Der wohl momentan modernste Armband-Tauchcomputer: der Seabear „H3“ mit Farbdisplay.

Der wohl momentan modernste Armband-Tauchcomputer: der Seabear „H3“ mit Farbdisplay. © Seabear

Johnson Outdoors übernimmt Seabear

Das Dachunternehmen des Tauchausrüstungsherstellers Scubapro, Johnson Outdoors Inc., holt sich technische Innovationen ins Haus. Mit der österreichischen Ausrüstungsschmiede Seabear Diving Technology wurde ein Startup-Unternehmen gekauft, das in der Vergangenheit mit zukunftsweisenden Tauchcomputern auf sich aufmerksam machen konnte.

Der weltweit größte Anbieter für Natursport-Produkte, Johnson Outdoors Inc., hat gestern bekannt gegeben, dass das Unternehmen Seabear Diving Technology erworben hat. Seabear ist ein innovatives Startup-Tauchunternehmen aus Österreich, das sich auf die Entwicklung von Tauchcomputern spezialisiert hat, indem es neue und aufkommende Technologien auf einzigartige Weise anwendet. In unserer Geschichte über die Tauchcomputer der Zukunft in der TAUCHEN-November-Ausgabe berichten wir bereits über den "H1", den ersten Armbandcomputer mit Farbdisplay. Seabear-Gründer und Geschäftsinhaber Arne Sieber wird in die Johnson-Abteilung „Diving“ eintreten, die unter der Marke Scubapro Tauchausrüstungen herstellt und vermarktet. Scubapro ist in über 80 Ländern vertreten.„Die Stärke und Attraktivität der bekannten Marke Scubapro von Johnson Outdoors, unser tiefgreifendes Verständnis für den Tauchkunden und unsere Geschichte zukunftsweisender Innovationen wird, in Verbindung mit dem technischen Fachwissen von Seabear, zu weiteren Innovationen und besseren Chancen für ein nachhaltiges Wachstum in der Zukunft sorgen“, sagte Helen Johnson-Leipold, Vorsitzende und Geschäftsführerin von Johnson Outdoors in Racine, Wisconsin in den USA.Wir vom Technik-Ressort sind gespannt, wie die Scubapro-Computer von dem Kauf profitieren werden.
Info: www.johnsonoutdoors.com