Die „LEG3ND“-Serie bietet drei Zweite Stufen, die unterschiedlich zu bedienen sind.

Die „LEG3ND“-Serie bietet drei Zweite Stufen, die unterschiedlich zu bedienen sind.

Die Legende lebt: Die neue „LEG3ND“-Serie von Aqua Lung bietet Atemregler für alle Fälle

Die „LEG3ND“-Reihe ist das neue Flaggschiff im Atemregler-Portfolio von Aqua Lung. Hier gibt es einen ersten Blick auf die Feinheiten dieser Regler. Den Test finden Sie in TAUCHEN 8/2020.

Eine Besonderheit der „LEG3ND“-Serie ist, dass es sich um drei identische Regler handelt, die sich nur durch unterschiedliche Einstellmöglichkeiten der Zweiten Stufe unterscheiden. Die Erste Stufe ist immer identisch. Sie hat eine gekapselte Trockenkammer. Dadurch werden die beweglichen Teile trocken gehalten. Das beugt einer Vereisung vor. Außerdem ist sie mit einer „Auto Closure Device“ (ACD) ausgestattet, eine Konstruktion, die den Bereich der Öffnung hin zum Flaschenventil automatisch verschließt, sobald der Regler von der Flasche getrennt wird. Das verhindert das Eindringen von Verunreinigungen und Feuchtigkeit. Das erhöht den Vereisungschutz und ermöglicht ein kostensparendes Serviceintervall von zwei Jahren. Ein „Aqua Flex“-Mitteldruckschlauch sorgt dafür, dass kein unangenehmer Zug auf die Zweite Stufe ausgeübt wird. Zusammen mit dem „Comfo-Bite“-Mundstück ist das sehr komfortabel.

 

Der "LEG3ND ELITE"

 

Der "LEG3ND ELITE"


Das Top-Modell der Serie ist der „LEG3ND ELITE“, der es dem Taucher ermöglicht, sowohl die Venturifunktion als auch den Einatemwiderstand unabhängig voneinander zu kontrollieren. Damit ist ein Finetuning der Atemcharakteristik möglich, das viele erfahrene Taucher schätzen. Der „Soft Touch“-Venturihebel (auch Dive/Predive-Hebel/-Einstellung genannt) ermöglicht es, den Luftstrom nach Bedarf zu begrenzen oder freizugeben. Damit reduziert man die Empfindlichkeit gegenüber dem Abblasen an der Oberfläche oder beim Oktopus während des Tauchgangs.

Der "LEG3ND MBS"

Der "LEG3ND MBS"


Beim „LEG3ND MBS“ werden beide der oben genannten Funktionen kombiniert mit einem Drehknopf gesteuert. Dieses MBS-Feature („Master Breathing System“) ist komfortabel, aber nicht so individuell zu steuern, wie bei der „ELITE“-Version.
Mit dem Drehknopf kann der Atemwiderstand individuell eingestellt werden. Der Hintergrund ist, dass zwar ein möglichst geringer Widerstand bei der Einatmung erwünscht ist, dieser aber dazu führen kann, dass der Regler in bestimmten Situationen, wie einer stärkeren Strömung oder beim Scootern, abbläst. Während man die Empfindlichkeit der Zweiten Stufe über die Venturi-Einstellung grob manipulieren kann, erfolgt das beim Drehknopf in Form eines Feintunings. Das kann nützlich sein, wenn man gegen eine Strömung schwimmt oder mit einem Scooter fährt. Die Chance für ein Abblasen des Reglers wird gesenkt

Der "LEG3ND"

Der "LEG3ND"


Der „LEG3ND“ schließlich ist die einfache Version. Sie begnügt sich mit einem Venturi-Hebel. Mit einer gelben Front versehen gibt es ihn als „LEG3ND Partner“, der als Oktopus gedacht ist.
Walter Comper

Die drei in einer Reihe. Die Unterschiede sind an der Seite und an der Beschriftung der Zweiten Stufen zu erkennen. Die gelbe Version im Hintergrund in der "LEG3ND Partner" als Oktopus.

 

Infokasten

Erste Stufe
Typ: membrangesteuert
Material: Messing
kompensiert: ja
Anschlüsse HD/MD: 2/4
Zweite Stufe
Material: ABS-Kunststoff
Preise:
„LEG3ND Elite“: 749 Euro
„LEG3ND MBS“: 699 Euro
„LEG3ND“: 599 Euro
„LEG3ND Partner“: 599 Euro
www.aqualung.com