Die TAUCHEN-Mai-Ausgabe 2017.

Behind the Scenes: Tauchcomputertest

In der TAUCHEN-Mai-Ausgabe haben wir acht neue Uhrencomputer auf Herz und Nieren getestet. Einen Blick hinter die Kulissen gibt’s im Video.

Ab Donnerstag, dem 16.03.17 ist unsere April-Ausgabe 2017 am Kiosk erhältlich. Im Technik-Test haben wir acht neue Uhrentauchcomputer an die Grenzen ihrer Nullzeit gebracht. Am Start waren die neuen Aqua-Lung-Rechner „i450T“ und „i200“, der Deepblu-Rechner „Cosmiq+“, Scubapro’s „Mantis M2“ und „Aladin Sport“, Mares „Smart“, Suuntos „D6i Novo“ und TUSA’s „DC Solar Link“. Letzterer ist ein interessanter Tauchcomputer, da er Solarzellen auf der Lünette platziert hat, mit denen er seinen Akku selbst wieder auflädt. Der lästige Batteriewechsel wird hinfällig. Bisher hatte noch kein anderes Tauchmagazin den kleinen Tauchgehilfen im Test.

Tauchcomputertest am Wrack der „Arona“ auf Gran Canaria durchgeführt

Am Wrack der „Arona“, auf der Insel Gran Canaria, mussten sie die Rechenfreunde unter Beweis stellen. Der erste Tauchgang hatte für sie eine Maximaltiefe von 31 Meter und führte einige schon in die Berechnung eines Dekompressionsstopps. Im Wiederholungstauchgang verbrachten die Rechner dann nochmals eine halbe Stunde auf 25 Meter Tiefe. Das Erstaunliche: Besonders im Wiederholungstauchgang wichen die Nullzeiten voneinander ab.

Das Behind-the-Scenes-Video zeigt tolle Eindrücke vom Test. Die vollständigen Testergebnisse gibt’s im Heft. Die April-Ausgabe bekommt ihr natürlich auch online.