Geräteflossen im Test: Seac Sub F1S vs. Atomic Aquatics X1 Bladefin.

Geräteflossen im Test: Seac Sub F1S vs. Atomic Aquatics X1 Bladefin. © Foto: Timo Dersch

Geräteflossen im Test: Seac Sub F1S vs. Atomic Aquatics X1 Bladefin

Seac Sub präsentiert ein neues Schnelleinstiegskonzept an ihrer Vorzeigeflosse „F1S“. Atomic Aquatics hat eine Flosse für alternative Flossenschläge entwickelt. Unser Geräteflossen-Test zeigt, welche Flosse für welchen Taucher geeignet ist.

Spring Straps sind out. Sling Straps sind in. Die neue Flosse „F1S“ kommt standardmäßig mit einem ungewöhnlichen Flossenband daher. Das Schnelleinstiegssystem ähnelt vom Konzept zwar den guten alten Metallfedern, anstatt dessen werden aber spezielle Kunststoff-Bungees verwendet. Die haben sich bei den Seac-Harpunen seit Jahren bewährt, denn auch hier müssen sie besonders dehnfähig und langlebig sein. Für die Tauchpraxis heißt das sogar: Die Gummiversion ist langlebiger als ihre Verwandten aus Metall. Auch verschiedene Größen werden hinfällig. Das Gummi passt sich automatisch an den Fuß an. Als wir die Flosse mit an den Trockentauchanzug angesetzten Neoprensocken und zusätzlichen Rockboots testeten, waren wir besonders gespannt. Denn bei großen Tiefen muss man normale Flossenbänder normalerweise nach spannen. Für die Sling Straps kein Problem. Selbst bei komprimiertem Neopren war noch genug Spannung auf der Ferse. Wichtig wird aber die Größenwahl der Flosse. Steht der Schuh nicht hinten aus der Flosse heraus (wie es immer der Fall sein sollte), kann das Gummi keine Spannung aufbauen. Der eingearbeitete Gummikanal in der Mitte des Flossenblatts ermöglicht die Kanalisierung des Wassers und somit einen guten Vortrieb. Ihr geringes Gewicht macht sie zu einer Reiseflosse. Wir sehen die schicke Italienerin im Reisegepäck von Vieltauchern, bei denen es an Bord des Tauchboots auch mal schnell gehen muss.

Die Seac-Flosse macht auch in Weiß eine besonders gute Figur. Foto: S. D'Urso

Die Seac-Flosse macht auch in Weiß eine besonders gute Figur. Foto: S. D’Urso

Die Atomic Aquatics X1 Bladefin: Hybrid – oder wie?

Die Atomic-Flosse ist anders. Schwerer und härter. Die Modelle miteinander konkurieren zu lassen, würde ihnen Unrecht tun. Das Blatt der „X1 Blade Fin“ wurde für alternative Kicks designt, sagt uns der Hersteller. Also ab ins Wasser und fleißig Helicopterturns kreiseln. Funktioniert sehr gut. Die niedrigen Seitenführungen ermöglichen die Drehungen.