Fallstudie von aqua med: Unfall von Tauchlehrer führte zu lebenslanger Tauchuntauglichkeit

Eine Verkettung mehrerer Umstände führte zu Tauchunfall in Ägypten

Bullae können im Rahmen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) entstehen. Langjähriger Tabakkonsum ist einer der Hauptgründe für eine COPD. Matthias hatte zwar schon vor drei Jahren das Rauchen aufgegeben, davor aber weit länger als 20 Jahre geraucht. In dieser Zeit hat sich bei Matthias ein bullöses Lungenemphysem, bestehend aus vielen kleinen Bullae, ausgebildet. Die vermehrte Kraftanstrengung beim Flossen ausziehen nach dem Tauchgang hat, durch die damit verbundene Druckerhöhung im Brustkorb, ausgereicht, einige dieser kleinen Bläschen platzen zu lassen. Im Anschluss verstopften winzige Stickstoffbläschen wichtige Blutgefäße in Matthias Gehirn.Nur dank der sofort aktivierten und gut funktionierenden Rettungskette, sowie der professionellen Zusammenarbeit alle Beteiligten, wurde Matthias vor einem Leben im Rollstuhl oder Schlimmerem bewahrt.

Sofortmaßnahmen verhinderten schlimmeres

Durch die sofortige Gabe von Sauerstoff wurde die Abgabe von Stickstoff im Körper beschleunigt. Mit dem Wasser, das Hans Matthias zu trinken gab, wurden zudem die Flüssigkeitsreserven wieder voll aufgefüllt, was die Stickstoffabgabe zusätzlich erleichterte. In der Druckkammer wurden die noch vorhandenen Stickstoffbläschen gemäß dem Gasgesetz von Boyle-Mariotte, verkleinert. Entscheidend war aber, dass durch den erhöhten Partialdruck des Sauerstoffs in der Druckkammer die O2-Versorgung des Gehirns aufrecht erhalten und so bleibende Schäden verhindert wurden. Matthias hatte Glück im Unglück: Der 47-Jährige wird zwar nicht mehr tauchen oder als Tauchlehrer arbeiten können, denn aufgrund des bullösen Lungenemphysems kann sich dieser Unfall jederzeit wiederholen und weitere Bullae könnten platzen. Dennoch hat der Hesse seine positive Lebenseinstellung nicht verloren und überlegt bereits, mit einem neuen Wassersport zu beginnen: „Ich liebe das Wasser und kann nicht ohne. Kitesurfen soll eine tolle Sache sein, ich werde mir das mal näher ansehen“, so Matthias.“

Video: Mit Scooter tauchen an der Salem Express



  1. Elvira

    Finde es gut das ihr diese Fallstudie veröffentlicht habt, da hier wieder Informationen aufgezeigt werden.

    Es ist immer wieder bewundernswert was Aqua med aufgebaut hat, und was sie in Hinsicht auf rettungskette und Erstversorgung geleistet haben. Es wäre wünschenswert wenn sich mehr taucher bei Aqua med versichern würden denn es kann jeden treffen!!!


Kommentarfunktion deaktiviert.