem – und so trocken. Hut ab. Alexander Krützfeldt

Produktmerkmale: Waterproof D9

Material: Cordura-Nylon-Quadlaminat
Reißverschluss: Front
Kopfhaube: separat

Füßlinge/Stiefel: Socken/Boots
Hosenträger: ja
Manschetten: Latex
Standardgrößen
Damen/Herren: XS–XXL
XS–XXL (Damen, März 2014)
Schuhgrößen: diverse
Maßanfertigung: nein
Preis: 1095 Euro
www.waterproof.de

TAUCHEN meint: Ein großer Wurf – etwas Vergleichbares haben wir noch nicht getragen! Der „D9“ ist ein nahezu brillanter und leichter Reisetrocki – der atmet!

TestberichtPDF Download